Die nackte Kanone 33⅓

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Die nackte Kanone 33 1/3)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die nackte Kanone 33⅓
Originaltitel Naked Gun 33⅓: The Final Insult
Die nackte kanone 3.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1994
Länge 79 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Peter Segal
Drehbuch David Zucker, Pat Proft, Robert LoCash
Produktion Robert K. Weiss
Musik Ira Newborn
Kamera Robert M. Stevens
Schnitt James R. Symons
Besetzung

Die nackte Kanone 33⅓ ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1994. Es ist der dritte Teil der "Die nackte Kanone"-Reihe und damit die Fortsetzung von Die nackte Kanone aus dem Jahr 1988 und Die nackte Kanone 2½ von 1991.

Handlung[Bearbeiten]

Der mittlerweile pensionierte Protagonist der ersten beiden Filme, Frank Drebin, hat sich vollkommen in die Rolle des Hausmannes eingelebt, was sich zum Beispiel im Seifenopern-Schauen oder Napfkuchen-Backen äußert. Gleichermaßen beginnt aber die Ehe von Frank mit Jane zu bröckeln, da sie unterschiedlicher Meinung sind, was Babys anbelangt.

Eines Tages bekommt Frank Besuch von seinen alten Kollegen Nordberg und Ed, die ihm von einer aktuellen Bombenbedrohung und der darin verwickelten Tanya Peters berichten. Da Peters zu diesem Zeitpunkt ihr einziger Anhaltspunkt ist, bitten sie Frank um den Gefallen, für ein paar Stunden Undercover-Polizist zu spielen. Sie schicken ihn in die Klinik, in der Tanya Peters arbeitet. Nichtahnend, dass es sich hierbei um eine Fruchtbarkeitsklinik und eine Samenbank handelt, täuscht Frank eine alte Footballverletzung vor. Er bemerkt erst, dass es eine Samenbank ist, als er eine zur Spermienzählung gedachten Probe abgeben soll.

Zu Hause angekommen, wartet seine Frau Jane auf ihn, um dem Rat ihres Eheberaters Folge zu leisten, indem sie sich eine Liebesnacht gönnen sollen, die genauso innig und intensiv ist wie zu Beginn ihrer Beziehung. Als sie Frank das Hemd auszieht, bemerkt sie Kratzspuren auf seinem Rücken, die Frank von einer "Dr. Rosenblatt" genannten Domina aus der Samenbank hat, die ihm "helfen" sollte, als er keine weitere Probe zustande brachte. Jane glaubt Frank die Geschichte mit der "anderen Frau" nicht und bemerkt sofort, dass er wieder als Polizist gearbeitet hat.

Weil Frank Jane versprochen hatte, nie wieder in den Polizeidienst zurückzukehren, verlässt sie ihn sofort. Daraufhin wendet sich Frank etwas geknickt wieder dem Fall zu und meldet sich freiwillig als Undercover-Agent für einen Aufenthalt im Gefängnis. Mittlerweile ist der Polizei bekannt geworden, dass der in ebendiesem Gefängnis inhaftierte Rocco Dillon der Urheber der Bombendrohung ist. Frank soll sich sein Vertrauen erschleichen und das Ziel der Bombendrohung herausfinden.

Als Frank im Gefängnis ankommt, sind Roccos Ausbruchspläne mit einem Mithäftling namens Tyrone bereits voll im Gange. Rocco will die aufgezeichneten Pläne beim Mittagessen Tyrone überreichen, wird jedoch von einem Wärter erwischt. Frank zettelt daraufhin eine Schlägerei im Essenssaal an, um Rocco vor der Einzelhaft zu schützen. Tyrone wird bei dieser Schlägerei allerdings in Einzelhaft gesteckt.

Frank, nun im Besitz von Roccos Vertrauen, tüftelt einen neuen Ausbruchsplan aus und führt ihn mit Rocco erfolgreich aus. Nach dem Ausbruch werden die beiden von Roccos Mutter abgeholt und in das abgelegene Haus am See von Rocco gefahren.

Zu allem Überfluss hat Jane mittlerweile das Taschentuch, auf das Frank die Adresse ebendieses Hauses geschrieben hatte, in ihrer Tasche gefunden und fährt dorthin. Frank und Jane tun so, als würden sie sich nicht kennen und Rocco entscheidet auf Franks Anraten hin, sie als Geisel zu behalten.

Dann erfährt Frank, dass Rocco die Oscarverleihung in die Luft jagen will, indem er eine Bombe in einem Gewinnerumschlag versteckt. In welchem, erfährt Frank jedoch nicht, da er bei der Ausführung des Plans zusammen mit Roccos Mutter auf Jane aufpassen soll.

Frank entledigt sich seiner Tarnung, überwältigt Roccos Mutter und bringt sich und Jane in das Gebäude der Oscarverleihung. Nach langer Suche und Franks Auftreten als einer der Personen, die die Preise überreichen (es wird des Öfteren bemerkt, er sehe aus wie Phil Donahue), wird die Bombe gefunden.

Rocco kann die Bombe zwar in seinen Besitz bringen, um alles in die Luft zu jagen und den Tod seiner Mutter zu rächen, wird jedoch wegen eines überspannten Kabels in den Himmel geschossen, wo er durch den Toilettenboden des Hubschraubers seines Auftraggebers bricht, um dann mit diesem zusammen zu detonieren.

Frank und Jane schwören sich vor versammelten Publikum erneut die Treue und Jane willigt ein, dass Frank seine Pensionierung noch ein wenig vor sich herschiebt.

Anspielungen auf andere Filme[Bearbeiten]

Auch der dritte Teil parodierte verschiedene Spielfilme: Die Szene mit den Kinderwagen auf der Treppe entstammt dem Film The Untouchables – Die Unbestechlichen, dessen Szene wiederum dem Film Panzerkreuzer Potemkin eine Reverenz erwies. In Anspielung auf Jurassic Park wird zu Beginn das Polizeiauto von einem Dinosaurier zertrampelt. Später wird der Schatten eines Dinos im Polizeirevier gezeigt, eine Anspielung auf Alfred Hitchcocks Cameo-Auftritte in seinen Filmen. Bei der Oscarverleihung wird ein Film namens „Geriatric Park“ nominiert. Als Jane mit ihrer Freundin Louise mit dem Wagen durchbrennt, wird auf Thelma & Louise Bezug genommen. Die Duschszene im Gefängnis, in der Drebin von einem bulligen homosexuellen Mitgefangenen belästigt wird, bezieht sich auf Flucht von Alcatraz. Die Flucht aus dem Gefängnis und der Tunnelbau sind Anspielungen auf den Film Gesprengte Ketten und das Verteilen des Schutts aus dem Tunnelbau durch die Hosentaschen auf dem Gefängnishof ist eine Anspielung auf den Film Die Verurteilten. Nach einer erfolgreichen Probesprengung in der Nähe von Roccos Haus agiert Rocco in der englischen Version wie Beavis and Butt-Head durch mehrfaches Wiederholen des Worts cool und dem typischen Beavis and Butt-Head-Lachen. In einer Szene, in der Frank seinen Sohn auf den Arm nimmt, tritt Ann B. Davis auf, eine Anspielung auf die Serie Drei Mädchen und drei Jungen.

Trivia[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

„In ihrer Respektlosigkeit immer noch funktionierende Satire, die jedoch mehr Glück mit der Parodie berühmter und weniger rühmlicher Filmvorbilder hat als mit dem voraussehbaren, plumpen Handlungsgerüst und grellen Geschmacklosigkeiten.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1994 gewann der Film eine Goldene Leinwand für die Zuschauerzahl.
  • 1995 mit dem Negativpreis Goldene Himbeere ausgezeichnet wurden Anna Nicole Smith als „Schlechtester Newcomer“ sowie O.J. Simpson als „Schlechtester Nebendarsteller“.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die nackte Kanone 33⅓ im Lexikon des Internationalen Films