Lucé (Eure-et-Loir)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucé
Wappen von Lucé
Lucé (Frankreich)
Lucé
Staat Frankreich
Region Centre-Val de Loire
Département (Nr.) Eure-et-Loir (28)
Arrondissement Chartres
Kanton Lucé
Gemeindeverband Chartres Métropole
Koordinaten 48° 26′ N, 1° 28′ OKoordinaten: 48° 26′ N, 1° 28′ O
Höhe 142–162 m
Fläche 5,76 km²
Einwohner 15.435 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 2.680 Einw./km²
Postleitzahl 28110
INSEE-Code
Website http://www.ville-luce.fr

Kirche Saint-Pantaléon

Lucé ist eine französische Gemeinde mit 15.435 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Eure-et-Loir in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Chartres und zum Kanton Lucé.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordöstlich der Gemeinde liegen Amilly, Mainvilliers, nördlich davon Mainvilliers und nordwestlich davon Mainvilliers und Chartres, westlich davon Amilly, östlich davon Chartres, südwestlich davon Fontenay-sur-Eure, südlich und südöstlich davon Luisant.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Lucé wird auf den lateinischen Namen Lucius zurückgeführt.[1]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde trägt folgende Blasonierung: Dreigeteilt in Silber, Grün und Rot, im grünen Feld eine goldene Sonne.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 6555 11.085 13.721 17.433 18.796 17.701 15.747 15.404
Quellen: Cassini und INSEE

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucé liegt an der Bahnstrecke Chartres–Bordeaux und wird im Regionalverkehr durch TER-Züge bedient.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Lucé hat Partnerschaften mit folgenden Städten und Gemeinden:[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucé wurden als Ville fleurie drei Blumen vom Conseil national des villes et villages fleuris verliehen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Histoire de Lucé
  2. jumelage
  3. Villes et villages fleuris – Eure-et-Loir (Memento des Originals vom 22. April 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.villes-et-villages-fleuris.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lucé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien