Lesothische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lesotho
Kingdom of Lesotho
Fed lesoto.svg
Spitzname(n) Likuena
Verband Lesotho Football Association
Konföderation CAF
Cheftrainer Lesotho Leslie Notši (seit 2021)
Heimstadion Setsoto Stadium
FIFA-Code LES
FIFA-Rang 145. (1061.72 Punkte)
(Stand: 31. März 2022)[1]
Heim
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
Lesotho 1966 Lesotho 1:2 Madagaskar Madagaskar
(Maseru, Lesotho; 7. März 1971)
Höchster Sieg
Botswana Botswana 0:4 Lesotho Lesotho 1987
(Gaborone, Botswana; 7. Juli 1976)
Höchste Niederlagen
Zaire Zaire 7:0 Lesotho Lesotho 1987
(Kinshasa, Zaire; 25. Juli 1993)
Ghana Ghana 7:0 Lesotho Lesotho 1987
(Kumasi, Ghana; 1. Juni 2012)
(Stand: 1. Juni 2012)

Die lesothische Fußballnationalmannschaft, die von ihren Fans Likuena (Sesotho für: Krokodile) genannt wird, ist die Fußballnationalmannschaft des Landes Lesotho, das im südlichen Afrika liegt. Die Mannschaft zählt zu den schwächsten Afrikas. Das Team nahm seit seiner Gründung 1932 und der Aufnahme in die FIFA 1964 noch nie an einer Endrunde von Welt- oder Afrikameisterschaften teil. Größter Erfolg war ein zweiter Platz im COSAFA Cup 2000.

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1930 bis 1970 nicht teilgenommen
1974 in Deutschland nicht qualifiziert
1978 in Argentinien zurückgezogen
1982 in Spanien nicht qualifiziert
1986 in Mexiko zurückgezogen
1990 in Italien zurückgezogen
1994 in den USA nicht teilgenommen
1998 in Frankreich nicht teilgenommen
2002 in Südkorea/Japan nicht qualifiziert
2006 in Deutschland nicht qualifiziert
2010 in Südafrika nicht qualifiziert
2014 in Brasilien nicht qualifiziert
2018 in Russland nicht qualifiziert
2022 in Katar nicht qualifiziert

Afrikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1957 bis 1972 nicht teilgenommen
1974 in Ägypten nicht qualifiziert
1976 in Äthiopien zurückgezogen
1978 in Ghana nicht teilgenommen
1980 in Nigeria nicht qualifiziert
1982 in Libyen nicht qualifiziert
1984 in der Elfenbeinküste zurückgezogen
1986 in Ägypten nicht teilgenommen
1988 in Marokko zurückgezogen
1990 in Algerien nicht teilgenommen
1992 in Senegal nicht teilgenommen
1994 in Tunesien nicht qualifiziert
1996 in Südafrika zurückgezogen während der Qualifikation
1998 in Burkina Faso ausgeschlossen wegen des Rückzugs 1996
2000 in Ghana und Nigeria nicht qualifiziert
2002 in Mali nicht qualifiziert
2004 in Tunesien nicht qualifiziert
2006 in Ägypten nicht qualifiziert
2008 in Ghana nicht qualifiziert
2010 in Angola nicht qualifiziert
2012 in Äquatorialguinea und Gabun nicht teilgenommen
2013 in Südafrika nicht qualifiziert
2015 in Äquatorialguinea nicht qualifiziert
2017 in Gabun nicht qualifiziert
2019 in Ägypten nicht qualifiziert
2022 in Kamerun nicht qualifiziert

Afrikanische Nationenmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: nicht teilgenommen
  • 2011: nicht teilgenommen
  • 2014: nicht teilgenommen
  • 2018: nicht qualifiziert
  • 2021: nicht qualifiziert

Fußballmeisterschaft des südlichen Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997: nicht qualifiziert
1998: nicht qualifiziert
1999: Viertelfinale
2000: Zweiter
2001: Viertelfinale
2002: nicht qualifiziert
2003: nicht qualifiziert
2004: nicht qualifiziert
2005: nicht qualifiziert
2006: nicht qualifiziert
2007: nicht qualifiziert
2008: nicht qualifiziert
2009: Vorrunde
2013: Vierter
2015: Vorrunde
2016: Viertelfinale
2017 Viertelfinale
2018 Viertelfinale
2019 Viertelfinale
2020 Turnier wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt
2021: Vorrunde

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 31. März 2022, abgerufen am 31. März 2022.