Mike Bossy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Mike Bossy Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Januar 1957
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1977, 1. Runde, 15. Position
New York Islanders
WHA Amateur Draft 1977, 5. Runde, 44. Position
Indianapolis Racers
Spielerkarriere
1972–1977 Laval National
1977–1987 New York Islanders

Michael Dean „Mike“ Bossy (* 22. Januar 1957 in Montreal, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der von 1977 bis 1987 für die New York Islanders in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Als Jugendlicher spielte er in der QMJHL bei den Laval National. Beim NHL Amateur Draft 1977 wurde er in der ersten Runde an Position 15 von den New York Islanders ausgewählt, obwohl sich die Scouts skeptisch über seine Defensivfähigkeiten äußerten. Cheftrainer Al Arbour entgegnete, dass er einen Torschützen benötige und Bossy an seinem Defensivverhalten arbeiten könne. Bei den Islanders spielte der rechte Flügelstürmer meist gemeinsam mit Clark Gillies und Bryan Trottier in einer Reihe. Er war einer der besten Torjäger in der Geschichte der NHL. Bereits in seiner Rookie-Saison erzielte er 53 Tore, gewann die Calder Memorial Trophy als bester Neuling und wurde in das zweite All-Star Team der NHL gewählt. Er ist der einzige Spieler in der NHL, der in neun aufeinander folgenden Spielzeiten 50 oder mehr Tore erzielte. Alleine Wayne Gretzky, der als einer der besten Eishockeyspieler aller Zeiten gilt, erzielte ebenfalls neunmal 50 oder mehr Tore. Bossy und Gretzky sind auch die einzigen Spieler, die fünfmal auf 60 oder mehr Tore in einer Saison kamen. Besonders bemerkenswert dabei ist, dass Bossy nach zehn Saisons in der NHL, wovon er die letzte bereits nicht mehr voll absolvieren konnte, seine Karriere verletzungsbedingt beenden musste, Gretzky jedoch doppelt so viele Jahre spielte.

Durch das frühe Karriereende kam es bei Bossy auch nicht zur Verschlechterung der Statistiken, die bei Spielern, die die 30 weit überschritten haben, normalerweise zu beobachten ist. Sein Tore-pro-Spiel Durchschnitt beträgt 76,2 % in der regulären Saison und 65,9 % in den Play-offs. Damit ist er statistisch in den Play-offs der erfolgreichste Torjäger aller Zeiten und wird in der regulären Saison nur von Mario Lemieux (reguläre Saison 75,41 %, Play-offs 71,0 %) übertroffen. In der Saison 1980/81 erzielte er 50 Tore in 50 Spielen, was bis dahin nur Maurice Richard, 36 Jahre früher, gelungen war.

Bossy war berühmt dafür, Tore aus unmöglichen Situationen zu schießen, so z.B. als er im Fallen nach einem Check, parallel zum Eis in der Luft liegend, den Puck ins Tor stocherte. Vorbildlich waren außerdem seine Spielweise und sein Auftreten. In einer Zeit, in der es Faustkämpfe und überhartes Spiel auf dem Eis noch weit mehr als heute gab, kam er mit sehr wenigen Strafminuten aus und beteiligte sich nie an Prügeleien. Für Aufsehen sorgte Bossy, als er öffentlich erklärte, dass er sich an keinerlei Kämpfen auf dem Eis beteiligen würde. Für sein vorbildliches Verhalten erhielt er dreimal die Lady Byng Memorial Trophy (1983, 1984 und 1986). Außerdem gewann er 1982 die Conn Smythe Trophy als bester Spieler während der Playoffs.

Er erreichte mit den Islanders fünfmal hintereinander das Stanley Cup Finale (1980 bis 1984) und konnte den Titel viermal gewinnen (1980 bis 1983). In jenen fünf Playoff-Runden erzielte er 69 Tore; Wayne Gretzky, der mit den Oilers ebenfalls fünfmal das Finale erreichte, schoss in diesen Playoffs nur 59 Tore.

Bossy wurde fünfmal als bester Rechtsaußen in das erste All-Star Team gewählt, was außer ihm nur drei anderen rechten Flügeln gelang, die allesamt wesentlich länger gespielt hatten: Gordie Howe (26 Jahre), Maurice Richard (18 Jahre), und Guy Lafleur (17 Jahre).

Er wurde 1991 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen. Seine Nummer 22 wird von den New York Islanders nicht mehr vergeben.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1972/73 Laval National QMJHL 4 1 2 3 0 3 0 3 3 0
1973/74 Laval National QMJHL 68 70 48 118 45 11 6 16 22 2
1974/75 Laval National QMJHL 66 84 65 149 42 16 18 20 38 2
1975/76 Laval National QMJHL 64 79 57 136 28
1976/77 Laval National QMJHL 61 75 51 126 12 7 5 5 10 12
1977/78 New York Islanders NHL 73 53 38 91 6 7 2 2 4 2
1978/79 New York Islanders NHL 80 69 57 126 25 10 6 2 8 2
1979/80 New York Islanders NHL 75 51 41 92 12 16 10 13 23 8
1980/81 New York Islanders NHL 79 68 51 119 32 18 17 18 35 4
1981/82 New York Islanders NHL 80 64 83 147 22 19 17 10 27 0
1982/83 New York Islanders NHL 79 60 58 118 20 19 17 9 26 10
1983/84 New York Islanders NHL 67 51 67 118 8 21 8 10 18 4
1984/85 New York Islanders NHL 76 58 59 117 38 10 5 6 11 4
1985/86 New York Islanders NHL 80 61 62 123 14 3 1 2 3 4
1986/87 New York Islanders NHL 63 38 37 75 33 6 2 3 5 0
QMJHL gesamt 264 309 223 532 124 37 29 44 73 16
NHL gesamt 752 573 553 1126 210 129 85 75 160 38

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Vertrat die National Hockey League bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1979 NHL All-Stars Challenge Cup 3 2 2 4 0
1981 Kanada Canada Cup 7 8 3 11 2
1984 Kanada Canada Cup 8 5 4 9 2
Herren gesamt 15 13 7 20 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

  • 1981 Silbermedaille beim Canada Cup
  • 1981 All-Star-Team des Canada Cup
  • 1984 Goldmedaille beim Canada Cup

Rekorde[Bearbeiten]

  • 9 Saisons mit 50 oder mehr Toren. Gemeinsam mit Wayne Gretzky.
  • 9 aufeinander folgende Saisons mit 50 oder mehr Toren (1977/78 bis 1985/86).
  • 5 Saisons mit 60 oder mehr Toren. Gemeinsam mit Wayne Gretzky.
  • 9 Powerplay-Tore in einer Play-off Saison (1981) gemeinsam mit Cam Neely.
  • 4 Sieg-Tore in einer Play-off Serie (1983 gegen die Bruins).

Weblinks[Bearbeiten]