Marquixanes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marquixanes
Marqueixanes
Wappen von Marquixanes
Marquixanes (Frankreich)
Marquixanes
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Prades
Kanton Le Canigou
Gemeindeverband Conflent-Canigó
Koordinaten 42° 39′ N, 2° 29′ OKoordinaten: 42° 39′ N, 2° 29′ O
Höhe 244–568 m
Fläche 4,80 km2
Einwohner 543 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 113 Einw./km2
Postleitzahl 66320
INSEE-Code
Website http://marquixanes.com/

Blick auf Marquixanes

Marquixanes (katalanisch: Marqueixanes) ist eine französische Gemeinde mit 543 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Okzitanien (vor 2016: Languedoc-Roussillon). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Prades und zum ´2014 gegründeten Gemeindeverband Conflent-Canigó (zuvor Roussillon-Conflent).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marquixanes am Fuß der Pyrenäen liegt etwa 35 Kilometer westsüdwestlich von Perpignan im Gebiet der der historischen Grafschaft Conflent. Durch das Gemeindegebiet fließt die Têt hier in den Stausee Retenue de Vinça. Umgeben wird Marquixanes von den Nachbargemeinden Arboussols im Norden, Vinça im Osten, Espira-de-Conflent im Südosten, Estoher im Süden, Los Masos im Südwesten sowie Eus im Westen.

Durch die Gemeinde führt die teilweise zweistreifig ausgebaute frühere Route nationale 116. Der Bahnhof Marquixanes liegt an der Bahnstrecke Perpignan–Villefranche-de-Conflent.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 388 363 333 307 299 397 536 549

Im Jahr 1846 zählte man in Marquixanes noch 619 Bewohner.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Eulalie et Sainte-Julie, aus dem frühen 17. Jahrhundert stammender Nachfolgebau der 1025 erstmals erwähnten romanischen Vorgängerkirche[2]
  • Friedhofskapelle Saint-Pons

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reben in Marquixanes sind Teil des Weinbaugebietes Côtes du Roussillon.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik auf cassini.ehess.fr
  2. Kirche auf marquixanes.com (Memento des Originals vom 25. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.marquixanes.com (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marquixanes – Sammlung von Bildern