Warnau (Holstein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Warnau
Warnau (Holstein)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Warnau hervorgehoben
Koordinaten: 54° 11′ N, 10° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Preetz-Land
Höhe: 47 m ü. NHN
Fläche: 3,98 km2
Einwohner: 378 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 95 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24250
Vorwahl: 04302
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 086
Adresse der Amtsverwaltung: Am Berg 2
24211 Schellhorn
Webpräsenz: www.warnau.de
Bürgermeister: Karl Oberem (BGW)
Lage der Gemeinde Warnau im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

Warnau ist eine Gemeinde in der Region Barkauer Land im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torhaus von 1719 in Warnau

Warnau liegt an der Bundesstraße 404 zwischen Kiel und Bad Segeberg. Der Ort liegt etwa 9 km östlich von Bordesholm, etwa 17 km südlich von Kiel und etwa 500 Meter südöstlich vom Hochfelder See. Von 1911 bis 1961 war Warnau Bahnstation der Kleinbahn Kiel–Segeberg, deren Gleise bereits 1962 entfernt wurden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Warnau leitet sich aus varna (polabisch) für '(Raben)Krähe' ab. Die Ortsgeschichte reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Das urkundliche Gründungsdatum von Warnau ist der 17. Januar 1481.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft BGW seit der Kommunalwahl 2013 fünf Sitze und die Wählergemeinschaft FBW vier.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Gold und Grün erhört geteilt. Oben eine stehende schwarze Rabenkrähe, unten ein einfacher silberner Ring, erhöht begleitet rechts von einem abgebrochenen silbernen Krummstab und links von einem silbernen Kleeblatt.“[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Warnau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein