Alexander Gennadjewitsch Mogilny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Alexander Mogilny Eishockeyspieler
Alexander Mogilny
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Februar 1969
Geburtsort Chabarowsk, Russische SFSR
Spitzname Alexander the Great
Größe 183 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #89
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1988, 5. Runde, 89. Position
Buffalo Sabres
Spielerkarriere
bis 1989 HK ZSKA Moskau
1989–1995 Buffalo Sabres
1995–2000 Vancouver Canucks
2000–2001 New Jersey Devils
2001–2005 Toronto Maple Leafs
2005–2006 New Jersey Devils
2006 Albany River Rats

Alexander Gennadjewitsch Mogilny (russisch Александр Геннадьевич Могильный; * 18. Februar 1969 in Chabarowsk, Russische SFSR) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler, der während seiner Karriere für die Buffalo Sabres, Vancouver Canucks, New Jersey Devils und Toronto Maple Leafs in der National Hockey League spielte. Dabei erreichte er über 1000 Scorerpunkte in 990 NHL-Partien. Er war der erste sowjetische Spieler in der NHL, der erste Russe, der in ein NHL All-Star Team gewählt wurde, der erste Europäer, der die 76-Tore-Marke in einer Saison übertraf und der erste Europäer, der Mannschaftskapitän eines NHL-Teams wurde.

Karriere[Bearbeiten]

Alexander Mogilny begann seine Karriere beim HK ZSKA Moskau, wo er zusammen mit Sergei Fjodorow und Pawel Bure eine talentierte junge Sturmreihe, die die Reihe KrutowLarionowMakarow (KLM-Reihe) ablösen sollte, bildete. Mit ZSKA wurden die drei Spieler 1987, 1988 und 1989 Sowjetischer Meister und gewannen den Europapokal der Jahre 1988 und 1989.

Bei der Weltmeisterschaft 1989 setzte sich Mogilny nach der Medaillenzeremonie von der sowjetischen Nationalmannschaft ab. Die Buffalo Sabres, die ihn ein Jahr zuvor beim NHL Entry Draft 1988 in der fünften Runde an 89. Stelle ausgewählt hatten, arrangierten seinen Flug nach Nordamerika. Mogilny war damit der erste sowjetische Eishockeyspieler in der National Hockey League. Bei den Sabres entwickelte sich Mogilny zu einem der gefährlichsten Stürmer der Liga, wobei er seine Punkteausbeute von Jahr zu Jahr steigerte. In der Saison 1992/93 erzielte er 76 Tore in 77 Saisonspielen, so dass er zusammen mit dem finnischen Rookie Teemu Selänne die Torjägerkrone der NHL gewann. Zudem wurde er in das Second All-Star Team der Liga gewählt.

Aufgrund des Lockouts in der NHL zu Beginn der Spielzeit 1994/95 kehrte er nach Russland zurück und absolvierte ein Spiel für den HK Spartak Moskau, bevor es ihn erneut zu den Sabres zog, als der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde. Im Sommer 1995 gaben ihn die Sabres an die Vancouver Canucks ab, die im Gegenzug Michael Peca, Mike Wilson und ein Erstrunden-Draftwahlrecht an die Sabres abgaben. Bei den Canucks konnte er zunächst an seine Leistungen anknüpfen und wurde so 1996 mit 107 Scorerpunkten in der regulären Saison erneut in das Second-All-Star Team gewählt. In den folgenden drei Jahren erzielte er nur noch deutlich weniger Tore, so dass sich die Canucks im März 2000 zu einem Tauschgeschäft entschlossen. Mogilny wurde zu den New Jersey Devils geschickt, die Canucks erhielten dafür Brendan Morrison und Denis Pederson. Mit den Devils gewann er am Ende der Saison 1999/2000 den Stanley Cup. In der folgenden Spielzeit erzielte er in 75 Partien 83 Scorerpunkte und erreichte mit den Devils erneut das Finale um den Stanley Cup, dass mit 3:4 gegen die Colorado Avalanche verloren ging.

Im Sommer 2001 lief sein Vertrag aus und Mogilny wurde als Free Agent von den Toronto Maple Leafs verpflichtet, wobei er einen Vierjahres-Vertrag über insgesamt 22 Millionen US-Dollar erhielt. Bei den Leafs wurde er zu einem der Führungsspieler und war maßgeblich daran beteiligt, dass das Team 2002 bis in das Conference-Finale vordrang. In der Spielzeit 2002/03 war er bester Punktesammler seines Teams und wurde von der NHL mit der Lady Byng Memorial Trophy für den sportlich vorbildlichsten Spieler ausgezeichnet. Den Großteil der folgenden Spielzeit verpasste er aufgrund einer Hüftverletzung, die er sich im November 2003 in einem Spiel gegen die Edmonton Oilers zugezogen hatte.

Während des erneuten Lockouts in der Saison 2004/05 spielte er nicht professionell Eishockey. Im August 2005 wurde er abermals von den New Jersey Devils unter Vertrag genommen, die ihm einen Zweijahres-Vertrag über sieben Millionen US-Dollar gaben. Während der folgenden Spielzeit wurde er zwischenzeitlich in die American Hockey League abgeschoben, um die sogenannte Salary Cap nicht zu überschreiten. Die komplette Spielzeit 2006/07 verpasste Mogilny mit einer Verletzung, bevor er 2007 vom aktiven Sport zurücktrat.

International[Bearbeiten]

Mogliny spielte für die Sowjetunion bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1987, 1988 und 1989. Dabei wurde er 1988 Topscorer, als bester Stürmer ausgezeichnet und gewann mit dem U20-Team die Silbermedaille. Daraufhin wurde er als Verdienter Meister des Sports der UdSSR ausgezeichnet.

Mit der Herren-Nationalmannschaft gewann er bei den Olympischen Winterspielen 1988 die Goldmedaille sowie den Weltmeistertitel 1989. Für die russische Nationalmannschaft spielte er lediglich beim World Cup of Hockey 1996, jedoch ohne nennenswerten Erfolg.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

  • 1988 Silbermedaille bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1988 Bester Stürmer der U20-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1988 All-Star-Team der U20-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1988 Topscorer der U20-Junioren-Weltmeisterschaft

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1986–87 ZSKA Moskau Wysschaja Liga 28 15 1 16 4
1987–88 ZSKA Moskau Wysschaja Liga 39 12 8 20 14
1988–89 ZSKA Moskau Wysschaja Liga 31 11 11 22 24
1989–90 Buffalo Sabres NHL 65 15 28 43 16 4 0 1 1 2
1990–91 Buffalo Sabres NHL 62 30 34 64 16 6 0 6 6 2
1991–92 Buffalo Sabres NHL 67 39 45 84 73 2 0 2 2 0
1992–93 Buffalo Sabres NHL 77 76 51 127 40 7 7 3 10 6
1993–94 Buffalo Sabres NHL 66 32 47 79 22 7 4 2 6 6
1994–95 HK Spartak Moskau IHL 1 0 1 1 0
Buffalo Sabres NHL 44 19 28 47 36 5 3 2 5 2
1995–96 Vancouver Canucks NHL 79 55 52 107 16 6 1 8 9 8
1996–97 Vancouver Canucks NHL 76 31 42 73 18
1997–98 Vancouver Canucks NHL 51 18 27 45 36
1998–99 Vancouver Canucks NHL 59 14 31 45 58
1999–00 Vancouver Canucks NHL 47 21 17 38 16
New Jersey Devils NHL 12 3 3 6 4 23 4 3 7 4
2000–01 New Jersey Devils NHL 75 43 40 83 43 25 5 11 16 8
2001–02 Toronto Maple Leafs NHL 66 24 33 57 8 20 8 3 11 8
2002–03 Toronto Maple Leafs NHL 73 33 46 79 12 6 5 2 7 4
2003–04 Toronto Maple Leafs NHL 37 8 22 30 12 13 2 4 6 8
2004–05 Toronto Maple Leafs NHL nicht gespielt wegen Lockout
2005–06 New Jersey Devils NHL 34 12 13 25 6
Albany River Rats AHL 19 4 10 14 17
Wysschaja Liga gesamt 98 38 20 58 42
IHL gesamt 1 0 1 1 0
AHL gesamt 19 4 10 14 17
NHL gesamt 990 473 559 1032 432 124 39 47 86 58

International[Bearbeiten]

Vertrat die UdSSR bei:

Vertrat Russland beim:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1986 UdSSR U18-EM 5 4 1 5 4
1987 UdSSR U20-WM 6 3 2 5 4
1988 UdSSR U20-WM 7 9 9 18 2
1988 UdSSR Olympia 6 3 2 5 2
1989 UdSSR U20-WM 7 7 5 12 4
1989 UdSSR WM 10 0 3 3 2
1996 Russland World Cup 5 2 4 6 0
Junioren gesamt 25 23 17 40 14
Herren gesamt 21 5 9 14 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]