Nashville Superspeedway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nashville Superspeedway
Keinlogo-schmal.svg

Adresse:
4847-F McCrary,
Lebanon, Tennessee

Nashville Superspeedway (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lebanon, Tennessee, USA
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eigentümer: Dover Motorsports
Betreiber: Dover Motorsports
Baubeginn: 2001
Eröffnung: 2001
Superspeedway-Oval
Tri-Oval
Nashvville Superspeedway.PNG
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
NASCAR Nationwide Series
Pepsi 300
Federated Auto Parts 300

NASCAR Craftsman Truck Series
Toyota Tundra 200

Indy Racing League
Firestone Indy 200

ARCA Racing Series

Streckenlänge: 2,145 km (1,33 mi)
Kurven: 3
Kurvenüberhöhung: Kurven: 14°
Zuschauerkapazität: 50.000
http://www.nashvillesuperspeedway.com

36.045833333333-86.406944444444Koordinaten: 36° 2′ 45″ N, 86° 24′ 25″ W

Der Nashville Superspeedway ist ein Motorrennsportkomplex in Gladeville mit einer Adresse in Lebanon, beide im US-Bundesstaat Tennessee, ungefähr 48 km östlich von Nashville. Die Oberfläche des 1,333 Meilen (2,145 km) langen Kurses besteht aus Beton. Eigentümer des Nashville Superspeedway ist Dover Motorsports, denen auch der Dover International Speedway gehört.

Die Rennstrecke wurde im Jahr 2001 gebaut und dient aus Austragungsort für vier wichtige Rennen: Zwei Rennen der NASCAR Nationwide Series, eines der Indy Racing League und ein Rennen der NASCAR Craftsman Truck Series. Die Zuschauerkapazität beträgt rund 50.000 Plätze. Portable Sitzplätze können für spezielle Veranstaltungen zusätzlich installiert werden, so dass eine Zuschauerkapazität von bis zu 150.000 Plätzen erreicht werden kann, beispielsweise für ein Rennen des NASCAR Sprint Cups. Allerdings besteht seitens NASCAR wenig Interesse, ein Rennen dort zu veranstalten. Auch Dover Motorsports zeigte bisher kein Interesse, eines der beiden erfolgreichen Rennen im Sprint Cup von ihrem anderen Speedway, den Dover International Speedway hierher zu verlegen. Der Nashville Superspeedway ist die einzige Rennstrecke, die zwei Rennen der NASCAR Nationwide Series abhält ohne ein Rennen im Sprint Cup.

So wie es in der Region Nashville Tradition ist, werden dem Sieger Gitarren im speziellen Design von Gibson Les Paul anstelle von konventionellen Trophäen überreicht.

Die Rennstrecke wurde mit dem klassischen Begriff „Superspeedway“ betitelt – obwohl diese von der Definition her keiner ist – um ihn von dem ehemaligen Nashville Speedway USA in Nashville unterscheiden zu können. Die Strecke hat eine für ein Oval sehr wellige Betonüberfläche, weshalb die Rundenzeiten für das Streckenlayout vergleichsweise langsam sind. Aufgrund dieser Probleme verliert die Strecke auch für 2009 ihr IndyCar-Rennen, welches durch ein Stadtrennen in Toronto, Kanada ersetzt wird.

Da die Strecke darüber hinaus 2012 auch alle NASCAR-Rennen verloren hat, wird die Strecke ab 2012 geschlossen und zum Kauf an Privatkunden angeboten.[1] Am 29. Mai 2014 wurde bekannt gegeben, dass der Investor NeXovation, Inc. diese Rennstrecke samt dazugehöriger Ausrüstung für 27 Millionen US-Dollar von Dover Motorsports kaufen möchte.[2][3]

Rekorde[Bearbeiten]

Bisherige Sieger[Bearbeiten]

IndyCar Series[Bearbeiten]

IndyCar Series Ergebnisse
Saison Datum Sieger Chassis Motor Team
2001 21. Juli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Buddy Lazier Dallara Oldsmobile Hemelgarn Racing
2002 20. Juli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Barron Dallara Chevrolet Blair Racing
2003 19. Juli BrasilienBrasilien Gil de Ferran Dallara Toyota Team Penske
2004 17. Juli BrasilienBrasilien Tony Kanaan Dallara Honda Andretti Green Racing
2005 16. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti Dallara Honda Andretti Green Racing
2006 15. Juli NeuseelandNeuseeland Scott Dixon Dallara Honda Chip Ganassi Racing
2007 15. Juli[4] NeuseelandNeuseeland Scott Dixon Dallara Honda Chip Ganassi Racing
2008 12. Juli[5] NeuseelandNeuseeland Scott Dixon Dallara Honda Chip Ganassi Racing

NASCAR Nationwide Series[Bearbeiten]

Saison Rennen Monat Sieger Hersteller
2001 Pepsi 300 April Greg Biffle Ford
2002 Pepsi 300 April Scott Riggs Ford
2002 Inside Traxx 300 Juni Jack Sprague Chevrolet
2003 Pepsi 300 April David Green Pontiac
2003 Trace Adkins Chrome 300 Juni Scott Riggs Ford
2004 Pepsi 300 April Michael Waltrip Chevrolet
2004 Federated Auto Parts 300 Juni Jason Leffler Chevrolet
2005 Pepsi 300 März Reed Sorenson Dodge
2005 Federated Auto Parts 300 Juni Clint Bowyer Chevrolet
2006 Pepsi 300 April Kevin Harvick Chevrolet
2006 Federated Auto Parts 300 Juni Carl Edwards Ford
2007 Pepsi 300 April Carl Edwards Ford
2007 Federated Auto Parts 300 Juni Carl Edwards Ford
2008 Pepsi 300 April Scott Wimmer Chevrolet
2008 Federated Auto Parts 300 Juni Brad Keselowski Chevrolet

NASCAR Craftsman Truck Series[Bearbeiten]

Saison Rennen Sieger Hersteller
2001 Federated Auto Parts 200 Scott Riggs Dodge
2002 Federated Auto Parts 200 Mike Bliss Chevrolet
2003 Federated Auto Parts 200 Carl Edwards Ford
2004 Toyota Tundra 200 Bobby Hamilton Dodge
2005 Toyota Tundra 200 David Reutimann Toyota
2006 Toyota Tundra 200 Johnny Benson Toyota
2007 Toyota Tundra 200 Travis Kvapil Ford

siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. http://www.marketwatch.com/story/dover-motorsports-inc-declines-2012-nascar-sanctions-for-nashville-superspeedway-2011-08-03?reflink=MW_news_stmp
  2. Agreement reached to sell Nashville Superspeedway. WKRN-TV. Abgerufen am 29. Mai 2014.
  3. Deutscher Webauftritt von NeXovation
  4. Aufgrund von Regen von Samstagabend auf Sonntagnachmittag verschoben.
  5. Wegen Regens nach 171 Runden abgebrochen.