Thelma & Louise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Thelma & Louise
Originaltitel Thelma & Louise
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 129 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Ridley Scott
Drehbuch Callie Khouri
Produktion Mimi Polk Gitlin
Musik Hans Zimmer
Kamera Adrian Biddle
Schnitt Thom Noble
Besetzung

Thelma & Louise ist ein US-amerikanisches Roadmovie mit Thrillerelementen aus dem Jahr 1991. Regie führte Ridley Scott, das Drehbuch schrieb Callie Khouri. Die Hauptrollen spielten Susan Sarandon und Geena Davis. Um ihrem Alltagstrott zu entfliehen, wollen die beiden Freundinnen Thelma und Louise in den Bergen ein wenig entspannen. Doch dann befinden sie sich unversehens auf der Flucht.

Handlung[Bearbeiten]

Thelma Dickinson, eine etwas chaotische Hausfrau, hat ihr Dasein und ihren despotischen Ehemann gründlich satt. Ihre unternehmungslustige Freundin Louise Sawyer kommt sowohl beruflich als Kellnerin als auch in ihrem Privatleben auf keinen grünen Zweig.

Die beiden verabreden sich, die Zivilisation für ein Wochenende zu verlassen, und ziehen mit Louises Ford-Thunderbird-Cabrio los. In einer heruntergekommenen Bar in Arkansas gerät Thelma an den Grobian Harlan und wird vor einer Vergewaltigung nur dadurch bewahrt, dass Louise ihm einen von Thelma für die Reise mitgeführten Revolver an den Hals hält. Als Harlan unmittelbar danach Louise mit vulgären Bemerkungen provoziert, erschießt sie ihn im Affekt. Weil Thelma zuvor mit dem Mann getanzt und geschäkert hatte und angetrunken war, fürchtet Louise, dass ihnen die Polizei den tatsächlichen Tatverlauf nicht abnehmen werde, weshalb sich die Frauen entschließen, nach Mexiko zu fliehen.

Unterwegs werden sie von J. D. angesprochen, der sie bittet, ihn bis Oklahoma City mitzunehmen. Als Louise eine Geldanweisung, die ihr Freund Jimmy Lennox für sie arrangiert hat, abholen will, steht plötzlich Jimmy selbst vor ihr. Er versteht nicht, was mit Louise los ist und sie gibt ihm keine Antwort auf all seine Fragen. Er überreicht Louise einen Ring, sie will wissen, warum gerade jetzt. Offensichtlich liebt Jimmy sie, sie muss ihn jedoch darauf vertrösten, dass sie sich irgendwann später treffen könnten, nur eben nicht jetzt.

Da Louise bei Jimmy im Zimmer ist, ist Thelma allein, als J. D. an ihre Tür klopft. Es regnet stark, sodass sie ihn hereinlässt. Sie hat eine Schwäche für den gutaussehenden jungen Mann. J. D. erzählt ihr, dass er unter Bewährung stehe, da er wegen verschiedener Überfälle verurteilt worden war. Er erzählt der liebebedürftigen Frau, dass sie dabei sei, sein Herz zu stehlen. Sie schlafen miteinander. Am anderen Morgen lässt Thelma J. D. allein im Zimmer, Louise ahnt Schlimmes, und tatsächlich ist der Umschlag leer, den Thelma in Verwahrung hatte. J. D. ist mit dem Geld verschwunden.

Louise weiß nicht, wie es nun weitergehen soll. Da sie auf jeden Fall Geld brauchen, raubt Thelma nach Vorbild J. D.s, der ihr erzählt hat, wie seine Überfälle abgelaufen sind, einen Laden aus. Die Polizei kommt ihnen jedoch schnell auf die Spur, es liegt ein Video des Überfalls im Laden vor. J. D. konnte inzwischen geschnappt werden. Der Polizist Hal Slocumb fragt ihn, wo er die 6.600 $ her habe, es sei genau der Betrag, den Jimmy Lennox seiner Freundin Louise Sawyer angewiesen habe. Hal zeigt Verständnis für die Lage der Frauen und fragt J. D., ob er glaube, dass Thelma und Louise einen Raubüberfall begangen hätten, wenn er ihnen nicht ihr Geld geklaut hätte. Er meint, er mache ihn persönlich dafür verantwortlich, wenn den Frauen nun etwas zustoße.

Auf ihrer weiteren Flucht begegnen sie erneut dem Lastwagenfahrer, der es schon beim ersten Mal nicht lassen konnte, anzügliche Bemerkungen zu machen. Ganz plötzlich erkennt Thelma, dass Louise in der Vergangenheit vergewaltigt wurde. Als sie sie darauf anspricht, verschließt sich die Freundin und sagt, dass sie niemals darüber sprechen werde, niemals! Auf ihrer Weiterfahrt werden sie von einem Officer wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten. Plötzlich hält Thelma dem Beamten eine Waffe an den Kopf und gibt Louise Anweisungen, was sie machen solle. Dann sperren sie den Polizisten in den Kofferraum seines Wagens und brausen davon.

Wieder ruft Louise Hal Slocumb an, der ihr zureden will, sich zu stellen. Er glaube ihr, dass es ein Unfall gewesen sei und alles Weitere darauf beruhe. Er meint, dass er alles tue, was er könne, um ihnen zu helfen. Louise legt auf. Wiederum begegnen sie dem Lastwagenfahrer, der sich auch jetzt wieder sexistische Anspielungen nicht verkneifen kann. Der Mann sieht sich schon am Ziel seiner Wünsche, als Thelma und Louise halten. Mit gezielten Schüssen jagt Louise seinen Tanklaster in die Luft.

Eine Großfahndung der Polizei wird eingeleitet. Plötzlich sind die Polizisten überall. Durch Louises aggressive Fahrweise kommt es zu mehreren Karambolagen. Doch immer mehr Autos folgen ihnen. Dann reißt die Verfolgung abrupt ab. Thelma und Louise stehen am Abgrund des Grand Canyon, als direkt vor ihnen ein Hubschrauber der Polizei auftaucht. Sie sind eingekesselt, überall Polizei. Der Polizist Hal ist der einzige, der weiß, wie den Frauen zumute ist. Thelma meint zu Louise, „die sollen uns nicht kriegen, los fahr weiter“. Sie deutet auf den Abgrund des Grand Canyon. Der Thunderbird schießt über die Abbruchkante in die Tiefe, Hand in Hand stürzen die beiden Frauen in den sicheren Tod. Hal kommt zu spät.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Callie Khouri gewann für das beste Originaldrehbuch den Oscar. Geena Davis und Susan Sarandon (in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin), Adrian Biddle (Beste Kamera), Ridley Scott (Beste Regie) und Thom Noble (Bester Schnitt) wurden für den Oscar nominiert.

Callie Khouri gewann den Golden Globe Award; Geena Davis und Susan Sarandon (in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin – Drama) sowie der Film (Bester Film – Drama) wurden für diesen Preis nominiert.

Der Film wurde achtmal für den BAFTA Award nominiert, darunter Geena Davis und Susan Sarandon (in der Kategorie Beste Schauspielerin), Ridley Scott (Beste Regie) und Hans Zimmer (Beste Musik).

Geena Davis gewann außerdem die Preise David di Donatello, Boston Society of Film Critics Award und den National Board of Review Award; sie wurde für den MTV Movie Award nominiert. Susan Sarandon gewann den David di Donatello, den National Board of Review Award und den London Critics Circle Film Award; sie wurde für den MTV Movie Award nominiert. Ridley Scott gewann den London Critics Circle Film Award, den dänischen Preis Bodil und den Espiga de Oro (Hauptpreis) des Valladolid International Film Festival; er wurde für den Directors Guild of America Award und den französischen César als bester ausländischer Film nominiert. Harvey Keitel gewann den National Society of Film Critics Award.

Kritiken[Bearbeiten]

„Eine mit viel Enthusiasmus für ihre Figuren durchsetzte schwarze Komödie, die das vertraute Klischee des ansonsten eher ‚männlich‘ akzentuierten Road-Movies mit neuem Sinngehalt erfüllt. Das präzise Drehbuch wurde in einen gleichermaßen unterhaltenden wie systemkritischen Film umgesetzt.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Soundtrack[Bearbeiten]

Folgende Songs wurden in diesem Film verwendet:

Trivia[Bearbeiten]

Anspielungen auf Thelma & Louise finden sich mittlerweile in vielen Filmen, Serienfolgen und in einem Videospiel:

Außerdem ist ein im Jahr 2011 produzierter Titel von Tom Novy & Veralovesmusic feat. PVHV nach dem Film benannt. Das dazugehörige Musikvideo ist ebenfalls stark an den Film angelehnt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lexikon des internationalen Films (CD-ROM-Ausgabe), Systhema, München 1997