Tschadische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tschad
République du Tchad
Spitzname(n) Sao
Verband Fédération Tchadienne
de Football Association
Konföderation CAF
Cheftrainer Tschad Djimtan Yatamadji (seit 2020)
Heimstadion Stade Omnisports Idriss Mahamat Ouya
FIFA-Code CHA
FIFA-Rang 181. (931.98 Punkte)
(Stand: 31. März 2022)[1]
Heim
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
Benin Dahomey 6:2 Tschad Tschad
(Senegal, 11. April 1963)
Höchster Sieg
Tschad Tschad 5:0 São Tomé und Príncipe Sao Tome und Principe
(Gabun, 29. Juni 1976)
Höchste Niederlage
Benin Dahomey 6:2 Tschad Tschad
(Senegal; 11. April, 1963)
Malawi Malawi 6:2 Tschad Tschad
(Blantyre, Malawi; 9. Oktober, 2010)
Zaire Zaire 4:0 Tschad Tschad
(Kongo; 29. April, 1987)
Agypten Ägypten 5:1 Tschad Tschad
(Kairo, Ägypten; 12. Juli, 1991)
Zentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Rep. 4:0 Tschad Tschad
(Gabun; 8. November, 1999)
(Stand: 9. Oktober 2010)

Die tschadische Fußballnationalmannschaft, auch Sao genannt, ist die offizielle Fußball-Auswahl Tschads und unterliegt der Fédération Tchadienne de Football Association. Er wurde am 11. März 2021 durch politische Einflussnahme aufgelöst.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der tschadische Fußballverband, die Fédération Tchadienne de Football Association wurde 1962 gegründet. Die Nationalmannschaft absolvierte ihr erstes Länderspiel am 11. April 1963 im Senegal gegen Dahomey und verlor mit 2:6.

Erst 1988 trat der Verband der FIFA und der CAF bei. Von da an durfte die Nationalmannschaft auch in Qualifikationsrunden zu Welt- und Afrikameisterschaften antreten. Bishergelang es dem Tschad allerdings noch nicht, sich für eines dieser Turniere zu qualifizieren.

In der ersten Runde der Qualifikation zur WM 2006 gewann der Tschad sein Heimspiel gegen Angola mit 3:1 und verlor das Rückspiel mit 0:2. Der spätere Qualifikant Angola kam nur aufgrund der Auswärtstorregel weiter.

Liste der Nationaltrainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 bis 1986 nicht teilgenommen, da kein FIFA-Mitglied
1990 bis 1998 nicht teilgenommen
2002 bis 2022 nicht qualifiziert

Afrikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 bis 1986 keine Teilnahme, da kein Mitglied der CAF
1988 in Marokko nicht teilgenommen
1990 in Algerien nicht teilgenommen
1992 im Senegal nicht qualifiziert
1994 in Tunesien zurückgezogen während der Qualifikation
1996 in Südafrika nicht teilgenommen
1998 in Burkina Faso nicht teilgenommen
2000 in Ghana und Nigeria nicht qualifiziert
2002 in Mali nicht teilgenommen
2004 in Tunesien nicht qualifiziert
2006 in Ägypten nicht qualifiziert
2008 in Ghana nicht qualifiziert
2010 in Angola nicht qualifiziert
2012 in Gabun und Äquatorialguinea nicht qualifiziert
2013 in Südafrika nicht qualifiziert
2015 in Äquatorialguinea nicht qualifiziert
2017 in Gabun zurückgezogen während der Qualifikation
2019 in Ägypten gesperrt
2022 in Kamerun während der Qualifikation disqualifiziert

Afrikanische Nationenmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009in der Qualifikation disqualifiziert
  • 2011 bis 2014nicht teilgenommen
  • 2016 bis 2021nicht qualifiziert

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 31. März 2022, abgerufen am 31. März 2022.
  2. Chad FA disbanded, facing Fifa ban. Goal.com, 11. März 2021.