Frank De Bleeckere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank De Bleeckere

Frank De Bleeckere (* 1. Juli 1966 in Oudenaarde) ist ein belgischer Fußballschiedsrichter.

Der ausgebildete PR-Manager ist seit dem 1. Januar 1998 FIFA-Schiedsrichter. Aufgrund seines sprachlichen Talentes – er spricht neben Niederländisch auch Französisch, Englisch und Deutsch fließend – eignet er sich für internationale Spiele und wurde nicht zuletzt deshalb auch für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland berücksichtigt und kam bei der Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich zum Einsatz. Seine Assistenten waren Peter Hermans und Alex Verstraeten. Unter anderem leitete er das Gruppenspiel Deutschland gegen Kroatien und das Halbfinale zwischen Russland und Spanien am 26. Juni 2008 in Wien.

Werdegang[Bearbeiten]

Seine ersten Erfahrungen auf internationaler Ebene sammelte De Bleeckere bei der U16-Europameisterschaft in Schottland 1998, dem Meridian Cup 2001 in Italien und der FIFA Jugend-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten 2003. Sein Länderspieldebüt gab er beim Spiel Zypern gegen die Republik Irland am 24. März 2001. Als 4. Schiedsrichter war er auch bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal dabei. Seit 1999 leitet de Bleeckere regelmäßig internationale Spiele.[1] Seit der Saison 2001/02 leitet er Spiele der UEFA Champions League, darunter unter anderem 2009/10 das Champions League Halbfinale zwischen dem FC Barcelona und Inter Mailand.

Wichtige Spiele[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fussball EURO 2008 – Busacca nominiert Mittwoch, 19. Dezember 2007 (Version vom 9. September 2012 im Webarchiv Archive.today)