Polnischer Fußballpokal 2003/04

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadion Miejski in Posen (nach dem Umbau für die EM 2012), Austragungsort des ersten Finalspiels
Stadion Wojska Polskiego (heute: Pepsi Arena) in Warschau (nach dem Umbau 2011), Austragungsort des zweiten Finalspiels

Der Puchar Polski 2003/04 war die 50. Ausspielung des polnischen Pokalwettbewerbs. Er begann am 26. Juli 2003 mit den Ausscheidungsspielen zur ersten Runde und endete mit den Finalspielen am 18. Mai und 1. Juni 2004 im Posen und Warschau.

Lech Posen gewann den nationalen Pokal bei seiner fünften Finalteilnahme zum vierten Mal. Endspielgegner war Legia Warschau, das bei seiner 18. Finalteilnahme zum sechsten Mal unterlag. Durch den Pokalgewinn qualifizierte sich Lech Posen für die Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde des UEFA-Pokals 2004/2005.

Titelverteidiger Wisła Krakau schied in der zweiten Runde aus.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Hauptrunde waren folgende 50 Mannschaften qualifiziert:

Ekstraklasa
16 Vereine der Saison 2002/03
2. Liga
18 Vereine der Saison 2002/03
16 regionale Pokalsieger der Woiwodschaften der Saison 2002/03

  Wisła Krakau (TV)

Dyskobolia Grodzisk.svg   Dyskobolia Grodzisk Wielkopolski

Logo GKS Katowice.png   GKS Katowice

Legia Warszawa.svg   Legia Warschau

Odra Wodzislaw.png  Odra Wodzisław

Amica Wronki Logo.png   Amica Wronki

Logo Gornik Zabrze.svg   Górnik Zabrze

KSP Warszawa.svg   Polonia Warschau

Widzew Lodz.svg   Widzew Łódź

Wisla Plock.png   Wisła Płock

Lech Poznan.svg   Lech Posen

  Zagłębie Lubin

Szczakowianka Jaworzno Logo.svg   Szczakowianka Jaworzno

Ruch chorzow.svg   Ruch Chorzów

KSZO Logo.gif  KSZO Ostrowiec Świętokrzyski

Pogon Szczecin.svg   Pogoń Szczecin

KS Polkowice Logo.jpg   KS Polkowice

MKS Swit Nowy Dwor Mazowiecki Logo.gif   Świt Nowy Dwór Mazowiecki

Gornik Leczna.gif   Górnik Łęczna

GKS Belchatow Logo.JPG   GKS Bełchatów

Aluminium Konin Logo.gif   Aluminium Konin

Coats of arms of None.svg   Ceramica/Stasiak Opoczno

Arka Gdynia Logo.svg   Arka Gdynia

RKS Radomsko Logo.gif   RKS Radomsko

Łódzki KS.png   ŁKS Łódź

Coats of arms of None.svg   Piotrcovia Piotrków Trybunalski 1

Coats of arms of None.svg   Polar Wrocław

Podbeskidzie Bielsko-Biala Logo.gif   Podbeskidzie Bielsko-Biała

Coats of arms of None.svg   Tłoki Gorzyce

ZKS Stal Stalowa Wola.svg   Stal Stalowa Wola

Slask Wroclaw Logo.jpg   Śląsk Wrocław

Ruch Radzionków.gif   Ruch Radzionków

Coats of arms of None.svg   Hetman Zamość

Stomil Olsztyn Logo.jpg   OKS Stomil Olsztyn

1 Piotrcovia Piotrków Trybunalski schloss sich vor Beginn des Wettbewerbs Pogoń Szczecin an.

Ausscheidungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausscheidungsspiele zur 1. Runde fanden am 26. Juli 2003 mit den Mannschaften der Plätze 15 bis 18 der 2. Liga in der Saison 2002/03 statt.

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Resultat
26.07.2003 Śląsk Wrocław OKS Stomil Olsztyn 3:0 1
26.07.2003 Ruch Radzionków Hetman Zamość 3:2
1 OKS Stomil Olsztyn zog die Teilnahme zurück.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der 1. Runde fanden am 29. Juli 2003 mit den Gewinnern der Ausscheidungsspiele, den regionalen Pokalsiegern aus den Woiwodschaften sowie den Mannschaften der Plätze 1 bis 14 der 2. Liga in der Saison 2002/03 statt.

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Resultat
29.07.2003 Gryf Wejherowo Arka Gdynia 1:5
29.07.2003 Chemik/Zawisza Bydgoszcz Górnik Polkowice 0:3
29.07.2003 Flota Świnoujście ŁKS Łódź 1:0
29.07.2003 Lech II Posen Aluminium Konin 1:3
29.07.2003 Raków Częstochowa Podbeskidzie Bielsko-Biała 1:1 n. V., 4:2 n. E.
29.07.2003 Promień Żary Śląsk Wrocław 1:0 n. V.
29.07.2003 Karkonosze Jelenia Góra Ruch Radzionków 1:0
29.07.2003 Odra II Opole Polar Wrocław 3:3 n. V., 4:3 n. E.
29.07.2003 Pogoń Siedlce Pogoń Szczecin 1:7
29.07.2003 Ceramika Paradyż Świt Nowy Dwór Mazowiecki 2:2 n. V., 4:3 n. E.
29.07.2003 Jagiellonia Białystok Ceramica/Stasiak Opoczno 1:0
29.07.2003 Olimpia Elbląg GKS Bełchatów 0:5
29.07.2003 Sandecja Nowy Sącz Stal Stalowa Wola 0:1
29.07.2003 Korona Kielce Górnik Łęczna 3:1
29.07.2003 Strug Tyczyn RKS Radomsko 1:3 n. V.
29.07.2003 Lublinianka Lublin Tłoki Gorzyce 0:1

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der 2. Runde fanden am 2. und 20. August 2003 statt. Es nahmen die Gewinner der Vorrundenspiele sowie die 16 Mannschaften der Ekstraklasa teil. Raków Częstochowa hatte ein Freilos für die dritte Runde.

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Resultat
02.08.2003 Arka Gdynia Wisła Krakau 2:0
02.08.2003 Górnik Polkowice KSZO Ostrowiec Świętokrzyski 6:0
02.08.2003 Flota Świnoujście Widzew Łódź 2:1 n. V.
02.08.2003 Aluminium Konin Szczakowianka Jaworzno 2:0
02.08.2003 Promień Żary Górnik Zabrze 2:7
02.08.2003 Karkonosze Jelenia Góra Lech Posen 0:3
02.08.2003 Odra II Opole Wisła Płock 2:1
02.08.2003 Pogoń Szczecin Dyskobolia Grodzisk Wielkopolski 1:0 n. V.
02.08.2003 Ceramika Paradyż Odra Wodzisław 0:4
02.08.2003 Jagiellonia Białystok Zagłębie Lubin 2:1 n. V.
02.08.2003 GKS Bełchatów Amica Wronki 1:3
02.08.2003 Stal Stalowa Wola GKS Katowice 1:3
02.08.2003 Korona Kielce Ruch Chorzów 2:0
02.08.2003 RKS Radomsko Polonia Warschau 1:4
20.08.2003 Tłoki Gorzyce Legia Warschau 1:3

3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der 3. Runde fanden am 16. und 17. September 2003 statt.

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Resultat
16.09.2003 Górnik Zabrze Legia Warschau 0:2
16.09.2003 Jagiellonia Białystok Pogoń Szczecin 1:0 n. V.
17.09.2003 Odra II Opole Górnik Polkowice 1:2
17.09.2003 Polonia Warschau Lech Posen 1:2
17.09.2003 Arka Gdynia GKS Katowice 0:1
17.09.2003 Flota Świnoujście Amica Wronki 3:4
17.09.2003 Raków Częstochowa Aluminium Konin 2:1
17.09.2003 Korona Kielce Odra Wodzisław 1:0

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele wurden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Die erstgenannten Mannschaften hatten zuerst Heimrecht. Die Hinspiele fanden am 30. September und 1. Oktober, die Rückspiele am 21. und 22. Oktober 2003 statt.

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Hinspiel Rückspiel Gesamt
30.09./22.10.2003 GKS Katowice Amica Wronki 3:0 1:1 4:1
30.09./21.10.2003 Jagiellonia Białystok Raków Częstochowa 3:0 5:1 8:1
30.09./22.10.2003 Korona Kielce Legia Warschau 1:1 0:2 1:3
01./21.10.03 Górnik Polkowice Lech Posen 0:0 1:4 1:4

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erstgenannten Mannschaften hatten zuerst Heimrecht. Die Hinspiele fanden am 7. und 13. April 2004, die Rückspiele am 14. und 22. April 2004 statt.

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Hinspiel Rückspiel Gesamt
07./14.04.04 GKS Katowice Lech Posen 1:2 2:4 3:6
13./22.04.04 Jagiellonia Białystok Legia Warschau 0:3 1 0:0 0:3
1 Das Spiel wurde in der 81. Minute beim Stand von 0:2 abgebrochen und mit 3:0 für Legia gewertet.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lech Posen Legia Warschau
Lech Posen
18. Mai 2004 in Stadion Miejski, Posen
Ergebnis: 2:0 (2:0)
Zuschauer: 26.000
Legia Warschau


Waldemar Piątek - Paweł Kaczorowski (84. Waldemar Kryger), Bartosz Bosacki, Zbigniew Wójcik, Rafał Lasocki - Łukasz Madej, Maciej Scherfchen, Piotr Świerczewski, Michał Goliński (90. Mariusz Mowlik) - Zbigniew Zakrzewski (76. Krzysztof Piskuła), Piotr Reiss
Trainer: Czesław Michniewicz
Artur Boruc - Dickson Choto, Jacek Zieliński, Marek Jóźwiak, Tomasz Sokołowski II - Jacek Magiera (39. Tomasz Jarzębowski), Łukasz Surma (79. Wojciech Szala), Aleksandar Vuković, Tomasz Sokołowski I (46. Radosław Wróblewski) - Piotr Włodarczyk, Marek Saganowski
Trainer: Dariusz Kubicki
Tor 1:0 Piotr Reiss (17.)
Tor 2:0 Piotr Reiss (35.)
Gelbe Karten Bartosz Bosacki, Piotr Świerczewski Gelbe Karten Tomasz Sokołowski II
Legia Warschau Lech Posen
Legia Warschau
1. Juni 2004 in Stadion Wojska Polskiego, Warschau
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 15.000
Lech Posen


Artur Boruc - Dickson Choto, Jacek Zieliński, Wojciech Szala, Tomasz Sokołowski II - Tomasz Jarzębowski, Łukasz Surma (59. Manuel Pablo García), Aleksandar Vuković (75. Jacek Magiera), Tomasz Sokołowski I (56. Radosław Wróblewski) - Piotr Włodarczyk, Marek Saganowski
Trainer: Dariusz Kubicki
Waldemar Piątek - Paweł Kaczorowski, Bartosz Bosacki, Zbigniew Wójcik, Rafał Lasocki - Łukasz Madej (90. Waldemar Kryger), Maciej Scherfchen, Piotr Świerczewski, Michał Goliński (32. Krzysztof Piskuła) - Zbigniew Zakrzewski (16. Rafał Grzelak), Piotr Reiss
Trainer: Czesław Michniewicz
Tor 1:0 Piotr Włodarczyk (68., Strafstoß)
Gelbe Karten Marek Saganowski Gelbe Karten Paweł Kaczorowski

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]