Guinea-bissauische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guinea-Bissau
República da Guiné-Bissau
FA Guin-Bissau.svg
Verband Federação de Futebol da Guiné-Bissau
Konföderation CAF
Technischer Sponsor Qelemes
Trainer Guinea-BissauGuinea-Bissau Baciro Candé
Heimstadion Estádio 24 de Setembro
Estádio Lino Correia
FIFA-Code GNB
FIFA-Rang 94. (346 Punkte)
(Stand: 4. Mai 2017)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Guinea-BissauGuinea-Bissau Guinea-Bissau 2:2 Mali MaliMali
(Banjul, Gambia; 15. Januar 1976)
Höchster Sieg
BeninBenin Benin 2:7 Guinea-Bissau Guinea-BissauGuinea-Bissau
(Bamako, Mali; 3. November 2001)
Höchste Niederlage
MaliMali Mali 6:1 Guinea-Bissau Guinea-BissauGuinea-Bissau
(Banjul, Gambia; 1. Dezember 1997)
Erfolge bei Turnieren
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2017)
Beste Ergebnisse Vorrunde 2017
(Stand: 13.11.2008)

Die guinea-bissauische Fußballnationalmannschaft ist die Fußball-Auswahl von Guinea-Bissau und untersteht der Federação de Futebol da Guiné-Bissau. Sie konnte sich bisher für keine Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren. Für das Jahr 2017 gelang das erste Mal die Qualifikation für die Fußball-Afrikameisterschaft.

Die größten Erfolge im guinea-bissauischen Fußball waren bisher das Finale des Amilcar Cabral-Cups 1983, das die Mannschaft gegen den Senegal verlor, sowie die Teilnahme an den letzten drei WM-Qualifikationsrunden.

2007 richtete Guinea-Bissau den Amilcar Cabral-Cup aus.

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1934 bis 1994 nicht teilgenommen
1998 bis 2018 nicht qualifiziert

Fußball-Afrikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1957 bis 1984 nicht teilgenommen, da kein CAF-Mitglied
1986 in Ägypten nicht teilgenommen
1988 in Marokko nicht teilgenommen
1990 in Algerien nicht teilgenommen
1992 im Senegal nicht teilgenommen
1994 in Tunesien nicht qualifiziert
1996 in Südafrika zurückgezogen
1998 in Burkina Faso ausgeschlossen wegen des Rückzugs 1996
2000 in Ghana/Nigeria nicht teilgenommen
2002 in Mali zurückgezogen
2004 in Tunesien zurückgezogen
2006 in Ägypten nicht qualifiziert
2008 in Ghana nicht teilgenommen
2010 in Angola nicht qualifiziert
2012 in Äquatorialguinea und Gabun nicht qualifiziert
2013 in Südafrika nicht qualifiziert
2015 in Äquatorialguinea nicht qualifiziert
2017 in Gabun Vorrunde

Afrikanische Nationenmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: nicht teilgenommen
  • 2011: nicht teilgenommen
  • 2014: nicht teilgenommen
  • 2016: nicht qualifiziert

Amilcar Cabral-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1979 Vierter
  • 1980 Vorrunde
  • 1981 Vorrunde
  • 1982 Vorrunde
  • 1983 Zweiter
  • 1984 Vorrunde
  • 1985 Vorrunde
  • 1986 Vorrunde
  • 1987 Vorrunde
  • 1988 Vorrunde
  • 1989 Vorrunde
  • 1991 Vorrunde
  • 1993 Vorrunde
  • 1995 Vierter
  • 1997 Vorrunde
  • 2000 Vorrunde
  • 2001 Vierter
  • 2005 Vierter
  • 2007 Vierter

Kader der Afrikameisterschaft 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Verein vor Turnierbeginn Geburtstag
Torhüter
23 Rui Dabó PortugalPortugal CD Cova da Piedade 5. Oktober 1994
12 Papa Massé Mbaye Fall SpanienSpanien CD Orellana 11. Dezember 1985
1 Jonas Mendes PortugalPortugal SC Salgueiros 20. November 1989
Abwehr
22 Mamadu Candé PortugalPortugal CD Tondela 29. August 1990
4 Tomás Dabó vereinslos 20. Oktober 1993
6 Eridson PortugalPortugal SC Freamunde 25. Juni 1990
2 Emmanuel Mendy RumänienRumänien Ceahlăul Piatra Neamț 30. März 1990
5 Rudinilson Silva vereinslos 20. August 1994
16 Agostinho Soares PortugalPortugal SC Covilhã 27. Januar 1990
13 Juary Soares PortugalPortugal CD Mafra 20. Februar 1992
Mittelfeld
10 Bocundji Ca FrankreichFrankreich Stade Reims 28. Dezember 1986
20 Idrissa Camará ItalienItalien US Avellino 1912 30. Oktober 1992
3 Lassana Camará PortugalPortugal Académico de Viseu FC 29. Dezember 1991
8 Francisco Júnior NorwegenNorwegen Strømsgodset IF 18. Januar 1992
18 Piqueti PortugalPortugal Sporting Braga B 12. Februar 1993
15 Toni Silva GriechenlandGriechenland Levadiakos 15. September 1993
11 Nani Soares PortugalPortugal FC Felgueiras 17. September 1991
7 Zezinho GriechenlandGriechenland Levadiakos 23. September 1992
Angriff
21 Aldair PortugalPortugal SC Olhanense 31. Januar 1992
9 Abel Camará PortugalPortugal Belenenses Lissabon 6. Januar 1990
19 João Mário PortugalPortugal GD Chaves 11. Oktober 1993
13 Frédéric Mendy Korea SudSüdkorea Ulsan Hyundai 18. November 1988
17 Leocísio Sami TurkeiTürkei Akhisar Belediyespor 18. Dezember 1988

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 4. Mai 2017. Abgerufen am 4. Mai 2017