Tischtennis-Europameisterschaft 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tischtennis-Europameisterschaft 2012

Die 31. Tischtennis-Europameisterschaft fand vom 17. bis 21. Oktober 2012 in Herning (Dänemark) statt. Spielort war die Jyske Bank Boxen-Arena.

Lediglich Timo Boll konnte seinen Titel verteidigen. Er wurde zum dritten Mal in Folge und insgesamt zum sechsten Mal Europameister im Einzel. Das Dameneinzel gewann die Weißrussin Wiktoryja Paulowitsch. Im Doppel siegten die Österreicher Robert Gardos/Daniel Habesohn und die Rumäninnen Daniela Dodean/Elizabeta Samara.

Für Deutschland gab es noch zwei Bronzemedaillen, nämlich durch das Damendoppel Kristin Silbereisen/Wu Jiaduo und das Herrendoppel Dimitrij Ovtcharov/Vladimir Samsonov.

Erstmals wurden keine Mannschaftswettbewerbe ausgetragen, da gemäß einem Beschluss des ETTU-Kongresses 2010 ab 2012 in geraden Jahren nur die Individualwettbewerbe stattfinden werden.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 DeutschlandDeutschland Deutschland Timo Boll
2 KroatienKroatien Kroatien Tan Ruiwu
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Bastian Steger
RumänienRumänien Rumänien Adrian Crișan
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 DeutschlandDeutschland Timo Boll 4  
 PolenPolen Daniel Górak 2  
   DeutschlandDeutschland Timo Boll 4  
 
   KroatienKroatien Andrej Gaćina 1  
 SlowenienSlowenien Bojan Tokič 1
 KroatienKroatien Andrej Gaćina 4  
   DeutschlandDeutschland Timo Boll 4  
   RumänienRumänien Adrian Crișan 1  
 RumänienRumänien Adrian Crișan  
 DeutschlandDeutschland Patrick Baum DQ  
   RumänienRumänien Adrian Crișan 4
 
   PortugalPortugal João Monteiro 0  
 PortugalPortugal João Monteiro 4
 SchwedenSchweden Jens Lundqvist 2  
   DeutschlandDeutschland Timo Boll 4
   KroatienKroatien Tan Ruiwu 1
 WeissrusslandWeißrussland Vladimir Samsonov 4  
 DeutschlandDeutschland Ruwen Filus 0  
   WeissrusslandWeißrussland Vladimir Samsonov 0
 
   DeutschlandDeutschland Bastian Steger 4  
 GriechenlandGriechenland Panagiotis Gionis 3
 DeutschlandDeutschland Bastian Steger 4  
   KroatienKroatien Tan Ruiwu 4
   DeutschlandDeutschland Bastian Steger 1  
 KroatienKroatien Tan Ruiwu 4  
 DeutschlandDeutschland Patrick Franziska 2  
   KroatienKroatien Tan Ruiwu 4
 
   DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov 3  
 PortugalPortugal Tiago Apolónia 1
 DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov 4  
Ergebnisse der Deutschen

Doppelwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 OsterreichÖsterreich Österreich Robert Gardos
Daniel Habesohn
2 SchwedenSchweden Schweden Mattias Karlsson
Kristian Karlsson
3 RusslandRussland Russland Michail Paikow
Alexei Liwenzow
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
DeutschlandDeutschland Deutschland
Vladimir Samsonov
Dimitrij Ovtcharov
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 PortugalPortugal Marcos Freitas
 KroatienKroatien Andrej Gaćina
2  
 OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
 OsterreichÖsterreich Xiaoquan Feng
3  
   OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
 OsterreichÖsterreich Xiaoquan Feng
0  
 
   SchwedenSchweden Mattias Karlsson
 SchwedenSchweden Kristian Karlsson
4  
 DanemarkDänemark Jonathan Groth
 DanemarkDänemark Kasper Sternberg
2
 SchwedenSchweden Mattias Karlsson
 SchwedenSchweden Kristian Karlsson
3  
   SchwedenSchweden Mattias Karlsson
 SchwedenSchweden Kristian Karlsson
4  
   RusslandRussland Alexei Liwenzow
 RusslandRussland Michail Paikow
3  
 FrankreichFrankreich Romain Lorentz
 FrankreichFrankreich Quentin Robinot
3  
 RumänienRumänien Adrian Crișan
 RumänienRumänien Andrei Filimon
2  
   FrankreichFrankreich Romain Lorentz
 FrankreichFrankreich Quentin Robinot
1
 
   RusslandRussland Alexei Liwenzow
 RusslandRussland Michail Paikow
4  
 GriechenlandGriechenland Panagiotis Gionis
 GriechenlandGriechenland Konstantinos Papageorgiou
0
 RusslandRussland Alexei Liwenzow
 RusslandRussland Michail Paikow
3  
   SchwedenSchweden Mattias Karlsson
 SchwedenSchweden Kristian Karlsson
3
   OsterreichÖsterreich Robert Gardos
 OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
4
 WeissrusslandWeißrussland Vladimir Samsonov
 DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov
3  
 EnglandEngland Paul Drinkhall
 EnglandEngland Liam Pitchford
1  
   WeissrusslandWeißrussland Vladimir Samsonov
 DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov
4
 
   PortugalPortugal Tiago Apolónia
 PortugalPortugal João Monteiro
0  
 PolenPolen Robert Floras
 PolenPolen Daniel Górak
2
 PortugalPortugal Tiago Apolónia
 PortugalPortugal João Monteiro
3  
   WeissrusslandWeißrussland Vladimir Samsonov
 DeutschlandDeutschland Dimitrij Ovtcharov
2
   OsterreichÖsterreich Robert Gardos
 OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
4  
 OsterreichÖsterreich Robert Gardos
 OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
3  
 SchwedenSchweden Pär Gerell
 SchwedenSchweden Jens Lundqvist
1  
   OsterreichÖsterreich Robert Gardos
 OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
4
 
   SlowenienSlowenien Bojan Tokič
 SerbienSerbien Aleksandar Karakašević
3  
 RusslandRussland Wjatscheslaw Burow
 RusslandRussland Vasily Lakeev
2
 SlowenienSlowenien Bojan Tokič
 SerbienSerbien Aleksandar Karakašević
3  
Ergebnisse der Deutschen

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Wiktoryja Paulowitsch
2 FrankreichFrankreich Frankreich Yi Fang Xian
3 OsterreichÖsterreich Österreich Liu Jia
FrankreichFrankreich Frankreich Xue Li
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 SpanienSpanien Shen Yanfei 1  
 DeutschlandDeutschland Kristin Silbereisen 4  
   DeutschlandDeutschland Kristin Silbereisen 1  
 
   OsterreichÖsterreich Liu Jia 4  
 SlowakeiSlowakei Barbora Balážová 0
 OsterreichÖsterreich Liu Jia 4  
   OsterreichÖsterreich Liu Jia 3  
   FrankreichFrankreich Yi Fang Xian 4  
 TschechienTschechien Iveta Vacenovská 3  
 UngarnUngarn Georgina Pota 4  
   UngarnUngarn Georgina Pota 2
 
   FrankreichFrankreich Yi Fang Xian 4  
 FrankreichFrankreich Yi Fang Xian 4
 RumänienRumänien Elizabeta Samara 3  
   FrankreichFrankreich Yi Fang Xian 1
   WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Paulowitsch 4
 WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Paulowitsch 4  
 UkraineUkraine Marharyta Pessozka 2  
   WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Paulowitsch 4
 
   RumänienRumänien Daniela Dodean 2  
 DeutschlandDeutschland Irene Ivancan 2
 RumänienRumänien Daniela Dodean 4  
   WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Paulowitsch 4
   FrankreichFrankreich Xue Li 1  
 DeutschlandDeutschland Sabine Winter 1  
 SchwedenSchweden Matilda Ekholm 4  
   SchwedenSchweden Matilda Ekholm 0
 
   FrankreichFrankreich Xue Li 4  
 FrankreichFrankreich Xue Li 4
 DeutschlandDeutschland Wu Jiaduo 2  
Ergebnisse der Deutschen

Doppelwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 RumänienRumänien Rumänien Daniela Dodean
Elizabeta Samara
2 UngarnUngarn Ungarn Georgina Póta
Krisztina Tóth
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Wu Jiaduo
Kristin Silbereisen
UngarnUngarn Ungarn
NiederlandeNiederlande Niederlande
Dora Csilla Madarasz
Britt Eerland
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 RumänienRumänien Daniela Dodean
 RumänienRumänien Elizabeta Samara
3  
 OsterreichÖsterreich Sofia Polcanova
 PolenPolen Amelie Solja
1  
   RumänienRumänien Daniela Dodean
 RumänienRumänien Elizabeta Samara
4  
 
   PolenPolen Katarzyna Grzybowska
 PolenPolen Natalia Partyka
2  
 DeutschlandDeutschland Petrissa Solja
 DeutschlandDeutschland Sabine Winter
2
 PolenPolen Katarzyna Grzybowska
 PolenPolen Natalia Partyka
3  
   RumänienRumänien Daniela Dodean
 RumänienRumänien Elizabeta Samara
4  
   DeutschlandDeutschland Kristin Silbereisen
 DeutschlandDeutschland Wu Jiaduo
3  
 WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Paulowitsch
 WeissrusslandWeißrussland Aljaksandra Prywalawa
3  
 UkraineUkraine Tetjana Bilenko
 UkraineUkraine Ganna Gaponova
1  
   WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Paulowitsch
 WeissrusslandWeißrussland Aljaksandra Prywalawa
3
 
   DeutschlandDeutschland Kristin Silbereisen
 DeutschlandDeutschland Wu Jiaduo
4  
 TschechienTschechien Iveta Vacenovská
 TschechienTschechien Kateřina Pěnkavová
0
 DeutschlandDeutschland Kristin Silbereisen
 DeutschlandDeutschland Wu Jiaduo
3  
   RumänienRumänien Daniela Dodean
 RumänienRumänien Elizabeta Samara
4
   UngarnUngarn Georgina Póta
 UngarnUngarn Krisztina Tóth
3
 ItalienItalien Lisa Ridolfi
 ItalienItalien Nikoleta Stefanova
1  
 UngarnUngarn Dora Csilla Madarasz
 NiederlandeNiederlande Britt Eerland
3  
   UngarnUngarn Dora Csilla Madarasz
 NiederlandeNiederlande Britt Eerland
4
 
   TschechienTschechien Dana Čechová
 TschechienTschechien Renáta Štrbíková
3  
 RumänienRumänien Andrea Todorovic
 DanemarkDänemark Pernille Agerholm
0
 TschechienTschechien Dana Čechová
 TschechienTschechien Renáta Štrbíková
3  
   UngarnUngarn Dora Csilla Madarasz
 NiederlandeNiederlande Britt Eerland
3
   UngarnUngarn Georgina Póta
 UngarnUngarn Krisztina Tóth
4  
 RumänienRumänien Camelia Postoaca
 RumänienRumänien Bernadette Szőcs
1  
 FrankreichFrankreich Xue Li
 FrankreichFrankreich Yi Fang Xian
3  
   FrankreichFrankreich Xue Li
 FrankreichFrankreich Yi Fang Xian
3
 
   UngarnUngarn Georgina Póta
 UngarnUngarn Krisztina Tóth
4  
 SlowakeiSlowakei Barbora Balážová
 TschechienTschechien Hana Matelova
2
 UngarnUngarn Georgina Póta
 UngarnUngarn Krisztina Tóth
3  
Ergebnisse der Deutschen

ETTU-Kongress[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem parallel zu den Spielen stattfindenden ETTU-Kongress wurde der bisherige Präsident Stefano Bosi (Italien) wieder gewählt. Dagegen schied der Deutsche Eberhard Schöler als Vizepräsident aus. Er unterlag in einer Abstimmung dem Franzosen Jean-François Kahn.[2]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausführlicher Bericht in Zeitschrift tischtennis, 2012/11 Seite 8–34

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschluss des ETTU-Kongresses 2010 während der WM in Moskau (abgerufen am 4. November 2012)
  2. Bericht über den ETTU-Kongress - Zeitschrift tischtennis, 2012/11 Seite 29
  3. Zeitschrift tischtennis, 2012/11 Seite 14
  4. Zeitschrift tischtennis, 2012/11 Seite 17