Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland 1973

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
   Tennis Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland   
Datum 11. – 17. Juni 1973
Austragungsort Hamburg
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Erste Austragung 1892
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Titelverteidiger
Herreneinzel Spanien 1945Spanien Manuel Orantes
Dameneinzel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff
Herrendoppel TschechoslowakeiTschechoslowakei Jan Kodeš
Rumänien 1965Rumänien Ilie Năstase
Damendoppel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
Mixed Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender 
Titelträger
Herreneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Dibbs
Dameneinzel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff
Herrendoppel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
Damendoppel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
Mixed Sudafrika 1961Südafrika Pat Pretorius
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann

Die 67. Internationalen Tennismeisterschaften von Deutschland fanden vom 11. Juni bis zum 17. Juni 1973 auf dem Rothenbaum in Hamburg statt.

Das Turnier war (sowohl im Herren- als auch im Damenbereich) Teil des von der ILTF eingerichteten Grand Prix Circuits. Parallel dazu fanden als weiteres Grand-Prix-Turnier auf Rasen die John Player Open in Nottingham statt. Zum ersten Mal seit 1939 gab es bei den Herren wieder (fast) ein volles 64er-Teilnehmerfeld.

Von den 64 Spielern, die vor der Saison von Fachjournalisten für die WCT-Tour ausgewählt worden waren, traten 16 in Hamburg an. Von ihnen erreichte aber nur der Chilene Jaime Fillol das Halbfinale. Er verlor dort gegen Karl Meiler, der damit der erste Deutsche seit 1964 im Einzelfinale war. Damals hatte Wilhelm Bungert gewonnen, der nun als 34-Jähriger sein letztes Turnier in Hamburg bestritt. Der Titelverteidiger Manuel Orantes verlor im Achtelfinale gegen Harald Elschenbroich. Neuer Titelträger wurde der US-Amerikaner Eddie Dibbs, der im Halbfinale gegen Jürgen Faßbender gewonnen hatte. Faßbender gewann mit Hans-Jürgen Pohmann das Doppelfinale, womit es nach 1965 dort wieder einen deutschen Erfolg gab. Pohmann gewann auch das Gemischte Doppel an der Seite der Südafrikanerin Pat Pretorius. Schon seine Mutter Inge Pohmann hatte 1949 das Mixed gewonnen, damals an der Seite von Engelbert Koch.

Im Dameneinzel bzw. -doppel konnten Helga Masthoff bzw. Masthoff und Heide Orth ihre Titel erfolgreich verteidigen. Die 16-jährige Martina Navrátilová spielte das erste Mal in Hamburg mit.

Der Tie-Break wurde nun beim Stande von 6:6 angewandt, aber nicht in einem entscheidenden Satz.

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt wurden 225.000 DM an Preisgeldern verteilt. Bekannt ist, dass der Sieger im Herreneinzel 28.000 DM, die Siegerin im Dameneinzel 13.500 DM und die Siegerpaarung im Herrendoppel 11.200 DM erhielt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
               
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Dibbs  6 3 7 6
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl Meiler 1 6 5 3

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff  6 6
 Sudafrika 1961Südafrika Pat Pretorius 4 1

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
               
   Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
7 7 7
 Spanien 1945Spanien Manuel Orantes
 Rumänien 1965Rumänien Ion Țiriac
6 6 6

Damendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff 
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
6 6
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristien Kemmer
 Sudafrika 1961Südafrika Laura Rossouw
1 2

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                         
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender
4 6 3      
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristien Kemmer
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Frank Froehling
6 4 6  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristien Kemmer
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Frank Froehling
2 6
   Sudafrika 1961Südafrika Pat Pretorius
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
6 7
 Sudafrika 1961Südafrika Pat Pretorius
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
6 7
 
 JapanJapan Kazuko Sawamatsu
 JapanJapan Jun Kamiwazumi
2 6  

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]