Walter Eschweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Eschweiler, 2005

Walter Eschweiler (* 20. September 1935 in Bonn) ist ein ehemaliger deutscher Fußballschiedsrichter. Eschweiler pfiff mehrfach Europapokalfinale und leitete eine Partie bei der WM 1982.

Pfeife der Nation[Bearbeiten]

Walter Eschweiler gehörte von den 1975er- bis Anfang der 1990er-Jahre zu den bekanntesten deutschen Schiedsrichtern im Fußball, national wie international. Große Bekanntheit erlangte er zum einen durch seine Rolle als Schiedsrichter in der vom Westdeutschen Rundfunk in den 1960er- bis 1980er-Jahren produzierten Spieleshow Spiel ohne Grenzen sowie durch einen Werbespot für Kaubonbons der Marke Maoam[1]. Zum anderen kann er auch auf eine beeindruckende nationale und internationale Einsatzstatistik verweisen. Als langjähriger Bundesliga- (seit 1966) und FIFA-Schiedsrichter (seit 1971) pfiff er 154 Bundesligaspiele, zahlreiche Länderspiele und etliche Europapokalspiele, darunter drei Finalpaarungen. Zudem leitete Walter Eschweiler 1974 das erste Pokalfinale im deutschen Frauenfußball.

Höhepunkte waren dabei die Leitung des UEFA Super Cups 1980 zwischen dem FC Barcelona und Nottingham Forest, das Finalrückspiel im UEFA-Pokal 1980/81 zwischen AZ 67 Alkmaar und Ipswich Town und das Finale im Europapokal der Pokalsieger 1981/82 zwischen dem FC Barcelona und Standard Lüttich.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 wurde er als Schiedsrichter eingesetzt und leitete am 18. Juni die Partie Italien-Peru (1:1). Weltweite Bekanntheit erreichte er unfreiwillig, als er während der Begegnung vom peruanischen Spieler José Velásquez versehentlich umgerannt wurde. Eschweiler fiel nach hinten; seine Pfeife und die Spielkarten flogen im hohen Bogen auf den Rasen. Er ließ sich dann kurz behandeln und pfiff schließlich das Spiel zu Ende. Weitere Höhepunkte sind Eschweilers Schiedsrichter-Einsätze bei bislang 14 Abschiedsspielen, von unter anderem Franz Beckenbauer, Uwe Seeler, Sepp Maier, Horst-Dieter Höttges, Pelé, Hermann Ohlicher, Dino Zoff und Ronnie Hellström.

Sportdiplomat[Bearbeiten]

Eschweiler arbeitete als ausgebildeter Diplomat im Range eines Konsuls seit 1958 im Auswärtigen Amt.

Seit 1986 ist er als Sportrepräsentant im Referat für Internationale Sportbeziehungen tätig: Er betreut Sportler und große Verbände (IOC, FIFA, UEFA, DFB, DOSB usw.), macht Menschen aus Sport und Politik miteinander bekannt. Seine Zuständigkeiten sind große Veranstaltungen, Auslandsreisen oder auch Sportler-Transfers. Nur für Prominentenspiele fungiert er noch etwa 20-mal im Jahr als Schiedsrichter.

Sonstiges[Bearbeiten]

Eschweiler bekennt sich heute als Sympathisant von Bayer 04 Leverkusen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Haribo: Produkte: MAOAM, abgerufen am 21. August 2012
  2. RP Online: Welcher Promi zu welchem Klub hält (Nr. 52)