Tressan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tressan
Wappen von Tressan
Tressan (Frankreich)
Tressan
Region Okzitanien
Département Hérault
Arrondissement Lodève
Kanton Gignac
Gemeindeverband Vallée de l’Hérault
Koordinaten 43° 58′ N, 3° 49′ OKoordinaten: 43° 58′ N, 3° 49′ O
Höhe 17–100 m
Fläche 3,92 km2
Einwohner 650 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 166 Einw./km2
Postleitzahl 34230
INSEE-Code

Rathaus

Tressan ist eine französische Gemeinde im Département Hérault in der Region Okzitanien. Sie hat 650 Einwohner (1. Januar 2016) auf einer Fläche von 3,92 km².

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tressan liegt am linken Ufer des Hérault, etwa 40 Kilometer westlich von Montpellier und 40 Kilometer nordöstlich von Béziers auf einem Hügel und ist von Weinbergen umgeben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tressan gehörte im 12. Jahrhundert zum Besitz der Grafen Guilhem de Montpellier. Tressans Stadtkern ist befestigt. Die mittelalterliche Stadt wurde zur Kontrolle der Handels- und Reisewege der Umgebung genutzt. Das Tal des Hérault wurde einst von Benediktinern kultiviert; sumpfige Partien wurden entwässert, um Landwirtschaft und Weinbau betreiben zu können.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 307 386 318 303 299 402 489

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kernstadt ist eng bebaut und befestigt; sie beherbergt unter anderem das Schloss der Grafen von Tressan. Die Pfarrkirche Saint-Geniès stammt ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert. Der Kirchturm wurde Ende des 19. Jahrhunderts erneuert.[1] Der Brunnen Font de Las Costes aus dem 18. Jahrhundert wird bis 2011 restauriert.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Umgebung von Tressan wird nach wie vor vor allem Weinbau betrieben. Der Ort selbst wird touristisch genutzt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Departementsstraße D32 von Montagnac nach Gignac. Die nächstliegende Autobahn ist die A 75, die nächsten Flughäfen befinden sich in Béziers, Montpellier und Nîmes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tressan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tressan auf patrimoine-de-france.org@1@2Vorlage:Toter Link/www.patrimoine-de-france.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (französisch)
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 13. Dezember 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tressan.net (französisch)