Wisch (Holstein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wisch (Holstein)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wisch hervorgehoben

Koordinaten: 54° 25′ N, 10° 21′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Probstei
Höhe: 1 m ü. NHN
Fläche: 9,18 km2
Einwohner: 701 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 76 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24217
Vorwahl: 04344
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 088
Adresse der Amtsverwaltung: Knüll 4
24217 Schönberg
Website: www.wisch-heidkate.de
Bürgermeister: Verena Sapia (UWW)
Lage der Gemeinde Wisch im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

Wisch ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Zum Gemeindegebiet gehört die Siedlung Heidkate sowie Fernwisch und Heidkoppel.[2]

Geographie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wisch liegt etwa 17 km nordöstlich von Kiel an der Ostsee. Die Bundesstraße 502 von Kiel nach Schönberg (Holstein) verläuft durch die Gemeinde. Zur Gemeinde gehört ein knapp vier Kilometer langer Naturstrand.

Wisch gehört zum Verkehrsverbund Region Kiel. Der nächste Bahnhof im Personenverkehr ist Kiel Hauptbahnhof, 20 Kilometer südwestlich gelegen. Der nächste Güterbahnhof, Schönberg (Holst), liegt nur fünf Kilometer südöstlich.

Zur Gemeinde gehört das Naherholungsgebiet Kolberger Heide.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wisch wurde 1216 erstmals errichtet, jedoch schon vor 1260 in einer Ostsee-Sturmflut zerstört und anschließend auf einer östlich gelegenen Anhöhe wieder aufgebaut.

Seit 1986 schützt ein 4,5 m hoher Deich das Strand- und Feriengebiet Heidkate.

Im Jahr 2002 erschien eine sehr ausführliche, 573 Seiten starke Chronik über das Dorf.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wisch ist ein ausgeprägter Ferienort. Neben landwirtschaftlichen Betrieben gibt es in Wisch vor allem Anbieter von Ferienwohnungen. Ferner gibt es den Verkaufstrainings-Anbieter VS-Trainings Tobias Ain, den Probsteier Bäcker und das Restaurant Dörpskroog Borowianka.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahl 2018 ergab folgendes Ergebnis:

Gemeindewahl Wisch 2018
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
72,04 %
27,96 %
UWW
Gewinne/Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+5,82 %p
−5,82 %p
UWW
Sitzverteilung in der Gemeindevertretung Wisch seit 2018
  
Insgesamt 9 Sitze
  • SPD: 3
  • UWW: 6

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Silber und Grün durch Zinnen schräglinks geteilt. Vorn zwei blaue Wellenbalken, hinten eine goldene Harke mit abgebrochenem Stiel.“[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wisch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 10: Timmaspe - Ziethen. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2008, ISBN 978-3-926055-92-7, S. 323 (dnb.de [abgerufen am 9. August 2020]).
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein