Jennifer Nitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jennifer Claudia Barbara Nitsch (* 10. Dezember 1966 in Köln; † 13. Juni 2004 in München) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Managerstochter Jennifer Nitsch, deren Eltern sich um 1968 trennten, besuchte das Pädagogium Godesberg und absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung als Kostümbildnerin. Nach ersten Karriereschritten als Bühnenassistentin beim WDR entschied sie sich für den Schauspielberuf und besuchte eine Schauspielschule.

Sie begann mit kleinen Rollen in Fernsehserien und schaffte ihren Durchbruch als handwerkelnde Damen-WG-Bewohnerin Anette in dem Film Allein unter Frauen (1991). Der Regisseur Dieter Wedel engagierte sie 1994 für seinen Fünfteiler Der Schattenmann. Darin spielte sie an der Seite von Mario Adorf, Stefan Kurt und Heiner Lauterbach. Sie arbeitete auch mit anderen bekannten Filmregisseuren wie Sönke Wortmann und Milan Dor zusammen. Nitsch spielte mit Vorliebe emanzipierte, kämpferische Frauen, die unbeirrt ihren Weg gehen. Markant war ihre raue Stimme.

Für ihre Darstellung der Titelrolle in dem ZDF-Fünfteiler Nur eine kleine Affäre wurde sie 1994 mit dem Bayerischen Fernsehpreis und 1995 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Ihre letzte Arbeit war die Titelrolle in dem Fernsehfilm Judith Kemp, in dem sie 2004 eine couragierte Wirtschaftsanwältin spielte. An den erfolgreichen Auftaktfilm sollte sich eine Fernsehserie anschließen, die nicht mehr umgesetzt werden konnte.

Jennifer Nitsch starb am 13. Juni 2004, als sie aus dem vierten Stock ihrer Dachwohnung im Münchner Stadtteil Schwabing stürzte. Da sie an Depressionen litt, wird Suizid angenommen, obwohl ein Unfall nicht völlig ausgeschlossen werden kann.[1] Laut Staatsanwaltschaft war sie mit einem Alkoholwert von 3,1 Promille volltrunken und hatte zudem Schlaftabletten eingenommen.[2]

Sie wurde in Sankt Peter-Ording auf dem Friedhof der evangelischen Kirche St. Nikolai beigesetzt.[3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred Hobsch, Ralf Krämer, Klaus Rathje: Filmszene D. Die 250 wichtigsten jungen deutschen Stars aus Kino und TV. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2004, ISBN 3-89602-511-2, S. 304 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tödlicher Sturz: Jennifer Nitsch starb mit der Jeans in der Hand. Spiegel Online. 14. Juni 2004, abgerufen am 28. November 2017.
  2. Manfred Hobsch, Ralf Krämer, Klaus Rathje: Filmszene D. Die 250 wichtigsten jungen deutschen Stars aus Kino und TV. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2004, ISBN 3-89602-511-2, S. 306.
  3. Grabstelle auf dem Friedhof Sankt Peter-Ording auf knerger.de, abgerufen am 28. November 2017.