John Lewis Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen US-amerikanischen Admiral (1891–1978) siehe John L. Hall, Jr..
John L. Hall.jpg
George W. Bush trifft fünf Nobelpreisträger von 2005. John L. Hall steht ganz links.

John Lewis Hall („Jan“ Hall; * 21. August 1934 in Denver, Colorado) ist ein US-amerikanischer Physiker an der University of Colorado at Boulder.

Hall studierte am Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh und machte dort seinen Bachelor of Science 1956, seinen Master 1958 und promovierte schließlich 1961 in Physik. Er ging 1964 an die University of Colorado und das NIST in Boulder. Hall ist Mitglied der National Academy of Sciences.

Im Jahr 2005 erhielt Hall zusammen mit Roy J. Glauber und Theodor Hänsch den Nobelpreis für Physik, wobei Hall und Hänsch jeweils ein Viertel und Glauber die Hälfte des Preises verliehen bekamen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John L. Hall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien