Mas-de-Londres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mas-de-Londres
Lo Castèl
Mas-de-Londres (Frankreich)
Mas-de-Londres
Region Okzitanien
Département Hérault
Arrondissement Lodève
Kanton Lodève
Gemeindeverband Communauté de communes du Grand Pic Saint-Loup
Koordinaten 43° 47′ N, 3° 45′ OKoordinaten: 43° 47′ N, 3° 45′ O
Höhe 167–400 m
Fläche 19,06 km2
Einwohner 607 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km2
Postleitzahl 34380
INSEE-Code

Mas-de-Londres – Église Saint-Gérard

Mas-de-Londres (okzitanisch: Lo Castèl) ist ein Ort und eine Gemeinde mit 607 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im südfranzösischen Département Hérault in der Region Okzitanien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in mehrere Weiler (hameaux) und Einzelgehöfte zerfallende Gemeinde Mas-de-Londres liegt in der Plaine de Londres, einem ehemaligen Sumpfgebiet am Fuße des Pic Saint-Loup in den südlichen Ausläufern der Cevennen in einer Höhe von etwa 240 Metern ü. d. M. in der alten Kulturlandschaft des Languedoc. Die Großstadt Montpellier ist etwa 28 km (Fahrtstrecke) in südöstlicher Richtung entfernt; die Stadt Nîmes befindet sich etwa 76 km östlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1975 1999 2012
Einwohner 206 288 202 151 120 275 555

Im 19. Jahrhundert hatte die in mehrere Weiler (hameaux) und Einzelgehöfte zerfallende Gemeinde zeitweise über 300 Einwohner. Infolge der Reblauskrise im Weinbau und der zunehmenden Mechanisierung der Landwirtschaft sank die Einwohnerzahl im 20. Jahrhundert kontinuierlich bis auf die Tiefststände der 1950er bis 1970er Jahre ab. Wegen der relativen Nähe zur Stadt Montpellier ist die Einwohnerzahl der Gemeinde in den letzten Jahrzehnten wieder deutlich angewachsen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang als Selbstversorger (Getreide, Wein, Gemüse, Käse) von der Landwirtschaft; nur die Stadt Montpellier kam wegen ihrer relativen Nähe als Marktort für Käseprodukte, Pökelfleisch etc. infrage. Der Weinbau ist noch immer von großer Bedeutung, doch spielt seit den 1960er Jahren der auch Tourismus in Form der Vermietung von Ferienhäusern (gîtes) eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 12. Jahrhundert ist die Existenz einer Kirche in Château-de-Londres nachgewiesen. Während der Französischen Revolution wurde der Ort jedoch in Mas-de-Londres umbenannt. Der katalanische Bezeichnung Lo Castèl erinnert an den alten Ortsnamen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die kleine Pfarrkirche Saint-Gérard ist ein Bau des frühen 12. Jahrhunderts mit einer polygonal gebrochenen Apsis; erstmals erwähnt wird sie im Jahr 1146. Das Fehlen von Strebepfeilern lässt darauf schließen, dass der Bau ursprünglich nicht eingewölbt war, sondern nur über einen hölzernen Dachstuhl verfügte. Zwei Kapellenanbauten des 16. und 17. Jahrhunderts vermitteln optisch den Eindruck eines Querschiffs. Der heutige Glockengiebel (clocher mur) scheint einen älteren ersetzt zu haben. Das niedrige Gewölbe im Innern kann als weiterer Hinweis für nachträgliche bauliche Veränderungen gelten. Seit dem Jahr 1981 ist der kleine Kirchenbau als Monument historique eingestuft.[1]
  • Von der ehemals existierenden Burg (castel) sind keine Spuren mehr zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mas-de-Londres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Gérard, Mas-de-Londres in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)