Tischtennis-Europameisterschaft 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 26. Tischtennis-Europameisterschaft (offiziell: LIEBHERR European Table Tennis Championships 2007, auf Deutsch LIEBHERR Europameisterschaft 2007) wurde vom 25. März bis 1. April 2007 in Belgrad ausgetragen. Es wurden Wettbewerbe im Einzel, Doppel, Mixed und in der Mannschaft ausgetragen. Austragungsort war die Belgrad-Arena im Belgrader Stadtbezirk Novi Beograd.

Deutschland gewann den Titel mit der Mannschaft, im Einzel mit Timo Boll und im Doppel mit Timo Boll/Christian Süß.

Austragungsmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In allen vier Wettbewerben starteten die Begegnungen im K.-o.-System. Setzlisten bestimmten die Position der einzelnen Spieler bzw. Mannschaften im System.

Qualifizierte Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Deutschland starteten fünf Frauen und sechs Männer bei der Europameisterschaft in Belgrad. Die einzelnen Sportler nahmen jedoch nicht an allen Wettbewerben teil.

Damen:
Name Mannschaft Einzel Doppel Mixed
Kristin Silbereisen × ×
Nicole Struse × × × ×
Laura Stumper × × × ×
Elke Wosik × × × ×
Wu Jiaduo × × × ×
Herren:
Name Mannschaft Einzel Doppel Mixed
Patrick Baum × × ×
Timo Boll × × ×
Dimitrij Ovtcharov × × × ×
Jörg Roßkopf × × ×
Bastian Steger × × × ×
Christian Süß × × × ×

Für Österreich gingen vier Frauen und sieben Männer bei der Meisterschaft an den Start.

Damen:
Name Mannschaft Einzel Doppel Mixed
Veronika Heine × ×
Martina Petzner × × × ×
Li Qiangbing × × × ×
Liu Jia × × × ×
Herren:
Name Mannschaft Einzel Doppel Mixed
Chen Weixing × × × ×
Stefan Fegerl × ×
Feng Xiaoquan × ×
Robert Gardos × × × ×
Daniel Habesohn × × ×
Bernhard Presslmayer × × ×
Werner Schlager × × × ×

Ergebnisse Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 UngarnUngarn Ungarn Li Bin
Georgina Póta
Szandra Pergel
Krisztina Tóth
Petra Lovas
2 RusslandRussland Russland Svetlana Ganina
Yulia Prokhorova
Irina Palina
Oksana Fadejewa
Irina Kotikhina
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Nicole Struse
Kristin Silbereisen
Wu Jiaduo
Laura Stumper
Elke Wosik
ItalienItalien Italien Wenling Tan Monfardini
Nikoleta Stefanova
Laura Negrisoli
Wang Yu

Im Achtelfinale gewann Deutschland gegen Serbien mit 3:2. Danach kam es zu folgenden Begegnungen:

Viertelfinale
25.03.
Halbfinale
26.03.
Finale
27.03.
                   
DeutschlandDeutschland Deutschland        
 3 FrankreichFrankreich Frankreich
RusslandRussland Russland
 1 UngarnUngarn Ungarn  
 3 ItalienItalien Italien
3
   2 UngarnUngarn Ungarn  
 OsterreichÖsterreich Österreich 2
 
 RusslandRussland Russland 3  
    
NiederlandeNiederlande Niederlande
      
 2 KroatienKroatien Kroatien
3
 2 ItalienItalien Italien  
 RusslandRussland Russland 0
3
        
 DeutschlandDeutschland Deutschland 1
 UngarnUngarn Ungarn 3  

Weitere Platzierungsspiele der übrigen Mannschaften ergaben folgendes Ergebnis:

Platz Land
5 OsterreichÖsterreich Österreich
6 KroatienKroatien Kroatien
7 FrankreichFrankreich Frankreich
8 NiederlandeNiederlande Niederlande
9 TschechienTschechien Tschechien
10 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
11 RumänienRumänien Rumänien
12 BelgienBelgien Belgien
13 PolenPolen Polen
14 SerbienSerbien Serbien
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
16 SchwedenSchweden Schweden

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 NiederlandeNiederlande Niederlande Li Jiao
2 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Ni Xialian
3 RusslandRussland Russland Irina Kotikhina
Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland Wiktoryja Paulowitsch

Vor dem Viertelfinale erzielten die deutschen Damen folgende Ergebnisse:

  • Nicole Struse: Sieg gegen Maria Xiao (Portugal), Carla Nouwen (Niederlande), Weranika Paulowitsch (Weißrussland), Xian Yifang (Frankreich)
  • Elke Wosik: Sieg gegen Olga Georgopoulou (Griechenland), Suncica Vugrinec (Kroatien), Wang Yu (Italien), Niederlage gegen Li Jiao (Niederlande)
  • Wu Jiaduo: Sieg gegen Ana-Maria Edelji (Serbien), Martina Safran (Slowenien), Xu Jie (Polen), Niederlage gegen Wiktoryja Paulowitsch (Weißrussland)
  • Laura Stumper: Sieg gegen Karin Lindmae (Estland), Gordana Plavsic (Serbien), Niederlage gegen Ni Xialian (Luxemburg)

Nach fünf K.-o.-Runden kam es zu folgenden Begegnungen:

Viertelfinale
30.03.
Halbfinale
31.03.
Finale
31.03.
                   
LuxemburgLuxemburg Ni Xialian        
 4 UngarnUngarn Petra Lovas
RusslandRussland Irina Kotikhina
 1 Weissrussland 1995Weißrussland Wiktoryja Paulowitsch  
 1 NiederlandeNiederlande Li Jiao
4
   4 LuxemburgLuxemburg Ni Xialian  
 RumänienRumänien Elizabeta Samara 0
 
 RusslandRussland Irina Kotikhina 4  
    
DeutschlandDeutschland Nicole Struse
      
 2 RumänienRumänien Daniela Dodean
2
 1 NiederlandeNiederlande Li Jiao  
 NiederlandeNiederlande Li Jiao 4
4
        
 LuxemburgLuxemburg Ni Xialian 4
 Weissrussland 1995Weißrussland Wiktoryja Paulowitsch 0  

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland /
RusslandRussland Russland
Weranika Paulowitsch /
Svetlana Ganina
2 UngarnUngarn Ungarn Georgina Póta /
Krisztina Tóth
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Elke Wosik /
Wu Jiaduo
ItalienItalien Italien Wenling Tan Monfardini /
Nikoleta Stefanova

Bis zum Viertelfinale erzielten die deutschen Damendoppel folgende Resultate:

  • Elke Wosik/Wu Jiaduo: Sieg gegen Katlin Latt/Karin Lindmae (Estland), Katalina Gatinska/Asya Ilieva Kasabova (Bulgarien), Ana-Maria Erdelji/Tetyana Sorochynska (Serbien/Ukraine)
  • Nicole Struse/Laura Stumper: Sieg gegen Julija Veskovska/Maja Veskovska (Mazedonien), Li Quianbing/Martina Petzner (Österreich), Li Bin/Zhu Fang (Ungarn/Spanien)

Nach vier K.-o.-Runden kam es zu folgenden Begegnungen:

Viertelfinale
31.03.
Halbfinale
01.04.
Finale
01.04.
                   
ItalienItalien Wenling Tan Monfardini /
Nikoleta Stefanova
       
 4 DeutschlandDeutschland Nicole Struse /
Laura Stumper
UngarnUngarn Georgina Póta /
Krisztina Tóth
 1 TschechienTschechien Renáta Štrbíková /
Iveta Vacenovská
 
 4 DeutschlandDeutschland Elke Wosik /
Wu Jiaduo
1
   3 Weissrussland 1995Weißrussland Weranika Paulowitsch /
RusslandRussland Svetlana Ganina
 
 Weissrussland 1995Weißrussland Weranika Paulowitsch /
RusslandRussland Svetlana Ganina
4
 
 UngarnUngarn Georgina Póta /
Krisztina Tóth
4  
    
SpanienSpanien Galia Dvorak /
Sara Ramírez
      
 0 DeutschlandDeutschland Elke Wosik /
Wu Jiaduo
4
 4 OsterreichÖsterreich Veronika Heine /
Liu Jia
 
 UngarnUngarn Georgina Póta /
Krisztina Tóth
3
3
        
 ItalienItalien Wenling Tan Monfardini /
Nicoletta Stefanova
1
 Weissrussland 1995Weißrussland Weranika Paulowitsch /
RusslandRussland Svetlana Ganina
4  

Ergebnisse Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 DeutschlandDeutschland Deutschland Timo Boll
Christian Süß
Bastian Steger
Dimitrij Ovtcharov
Jörg Roßkopf
2 KroatienKroatien Kroatien Tan Rui Wu
Andrej Gaćina
Roko Tošić
Zoran Primorac
Tomislav Zubcic
3 PolenPolen Polen Jakub Kosowski
Lucjan Błaszczyk
Bartosz Such
Daniel Gorak
Pawel Chmiel
RumänienRumänien Rumänien Lucian Filimon
Constantin Cioti
Andrei Filimon
Adrian Crișan

Durch einen 3:0-Erfolg über Frankreich kam Deutschland ins Achtelfinale. Nach dem Achtelfinale kam es zu folgenden Begegnungen:

Viertelfinale
25.03.
Halbfinale
26.03.
Finale
27.03.
                   
DanemarkDänemark Dänemark        
 2 RumänienRumänien Rumänien
PolenPolen Polen
 3 GriechenlandGriechenland Griechenland  
 0 DeutschlandDeutschland Deutschland
1
   3 KroatienKroatien Kroatien  
 KroatienKroatien Kroatien 3
 
 PolenPolen Polen 3  
    
OsterreichÖsterreich Österreich
      
 0 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
0
 1 DeutschlandDeutschland Deutschland  
 DeutschlandDeutschland Deutschland 3
3
        
 RumänienRumänien Rumänien 2
 KroatienKroatien Kroatien 3  

Weitere Platzierungsspiele der übrigen Mannschaften ergaben folgendes Ergebnis:

Platz Land
5 OsterreichÖsterreich Österreich
6 GriechenlandGriechenland Griechenland
7 DanemarkDänemark Dänemark
8 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
9 RusslandRussland Russland
10 NiederlandeNiederlande Niederlande
11 FrankreichFrankreich Frankreich
12 SerbienSerbien Serbien
13 PortugalPortugal Portugal
14 BelgienBelgien Belgien
15 SlowakeiSlowakei Slowakei
16 TschechienTschechien Tschechien

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 DeutschlandDeutschland Deutschland Timo Boll
2 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland Wladimir Samsonow
3 DanemarkDänemark Dänemark Michael Maze
DeutschlandDeutschland Deutschland Dimitrij Ovtcharov

Vor dem Viertelfinale erzielten die deutschen Herren folgende Ergebnisse:

Nach fünf K.-o.-Runden kam es zu folgenden Begegnungen:

Viertelfinale
31.03.
Halbfinale
31.03.
Finale
01.04.
                   
DeutschlandDeutschland Timo Boll        
 4 SlowenienSlowenien Bojan Tokič
DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov
 0 DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov  
 0  
W/O
   DanemarkDänemark Michael Maze 0  
 GriechenlandGriechenland Kalinikos Kreanga  
Weissrussland 1995Weißrussland Wladimir Samsonow
 SchwedenSchweden Fredrik Hakansson 0  
 1  
DanemarkDänemark Michael Maze
      
 4  
Weissrussland 1995Weißrussland Wladimir Samsonow
 SchwedenSchweden Jens Lundqvist 0  
 4  
Weissrussland 1995Weißrussland Wladimir Samsonow
   DeutschlandDeutschland Timo Boll 4  
 4  
 DeutschlandDeutschland Timo Boll 4  

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 DeutschlandDeutschland Deutschland Timo Boll /
Christian Süß
2 PolenPolen Polen /
KroatienKroatien Kroatien
Lucjan Błaszczyk /
Tan Rui Wu
3 OsterreichÖsterreich Österreich /
FrankreichFrankreich Frankreich
Werner Schlager /
Patrick Chila
RusslandRussland Russland Dmitri Masunow /
Alexei Smirnow

Bis zum Viertelfinale erzielten die deutschen Herrendoppel folgende Resultate:

Nach vier K.-o.-Runden kam es zu folgenden Begegnungen:

Viertelfinale
30.03.
Halbfinale
31.03.
Finale
01.04.
                   
DeutschlandDeutschland Timo Boll /
Christian Süß
       
 4 SerbienSerbien Slobodan Grujić /
Aleksandar Karakašević
RusslandRussland Dmitri Masunow /
Alexei Smirnow
 0 SchwedenSchweden Pär Gerell /
Jens Lundqvist
 
 2 PolenPolenLucjan Błaszczyk /
KroatienKroatien Tan Rui Wu
3
   4 DeutschlandDeutschland Timo Boll /
Christian Süß
 
 OsterreichÖsterreichWerner Schlager /
FrankreichFrankreich Patrick Chila
4
 
 Weissrussland 1995Weißrussland Wladimir Samsonow /
GriechenlandGriechenland Kalinikos Kreanga
3  
    
RusslandRussland Dmitri Masunow /
Alexei Smirnow
      
 4 PolenPolenLucjan Błaszczyk /
KroatienKroatien Tan Rui Wu
4
 4 OsterreichÖsterreich Chen Weixing /
Robert Gardos
 
 PolenPolen Lucjan Blaszczyk /
KroatienKroatien Tan Rui Wu
1
1
        
 DeutschlandDeutschland Timo Boll /
Christian Süß
4
 OsterreichÖsterreich Werner Schlager /
FrankreichFrankreich Patrick Chila
1  

Ergebnisse Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 SerbienSerbien Serbien /
LitauenLitauen Litauen
Aleksandar Karakašević /
Rūta Paškauskienė
2 RusslandRussland Russland Fjodor Kusmin /
Oksana Fadejewa
3 RusslandRussland Russland /
UngarnUngarn Ungarn
Alexei Smirnow /
Krisztina Tóth
UngarnUngarn Ungarn Ferenc Pazsy /
Georgina Póta

Es gab drei deutsche Mixedpaarungen, die bis zum Viertelfinale folgende Ergebnisse aufwiesen:

Nach vier K.-o.-Runden kam es zu folgenden Begegnungen:

Viertelfinale
29.03.
Halbfinale
30.03.
Finale
30.03.
                   
SerbienSerbien Aleksandar Karakašević /
LitauenLitauen Rūta Paškauskienė
       
 4 RusslandRussland Rubtsov Igor /
Irina Kotikhina
UngarnUngarn Ferenc Pazsy /
Georgina Póta
 2 ItalienItalien Yang Min /
Wenling Tan Monfardini
 
 2 RusslandRussland Fjodor Kusmin /
Oksana Fadejewa
2
   4 SerbienSerbien Aleksandar Karakašević /
LitauenLitauen Rūta Paškauskienė
 
 RusslandRussland Alexei Smirnow /
UngarnUngarn Krisztina Tóth
4
 
 UngarnUngarn Ferenc Pazsy /
Georgina Póta
4  
    
FrankreichFrankreich Christophe Legoût /
Laurie Phai Pang
      
 1 DeutschlandDeutschland Patrick Baum /
Wu Jiaduo
4
 2 RusslandRussland Fjodor Kusmin /
Oksana Fadejewa
 
 RusslandRussland Fjodor Kusmin /
Oksana Fadejewa
0
4
        
 SerbienSerbien Aleksandar Karakašević /
LitauenLitauen Rūta Paškauskienė
4
 RusslandRussland Alexei Smirnow /
UngarnUngarn Krisztina Tóth
0  

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ältester Teilnehmer war mit 46 Jahren der Moldawier Vladimir Semiapiadmi. Er scheiterte in der Runde der letzten 128 am Polen Jakub Kosowski.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausführlicher Bericht: Zeitschrift tischtennis, 2007/4 Seite 8–41

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift tischtennis, 2007/4 S.7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]