Bob MacMillan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Bob MacMillan Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. September 1952
Geburtsort Charlottetown, Prince Edward Island, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1972, 1. Runde, 15. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1970–1972 St. Catharines Black Hawks
1972–1974 Minnesota Fighting Saints
1974–1975 New York Rangers
1975–1977 St. Louis Blues
1977–1980 Atlanta Flames
1980–1981 Calgary Flames
1981–1982 Colorado Rockies
1982–1984 New Jersey Devils
1984–1985 Chicago Black Hawks

Robert Lea „Bob“ MacMillan (* 3. September 1952 in Charlottetown, Prince Edward Island) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler (Rechtsaußen) und -trainer, der von 1972 bis 1985 für die New York Rangers, St. Louis Blues, Atlanta Flames bzw. Calgary Flames, Colorado Rockies bzw. New Jersey Devils und Chicago Black Hawks in der National Hockey League und für die Minnesota Fighting Saints in der World Hockey Association spielte. Sein Sohn Logan MacMillan ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

MacMillan spielte während seiner Juniorenzeit bei den St. Catharines Black Hawks in der OHA, zusammen mit Marcel Dionne. Obwohl ihn die New York Rangers beim NHL Amateur Draft 1972 bereits in der ersten Runde als 15. auswählten, zog er es vor in der neu gegründeten World Hockey Association für die Minnesota Fighting Saints zu spielen.

Nach zwei ordentlichen Jahren in Minnesota versuchte er es doch in der NHL, doch in der Saison 1974/75 bekam er nur 22 Einsätze, bei denen er nicht die erhoffte Leistung zeigen konnte. So spielte er meist in der AHL bei den Providence Reds. Nach der Saison gab man ihn an die St. Louis Blues ab. Hier schaffte er es sich einen Stammplatz zu erarbeiten. Nach einem ordentlichen Jahr war er in seiner zweiten Saison 1976/77 bester Scorer der Blues. Doch im Laufe der folgenden Spielzeit wurde er an die Atlanta Flames weitergegeben.

Schon in den 52 Spielen, die er in der Saison 1977/78 für die Flames spielte, zeigte er mit 52 Punkten seine Gefährlichkeit. Nach Ende der Saison spielte er für die kanadische Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1978 und belegte mit seinem Team den dritten Platz. Die Saison 1978/79 wurde zum erfolgreichsten Jahr seiner Karriere. In einer Sturmreihe mit Guy Chouinard, der in dieser Saison 50 Tore erzielte, brachte er es auf 108 Scorerpunkte und belegte den fünften Platz in der NHL-Scorerliste. Da er hierbei nur 14 Strafminuten absitzen musste, wurde er mit der Lady Byng Memorial Trophy ausgezeichnet. Nach einer weiteren Saison in Atlanta zog das Team um und spielte fortan als Calgary Flames. MacMillan bleib weiter torgefährlich, konnte aber nicht an die Leistungen in Atlanta anknüpfen.

So wurde er im November 1981 zusammen mit Don Lever im Tausch gegen Lanny McDonald an die Colorado Rockies abgegeben. Nach Ende der Saison 1981/82 zog auch dieses Team um. Auch bei den New Jersey Devils waren er und Lever unter den besten Scorern. Mit Bill MacMillan war sein neun Jahre älterer Bruder im ersten Jahr in New Jersey sein Trainer. Die Chicago Black Hawks gaben zwei Spieler und ein Zweitrunden-Draftrecht an die Devils ab, mit dem diese Eric Weinrich holten. Doch MacMillan bestritt nur 38 Spiele für Chicago bevor er seine NHL-Karriere beendete.

Bei den unterklassigen Charlottetown Islanders, einer Eishockeymannschaft aus seiner Geburtsstadt, übernahm er nach dem aktiven Karriereende das Traineramt. 1987 ging er für das Team auch noch für zwei Spiele aufs Eis.

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 11 753 228 349 577 260
NHL-Playoffs 6 31 8 11 19 16
WHA-Reguläre Saison 2 153 27 61 88 129
WHA-Playoffs 2 17 2 6 8 4

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]