Texas World Speedway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Rennstrecke Texas World Speedway nahe College Station, zu der Rennstrecke in Forth Worth siehe Texas Motor Speedway.
Texas World Speedway
Keinlogo-schmal.svg


Texas World Speedway (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten College Station, Texas, USA
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: 1969
Speedway-Oval
D-Oval
Texas World Speedway-Superspeedway.svg
Streckendaten
Streckenlänge: 3,22 km (2 mi)
Kurvenüberhöhung: 22°
Rekorde
Streckenrekord:
(Testfahrt)
00:30,703 min.
(Jeff Andretti, Pagan Racing, 1993)
Streckenrekord:
(Qualifikation)
00:33,620 min.
(Mario Andretti, Vel Miletich, 1973)
Streetcircuit
Texas World Speedway-Streetcircuit.svg
Streckendaten
Streckenlänge: 2,9 km (1,8 mi)
Kurven: 15
http://www.texasworldspeedway.com

30.537619444444-96.220580555556Koordinaten: 30° 32′ 15″ N, 96° 13′ 14″ W

Der Texas World Speedway ist eine Ovalstrecke in College Station, Texas. Sie ist zwei Meilen lang und wird oft als Zwillingsstrecke des Michigan International Speedway genannt, da sie die identische Form und Länge besitzt und im gleichen Zeitraum errichtet worden ist. Im Gegensatz zum Michigan Speedway ist der Texas World Speedway aber seit den 1980er Jahren nicht mehr Teil einer großen Rennserie wie der NASCAR oder der IndyCar Series. Der Grund dafür war eine zunehmende Vernachlässigung des Streckenzustandes.

Seit 2006 wird dieser Superspeedway zunehmend wichtiger als Teststrecke, da die NASCAR-Regularien während der Saison Testfahrten auf Rennstrecken verbieten, die Teil des aktuellen Saison-Kalenders sind. Im Januar 2009 wurde während einer solchen Testfahrt von Greg Biffle der aktuell gültige Streckenrekord mit einem Rundendurchschnitt von 218 mph (351 km/h) aufgestellt.

Rennenergebnisse[Bearbeiten]

USAC Sieger[Bearbeiten]

Saison Sieger Wagen Motor Team
1973 Al Unser Parnelli Offy Vels Parnelli Jones
1974 Gary Bettenhausen McLaren Offy Penske Racing
1976 A. J. Foyt Coyote Foyt A. J. Foyt Enterprises
1976 Johnny Rutherford McLaren Offy Bruce McLaren Motor Racing
1977 Tom Sneva McLaren Cosworth Penske Racing
1977 Johnny Rutherford McLaren Cosworth Bruce McLaren Motor Racing
1978 Danny Ongais Parnelli Cosworth Interscope Racing
1978 A. J. Foyt Coyote Foyt A. J. Foyt Enterprises
1979 A. J. Foyt Coyote Foyt A. J. Foyt Enterprises
1979 A. J. Foyt Parnelli Cosworth A. J. Foyt Enterprises

NASCAR Sieger[Bearbeiten]

Saison Sieger Hersteller
1969 Texas 500 Bobby Isaac Dodge
1971 Texas 500 Richard Petty Plymouth
1972 Texas 500 Richard Petty Dodge
1972 Lone Star 500 Buddy Baker Dodge
1973 Alamo 500 Richard Petty Dodge
1979 Texas 400 Darrell Waltrip Chevrolet
1980 Budweiser 400 Cale Yarborough Chevrolet
1981 Budweiser 400 Benny Parsons Ford

USAC Stock Cars[Bearbeiten]

  • 1973 (7. April) Gordon Johncock
  • 1973 (6. Oktober) Roger McCluskey
  • 1976 (6. Juni) A. J. Foyt
  • 1976 (1. August) A. J. Foyt
  • 1976 (31. Oktober) Bobby Allison
  • 1977 (5. Juni) TX Bay Darnell
  • 1978 (12. März) A. J. Foyt
  • 1978 (4. Juni) Gary Bowsher
  • 1978 (12. November) A. J. Foyt
  • 1979 (11. März) A. J. Foyt
  • 1979 (11. November) Bobby Allison
  • 1980 (9. März) Terry Ryan

SCCA CanAm winners[Bearbeiten]

Saison Sieger Wagen Motor
1969 Bruce McLaren McLaren M8B Chevrolet

IMSA World SportsCar Championship Sieger[Bearbeiten]

Saison Sieger Wagen Motor
1995 Wayne Taylor Ferrari 333SP Ferrari
1996 Wayne Taylor , Jim Pace Riley & Scott Mk III Oldsmobile Aurora V8

Weblinks[Bearbeiten]