Prince Clipper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Nissan Clipper von 1958 bis 1981. Für die aktuellen Nissan Clipper Modelle siehe Nissan Clipper NV/NT 100.

Der Prince Clipper war ein Kleintransporter, den Prince Jidōsha Kōgyō 1958 erstmals auf dem japanischen Markt in den Versionen Pritschenwagen, Kleinbus und Kastenwagen auf den Markt brachte. Clipper steht übersetzt aus dem englischen für stolzes Pferd, das ein Renner ist. Nach dem Einstieg von Nissan bei Prince 1966 wurde das Modell zum Nissan Prince Clipper und über das neu gegründete Nissan Prince Händlernetz vertrieben. Durch die vollständige Übernahme von Prince durch Nissan 1970 wurde das Modell zum Nissan Clipper und nun über das Nissan Cherry und Nissan Bluebird Händlernetz vertrieben, da das Prince Händlernetz nun nur noch den hochpreisigen Fahrzeugen wie z. B.: Nissan Gloria und Nissan President vorbehalten war.

Prince Clipper (1958–1966)[Bearbeiten]

Im Oktober 1958 startete der Verkauf des Prince Clipper AQTI in Japan. Das Modell hatte keinen herkömmlichen Kühlergrill, sondern quasi drei ovale Löcher oben und 3 ovale Löcher im unteren Bereich der Frontmaske, die mit Chrom umrandet waren. Ein 1484cm³ Vierzylinder Benzinmotor Typ GA30 mit 60PS Leistung und 4-Gang Schaltgetriebe trieb den Lkw mit maximal 2 Tonnen Nutzlast an. Wenig später folgte eine auf dem Lkw Modell basierende Van Version, die japanische Bezeichnung für ein Kastenwagen / Kleinbus Modell. Ab Juli 1960 folgte der Clipper AQTI-2. Dieser hatte einen Benzinmotor Typ GA4 mit 70PS Leistung. Im Februar 1961 folgte mit dem Super Clipper (Typ BQTI-1) mit einem 1862cm³ OHV GB30 Reihen-Vierzylinder Benzinmotor mit 80PS und einer maximalen Nutzlast von 3 Tonnen. Ab Mai 1962 wurde dieser ergänzt durch den Super Clipper BQTI-2 mit verlängertem Radstand, der auch für die Van Versionen zur Verfügung stand. Im März 1963 erhielt die Modellreihe 4 statt 2 Frontscheinwerfer und war damit der erste heimische mittelschwere Frontlenker Lkw, der über getrennte Scheinwerfer verfügte. Der Clipper hatte nun überarbeitete Motoren, wo die Leistung beim 1,5L auf nun 54kw/73PS und beim Superclipper mit dem 1,9L auf 71kW/96PS stieg. Für den 1,5L Motor gab es optional ein 5-Gang Schaltgetriebe, beim 1,9L war es Seriensstandard. Bis zum Produktionsende im März 1966 wurde der Prince Clipper unverändert weitergebaut.

Nissan Prince Clipper 1966-1973 / Nissan Clipper 1973–1976[Bearbeiten]

Nissan Prince Clipper

Im April 1966 startete die zweite Generation des Clipper, nun als Nissan Prince Clipper T65. Der Kühlergrill bestand nun aus zwei Ellipsen mit 2 Chromstreben im Einklang mit den Scheinwerfern. Als Antrieb kam der Nissan H20 1982cm³ 4-Zylinder Benzinmotor mit 99PS Leistung und 5-Gang Schaltgetriebe zum Einsatz. Im Januar 1973 wurde die Serie zum Nissan Clipper T40, blieb aber baugleich.

Nissan Clipper 1976–1981[Bearbeiten]

Im Mai 1976 startete der Clipper Typ C340. Hierbei handelte es sich um einen Nissan Caball C340, jedoch wurde der Kühlergrill des Clipper noch in Anlehnung an die Vorgänger Modelle gestaltet. Die Van Modelle wurden nicht mehr gebaut. Weiterhin kam der Nissan H20, nun überarbeitet, mit 5-Gang Schaltgetriebe zum Einsatz. Im Dezember 1981 endete die Produktion und das Modell ersetzte der Nissan Atlas, der in Europa als Nissan Cabstar gebaut wird.

Nissan Clipper

Weblinks[Bearbeiten]