Peugeot Partner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peugeot Partner
Produktionszeitraum: seit 1996
Klasse: Utilities
Karosserieversionen: Kastenwagen, Kleinbus
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Peugeot Partner ist ein Pkw-Modell des französischen Automobilherstellers Peugeot.


Partner/Partner Origin (1996–2009)[Bearbeiten]

1. Generation
Peugeot Partner (1996–2003)

Peugeot Partner (1996–2003)

Produktionszeitraum: 1996–2009
Karosserieversionen: Kastenwagen, Kleinbus
Motoren: Ottomotoren:
1,1–1,8 Liter
(44–80 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(50–66 kW)
Länge: 4137 mm
Breite: 1724 mm
Höhe: 1810 mm
Radstand: 2693 mm
Leergewicht: 1263–1344 kg

Der Partner wird als Hochdachkombi oder Kastenwagen hergestellt und ist baugleich mit dem Citroën Berlingo. Unterschiede zwischen den beiden Fahrzeugen bestehen hinsichtlich des Designs der Polster und der Auswahl- und Kombinationsmöglichkeiten bei den Sonderausstattungen. Die Neuvorstellung gewann 1997 gemeinsam mit dem Citroën Berlingo den Titel Van of the Year.

In Italien wird der Peugeot Partner unter der Bezeichnung Peugeot Ranch verkauft.

Als Motorisierungen stehen Reihenvierzylinder-Motoren mit 44 bis 80 kW (Benzin) bzw. 50 bis 66 kW (Diesel) zur Verfügung. Der Kofferraum ist mit 624 Litern außerordentlich großzügig bemessen.

Anfang 2003 erhielt der Partner ein Facelift, was ihm eine geänderte Front mit anderen Scheinwerfern bescherte. Zugleich führte peugeot die gemäßigte Offroad-Varianten Escapade ein, die gegenüber der Standardausführung höhergelegt war und einen Unterfahrschutz für Motor und Antriebswellen sowie Schutzgitter vor den Scheinwerfern erhielt.

In der Version Grande Escapade kam darüber hinaus ein automatisches Sperrdifferential (75 %) dazu.

Bis zum Jahre 2008 wurden europaweit 570.000 Einheiten vertrieben, und somit ist der Partner das beliebteste Fahrzeug seiner Klasse. Nach Erscheinen des Nachfolgers Partner Tepee wurde er unter dem Namen Partner Origin vertrieben.

Die Fertigung des Partner Origin endete zum Herbst 2009.


Peugeot Partner Electric[Bearbeiten]

Peugeot rüstete in den neunziger Jahren zahlreiche Fahrzeuge mit Elektroantrieb aus. Angetrieben wurden sie von Gleichstrommotoren, als Traktionsbatterie wurden nasse Nickel-Cadmium-Akkumulatoren der Firma Saft verwendet.

2010 gewann die Firma Venturi eine Ausschreibung der französischen Post zur Anschaffung von Elektrotransportern[1]. Venturi verbaut im Peugeot Partner und Citroën Berlingo einen Asynchronmotor mit 42 kW (57 PS) und 180 Newtonmeter, sowie den ZEBRA-Akkumulator[2].

Partner Tepee (seit 2008)[Bearbeiten]

2. Generation
Peugeot Partner Tepee (2008–2012)

Peugeot Partner Tepee (2008–2012)

Produktionszeitraum: seit 2008
Karosserieversionen: Kastenwagen, Kleinbus
Motoren: Ottomotoren:
1,6 Liter
(66–88 kW)
Dieselmotoren:
1,6 Liter
(55–80 kW)
Länge: 4380 mm
Breite: 1810 mm
Höhe: 1803 mm
Radstand: 2728 mm
Leergewicht: 1472–1504 kg
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2014)[3] Crashtest-Stern 3.svg

Die zweite Generation des Partner kam unter dem Namen Tepee (Tipi) am 5. Mai 2008 auf den deutschen Markt. Markant sind an dem Fahrzeug vor allem die unlackierten Stoßfänger, die ihm das Aussehen eines SUVs verleihen sollen. Der Partner Tepee wird wie sein Vorgänger im spanischen Vigo (Galicien) gebaut.

Der neue Partner Tepee basiert auf der Plattform des Citroën C4 und des Peugeot 308, genauso wie der ebenfalls wieder baugleiche Citroën Berlingo II. Er ist sowohl als Hochdachkombi in einer Länge wie auch als Kastenwagen in zwei Längenformaten erhältlich. Der Radstand ist bei beiden Modellen gleich.

Für den Hochdachkombi sind wahlweise sechs Motoren erhältlich, davon drei Ottomotoren mit jeweils 1,6 Litern Hubraum und 66 kW (90 PS), 80 kW (109 PS) oder 88 kW (120 PS). Außerdem werden drei Dieselmotoren mit 1,6 Litern Hubraum angeboten, von denen die beiden stärkeren ab Werk mit einem Rußpartikelfilter (FAP) ausgestattet sind. Diese erbringen mithilfe unterschiedlicher Motorsteuerungen Leistungen von 55 kW (75 PS), 66 kW (90 PS) und 80 kW (109 PS).

Für die Kastenwagen-Version werden nur der 1,6-l-Ottomotor mit 66 kW (90 PS) und zwei Vierzylinder-Dieselmotoren mit 1,6 Litern Hubraum und ohne Rußpartikelfilter angeboten. Sie leisten 55 kW (75 PS) oder 66 kW (90 PS). Seit 2011 werden die 1,6-Liter-Dieselmotoren auch als e-HDi-Modelle mit Start&Stopp-Funktion und Rußpartikelfilter angeboten.

Der Kofferraum des Hochkastenmodells faßt 505 Liter in der normalen Sitzkonfiguration. Durch Umklappen der zweiten Sitzreihe kann das Volumen auf bis zu 3000 Liter erweitert werden. Der Laderaum des Kastenwagens ist 3300 Liter groß.

Im April 2012 wurde der Partner technisch sowie äußerlich leicht verändert. So sind die Scheinwerfer nun etwas abgerundet, und das Logo ist auf der Motorhaube angebracht. LED-Tagfahrlicht ist in den höheren Ausstattungsvarianten unterhalb der Scheinwerfer eingebaut. In der Kastenwagenversion ist nun ebenfalls der aus dem Tepee bekannte 1,6-Liter-Dieselmotor mit 80 kW erhältlich.


Motoren[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peugeot Partner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ntv, 17. September 2010: Elektrisch transportieren, eingefügt 12. März 2012
  2. Venturi, Web-Video: Manufacture de Véhicules Électriques - Venturi, eingefügt 12. März 2012
  3. Ergebnis des Peugeot Partner beim Euro-NCAP-Crashtest (2014)