Nissan Leaf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nissan
Nissan Leaf – Frontansicht, 28. April 2012, Düsseldorf.jpg
Leaf
Produktionszeitraum: seit 2010
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Elektromotor:
80 kW
Länge: 4445 mm
Breite: 1770 mm
Höhe: 1550 mm
Radstand: 2700 mm
Leergewicht: 1520 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 5.svg
Heckansicht

Der Nissan Leaf (englisch für Blatt als Backronym auch Leading, Environmentally Friendly, Affordable, Family Car) ist ein Elektroauto des japanischen Automobilherstellers Nissan, das erstmals im August 2009 in Yokohama der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Im Gegensatz zu Elektrofahrzeugen anderer Hersteller ist der Leaf das erste Großserien-Elektroauto, das von Anfang an für diesen Antrieb konzipiert wurde.[2]

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Das Elektroauto hat in der Geschichte Nissans eine lange Tradition. Ihren Ursprung hat diese in einer Vorläuferfirma des von Nissan aufgekauften Herstellers Prince, die 1947 aufgrund der nach dem Zweiten Weltkrieg herrschenden Benzinknappheit einen elektrisch betriebenen Kleinwagen namens Tama entwickelte und 1948 zwei weitere elektrische PKW-Modelle nachlegte. Nachdem sich die Kraftstoffversorgung zu Beginn der 1950er-Jahre wieder stabilisierte, wurde die Produktion dieser Fahrzeuge eingestellt.[3][4]

Ab 1970 stellte Nissan einige elektrisch betriebene Konzeptfahrzeuge vor, bis es zu Beginn der 1990er-Jahre zur Kooperation mit Sony kam. Diese hatte zum Ziel, das Elektroauto serienreif zu machen und führte drei Jahre später zum Prairie EV, einem Van, der auf dem Serienmodell basierte und auf Elektroantrieb umgerüstet wurde. An Bord befand sich eine Weltpremiere: Neuartige Lithium-Ionen-Akkus dienten als Energiequelle; bis zu diesem Zeitpunkt wurden für den Einsatz in elektrisch betriebenen Fahrzeugen hauptsächlich Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren verwendet. Rund 30 Exemplare entstanden vom Prairie EV. Diese Stückzahl wurde 1997 mit dem Mittelklasse-Kombi R’nessa EV übertrumpft, von dem 200 Elektro-Versionen hergestellt wurden und der ebenfalls ein umgebautes Serienmodell darstellte. Der nächste Schritt folgte 1999 mit der Kleinserienproduktion des zweisitzigen Hypermini, der von vorneherein als reines Elektroauto konstruiert wurde.[3][4]

In der darauffolgenden Zeit wurde die Forschung an der Akku-Technik vorangetrieben und in Zusammenarbeit mit NEC gelang es, die Li-Ion-Akkus in einer neuen Bauform herzustellen. Ein kompakter laminierter Typ wurde entwickelt, der die doppelte Menge an Energie bei gleichbleibender Größe speichern konnte und die bis dato verwendete zylindrische Form ersetzte. Die sehr schnelle Weiterentwicklung der Akkus ist den Elektrogeräten und insbesondere dem Handy-Boom zu verdanken, da immer kleinere Geräte mit längerer Laufzeit verlangt wurden. Die daraus gewonnenen Erfahrungen wurden aber auch auf den Automobilbau angewandt und flossen in Konzeptfahrzeuge wie den Pivo (2005) und Pivo 2 (2007), den Mixim (2007) und den Nuvu (2008) ein, die als Technologieträger für die durch den Elektroantrieb neu eröffneten Konstruktionsmöglichkeiten dienten. Im Jahr 2009 folgte schließlich die Vorstellung des Serienmodells Leaf.[3][4]

Marktentwicklung[Bearbeiten]

Die Auslieferung begann in den Vereinigten Staaten am 11. Dezember 2010 und in Japan am 20. Dezember.[5][6] 2011 begann der weitere Verkauf zunächst in Ländern, in denen Elektroautos staatlich subventioniert werden. Dazu zählen Portugal im Januar, Irland im Februar, Großbritannien im März und die Niederlande im Juni.[7] Nissan kündigte die Markteinführung des Leaf in Deutschland für April 2012 zu einem Preis von 36.990 Euro an[8], der weltweite Vertrieb, auch in Deutschland, begann in diesem Jahr. Schon seit Mai 2011 sind die ersten drei Leafs in Deutschland als Teil der Elektrofahrzeugflotte der Firma juwi in Wörrstadt unterwegs.[9] In Norwegen waren im Februar 2012 zwei Prozent der verkauften Autos ein Leaf. Mit diesem Ergebnis erreichte das Elektrofahrzeug dort Platz 9 auf der Liste der meist verkauften Neufahrzeuge.[10] Laut einer Pressemitteilung von Nissan wurden bisher (Stand Juli 2013) weltweit über 71,000 Leafs verkauft. Alle Leafs zusammen hätten bisher (Stand Oktober 2013) in etwa 500 Millionen Kilometer zurückgelegt. Auch das sei ein Rekord.[11] Am 20. Januar 2014 erreichten die weltweiten Verkaufszahlen die Marke von 100.000 Fahrzeugen, womit der Leaf seinen Platz als bisher meistverkauftes Elektrofahrzeug festigt.[12]

Allgemeines[Bearbeiten]

Der Lithium-Ionen-Akkupack unter dem Fahrzeugboden

Der Nissan Leaf ist als Fahrzeug der Kompaktklasse konzipiert und bietet neben fünf Sitzplätzen ein Kofferraumvolumen von 330 Litern. Das große Raumangebot wurde durch die Unterbringung der Akkus im Fahrzeugboden realisiert, die dadurch nicht unnötig viel Platz benötigen. Außerdem konnte durch diese Vorgehensweise der Schwerpunkt des Fahrzeugs niedrig gehalten werden.

Höchstgeschwindigkeit[Bearbeiten]

Der Elektromotor ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.

Reichweite und Verbrauch[Bearbeiten]

Die mögliche Reichweite gibt Nissan mit den derzeit verwendeten Akkus mit etwa 160 km an[13]. Nissan weist darauf hin, dass die Reichweite von vielen Faktoren wie Außentemperatur und Beschaffenheit der Straße abhängig ist. Die jeweilige Restdistanz wird zusammen mit den nächsten Ladestationen im Umkreis ständig aktualisiert im Navigationssystem angezeigt.[14] Die Reichweite kann mit dem Eco-Modus verlängert werden. Ist dieser aktiviert, wird die Motorleistung und der Energiebedarf anderer Verbraucher reduziert, und es nimmt beispielsweise die Leistung der Klimaanlage ab.[15]

Der Nissan Leaf wurde ausführlich auch unter winterlichen Temperaturen erprobt. Für Länder wie Kanada oder Norwegen steht eine optionale zusätzliche Batterieheizung zur Verfügung, um die Traktionsbatterie im günstigen Temperaturbereich zu halten[16].

Für die Erhöhung der Reichweite unerlässlich ist der Einsatz eines sogenannten regenerativen Bremssystemes, mit dem der Leaf ausgerüstet ist. Der Elektromotor wird dabei als Generator genutzt, der das Fahrzeug mittels des bei der Stromproduktion entstehenden Widerstandes verlangsamt. So wird die kinetische Energie, die an herkömmlichen hydraulisch-mechanischen Bremssystemen ansonsten als Reibungswärme verloren ginge, in elektrische Energie umgewandelt und dem Akkumulator zugeführt. Bei starkem Bremsen wird die Verzögerung von einer herkömmlichen hydraulischen Bremse übernommen. Ein kleines Solarmodul auf dem Heckspoiler, das allerdings nicht in jeder Ausstattungsvariante serienmäßig verbaut ist, speist unabhängig vom Hochstromnetz der Traktionsbatterie Energie für die Bordelektronik in die 12-Volt-Bordbatterie ein.

Als besonderen Service bietet Nissan im ersten Jahr an, das Fahrzeug abzuschleppen, auch wenn es wegen selbstverschuldet leerer Batterien liegenbleibt.[14]

In den USA gibt die Environmental Protection Agency für das Fahrzeug – obwohl es keinerlei Benzin verbraucht – einen „Verbrauch“ von 106 miles per gallon (mpg) (2,22 l/100 km) in der Stadt, 92 mpg (2,55 l/100 km) auf Highways und 99 mpg (2,37 l/100 km) kombiniert an. Für diese Zahlen wird ein Energie-Äquivalent von 33,7 kWh pro Gallone (8,90 kWh/l) angesetzt.[17]

In einem ADAC-Test auf einer vorgegebenen Strecke in Südtirol verbrauchten die getesteten Leafs im Schnitt 17,4 kWh pro 100 km, was 1,95 Liter Otto-Kraftstoff entspricht.[18]

Geräuscherzeugung[Bearbeiten]

Der Motorraum des Leaf

Um Fußgänger vor dem nahezu lautlosen Fahrzeug zu warnen, kommt Nissans selbst entwickeltes System Approaching Vehicle Sound for Pedestrians (AVSP) zum Einsatz. Dieses dient zur Unfallvermeidung und erzeugt abhängig von der Geschwindigkeit des Leaf ein Geräusch, das sich auch beim Beschleunigen und Verlangsamen ändert. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h und bei einer Geschwindigkeitsverringerung unter 25 km/h ist es aktiv. Eine akustische Warnung wird auch beim Starten des Motors oder während des Zurücksetzens abgegeben, um umstehende Personen auf eine Bewegung des Fahrzeuges aufmerksam zu machen. Das Geräusch wird von einem Lautsprecher im Motorraum erzeugt und kann vom Fahrer nur vorübergehend abgeschaltet werden, denn nach jedem Neustart ist das System wieder aktiv.[19]

Technik[Bearbeiten]

Motor und Traktionsbatterie[Bearbeiten]

Als Antrieb dient ein Wechselstrom-Synchronmotor, der im Gegensatz zum Verbrennungsmotor seine maximale Leistung in einem breiteren Drehzahlbereich abrufen kann. Das maximale Drehmoment steht bereits im Stand zur Verfügung. Der Motor leistet 80 kW (109 PS) von 2730 bis etwa 9800/min und ein Drehmoment von 280 Nm von 0 bis etwa 2730/min. Als Energiequelle dient eine aus 48 Modulen zusammengesetzte Traktionsbatterie mit einer Traktionsspannung von 360 V. Die Lithium-Ionen-Akkumulatoren wurden von Automotive Energy Supply (AESC), einem Joint Venture von Nissan zusammen mit NEC entwickelt. Sie speichern bis zu 24 kWh Energie (Nennkapazität), von denen im Fahrbetrieb zugunsten der Haltbarkeit nur ein Teil genutzt werden kann.

Seit 2012 bietet Nissan in Japan eine „EV Power Station“ an, mit der das Auto nicht nur schneller geladen werden kann, sondern auch Energie aus der Traktionsbatterie ins Hausnetz zurückspeisen kann.[20]

Ladeanschlüsse und Aufladung[Bearbeiten]

Ladesteckverbindungen beim Leaf
Ladekabel Mennekes Typ 2, beim Nissan Leaf maximal 3,3 kW Ladeleistung
Ladekabel für 230 V-Schuko mit ICCB-Steuerteil, maximal 2,3 kW Ladeleistung
CHAdeMO-Ladestecker für Gleichstrom-Schnellladung mit typisch 50 kW Ladeleistung

Im Frontbereich unter dem Firmenlogo sitzen zwei Ladeanschlüsse:

  • fünfpoliger Ladeanschluss Typ 1 für einphasige Ladung mit Wechselstrom. Dabei kann in Europa ein Ladekabel mit Mennekes Typ 2 Stecker für die Ladung an 230 V Wechselstrom einphasig mit 3,3 kW oder ein ICCB-Ladekabel 230  Volt Wechselstrom mit maximal 10A/2,3 kW mit (an der Haushalt-Schuko-Steckdose) genutzt werden.[21].
  • CHAdeMO-Gleichstrom-Anschluss für Schnelladung mit typisch 50 kW[22], mit dem ein Ladezustand von 80 % in 20–30 Minuten erreicht wird.

Mit dem autoseitigen „Ladeanschluss Typ1“ kann der Nissan Leaf einphasig an 230 V, 16 A („Lichtstrom“) aufgeladen werden. Dabei wird für das Ladekabel mit Typ2-Anschluss und IEC-Lademode 3 an einer Stromtankstelle oder Wand-Ladestation eine Ladezeit von acht Stunden angegeben. Durch die Regelbarkeit der Ladeleistung des Bordladers über das Steuersignal ist eine nachgeführte Aufladung aus schwankenden Energiequellen (beispielsweise Überschussladung aus Photovoltaik) möglich. Die Ladedauer richtet sich dann nach dem Energieangebot der Quelle.[23]

Auch eine Aufladung an üblichen Schuko-Steckdosen nach IEC-Lademode 1 ist möglich. Da allerdings das in Deutschland übliche Schuko-Stecksystem nicht verpolsicher und nur bis zu einer Dauerlast von 2,3 kW (10 A) spezifiziert ist, wird hier mit einem ICCB-Steuerteil im speziellen Ladekabel der ordnungsgemäße Anschluss sichergestellt und die Ladeleistung begrenzt. Damit verlängert sich allerdings die notwendige Ladedauer auf 10 Stunden.[24]

Die (Gleichstrom-) Schnellladung von leer auf 80 % der Kapazität an DC-Ladestationen des CHAdeMO-Standards dauert nur 30 Minuten.[25] Um große Entfernungen mit dem Leaf zurücklegen zu können, will Nissan in Kooperation mit Energieunternehmen eine ausreichende Infrastruktur von Ladesäulen in jedem Land schaffen. In Deutschland engagiert sich RWE, die mit Renault und Nissan eine Partnerschaft zum Ausbau des öffentlichen Netzes von Ladestationen gründeten[26] und vor allem Ladesäulen und Wand-Ladestationen mit 11 kW/22 kW Ladeleistung und Mennekes Anschluss aufstellen bzw. installieren. Schnellladestationen nach CHAdeMO-Standard werden derzeit bei Nissan-Händlern installiert[27].

Technische Daten[Bearbeiten]

[28] [25]

Nissan Leaf ZE0 AC-Motor
Bauzeitraum: seit 12/2010
Motor: AC-Synchronmotor
Motortyp: EM61
max. Leistung bei min-1: 80 kW (109 PS)
von 2730–≈9800
max. Drehmoment bei min-1: 280 Nm von 0–≈2730
Batterie: laminierte Lithium-Ionen-Batterie
(Spannung 360 V, Nennkapazität 24 kWh)
Getriebe: kein Schaltgetriebe, feststehende Übersetzung
Antriebsart: Vorderradantrieb
Radaufhängung vorne: Einzelradaufhängung, Schraubenfedern
Radaufhängung hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern
Bremsen: regeneratives Bremssystem, belüftete Scheibenbremsen rundum
Lenkung: Zahnstangenlenkung
Abmessungen: 4445 × 1770 × 1550 mm
Radstand: 2700 mm
Spurweite vorn/hinten: 1540/1535 mm
Leergewicht: 1520 kg
Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h[15]
Beschleunigung, 0–100 km/h: 11,3 s[15]
Verbrauch (jap. Zyklus): 12,4 kWh/100km
Reichweite (jap. Zyklus): 200 km

Galerie[Bearbeiten]

Produktionsstandorte[Bearbeiten]

Am 22. Oktober 2010 lief die Fertigung des Leaf im Stammwerk Oppama in Yokosuka an. In zwei weiteren Werken in den USA und in Großbritannien wurde die Produktion im ersten Quartal 2013 aufgenommen. Der jährliche Produktionsausstoß beträgt insgesamt maximal 250.000 Einheiten.[29] Ab 2015 sollen weitere 50.000 Einheiten pro Jahr in China in Guangdong produziert werden.[30] Dort werden sie dann unter der Bezeichnung Venucia e30 gebaut werden.

Land Standort Produktionsbeginn Fahrzeugproduktion pro Jahr Akkuproduktion pro Jahr
JapanJapan Japan Yokosuka, Präfektur Kanagawa Oktober 2010 50.000 Einheiten 90.000 Einheiten
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Smyrna, Tennessee Januar 2013 150.000 Einheiten 200.000 Einheiten
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich England Sunderland, Tyne and Wear März 2013[31] 50.000 Einheiten 60.000 Einheiten

Verkaufszahlen[Bearbeiten]

Bisher (Stand Januar 2014) wurden weltweit über 100.000 Leafs ausgeliefert.[12] Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die Verkaufszahlen in den führenden Märkten seit Einführung.

Verkaufszahlen des Nissan Leaf seit Einführung
Land Summe 2013 2012 2011 2010
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[32][33] 42.103 22.610 9.819 9.674 19
JapanJapan Japan[34][35] [36] 34.446 13.021 11.115 10.310 19
NorwegenNorwegen Norwegen[37][38][39] 7.275 4.604 2.298 373  
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[40][41] 3.134 1.800 699 635  
FrankreichFrankreich Frankreich[42] 1.565 958(1) 524 83  
DeutschlandDeutschland Deutschland[43] [44] 1.401 855 451    
NiederlandeNiederlande Niederlande[45][46] 860 301(1) 265 294  
KanadaKanada Kanada[47] 792 382(1) 240 170  
SpanienSpanien Spanien[48] 376 163(1) 154 59  
ItalienItalien Italien[49][50][51] 375 224(1) 146 5  
SchwedenSchweden Schweden[52] 347 218(1) 129    
Summe 92.579 45.136 25.840 21.603 38
(1) Stand: 30. September 2013

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Im November 2010 wurde der Leaf zum European Car of the Year 2011 gewählt. Mit diesem Sieg ist er das erste Elektrofahrzeug in der Geschichte dieses Wettbewerbs, das sich diese Auszeichnung sichern konnte.[53]
  • 10 Best Engines 2011: Die von der amerikanischen Autozeitschrift Ward’s Auto World ausgetragene Wahl benennt die zehn besten Motoren des Jahres. Mit der Auszeichnung für den Leaf wurde das erste Mal ein Fahrzeug ohne Verbrennungsmotor gekürt.[54]
  • Am 21. April 2011 erhielt der Nissan Leaf auf der New York International Auto Show die Auszeichnung 2011 World Car of the Year (WCOTY).[55]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nissan Leaf – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Nissan Leaf im Euro NCAP-Crashtest
  2. US-Markt: Nissan LEAF komplett ausverkauft. In: Green-Motors.de, 7. Dezember 2010.
  3. a b c Mehr als 60 Jahre E-Autos von Nissan, motor-klassik.de vom 14. September 2009, abgerufen am 10. Dezember 2010
  4. a b c The history of Nissan EV development In: Modern Racer, 5. August 2009, abgerufen am 10. Dezember 2010.
  5. 100% Electric Zero-emission Nissan LEAF Debuts in Japan, Nissan-Pressemitteilung, abgerufen am 10. Dezember 2010
  6. Nissan to make history with delivery of world's first 100% electric Nissan LEAF to California consumer, Nissan-Pressemitteilung, abgerufen am 18. Dezember 2010
  7. Order books open for Nissan LEAF in Europe. Nissan. 30. Juli 2010. Abgerufen am 24. Oktober 2010.
  8. Nissan Leaf kommt im April 2012 zum Preis von 36.990 €, greenmotorsblog.de vom 29. November 2011, abgerufen am 4. Dezember 2011
  9. Erster Nissan Leaf in Deutschland bei juwi, wattgehtab.com - E-mobility News vom 26. Mai 2011, abgerufen am 26. Mai 2011
  10. Die Norweger lieben das Elektroauto Leaf von Nissan. In: Mein Elektroauto, 18. Mai 2012.
  11. Jay Cole: Nissan Sets New Electric Vehicle Milestone: 500,000,000 Kilometers Driven. InsideEV.com. 8. Oktober 2013. Abgerufen am 8. Oktober 2013.
  12. a b Nissan LEAF Global Sales Reach 100,000 Units, NissanNews.com 20. Januar 2014, abgerufen am 17. März 2014
  13. Verschiedene Verbrauchsszenarien
  14. a b Rainer Ruthe: Immer mit der Ruhe. In: Der Tagesspiegel, 10. April 2012.
  15. a b c Das Fünf-Milliarden-Dollar-Baby. In: Spiegel Online, 1. November 2010, abgerufen am 18. Dezember 2010.
  16. Das Elektroauto im Winter. In: Autostromer.de, 31. Januar 2012, abgerufen am 12. April 2012.
  17. http://nissannews.com/newsrelease.do;jsessionid=7459E04675D0AAD8B614E16CA53BA3A8?&id=2101&mid=
  18. News Aktuell Presseportal (1. Oktober 2012): Elektromobilität E-Autos bestehen harten Praxistest. ADAC: Reichweiten bis 150 Kilometer kein Problem (Abgerufen am 14. Oktober 2012)
  19. Nissan Introduces ‘Approaching Vehicle Sound for Pedestrians’ System for New Leaf EV, autoguide.com, abgerufen am 18. Dezember 2010
  20. GoingElectric, 30. Mai 2012: Leaf to Home – mit dem Elektroauto das Haus versorgen, aufgerufen 8. Oktober 2013
  21. Nissan Leaf Deutschland: Preisliste, gültig ab 1. Dezember 2011, Abschnitt: Wesentliche Serienausstattung
  22. CHadeMo-Prospekt: DC Schnell-Ladestandard (PDF-Datei; 213 kB), aufgerufen 19. Mai 2012
  23. Sun-Watch.net: Elektroauto mit Überschuss laden, aufgerufen 10. Oktober 2013
  24. Nissan, Firmenwebseite: Den Leaf aufladen, aufgerufen 7. Oktober 2013
  25. a b Nissan LEAF Specs, abgerufen am 18. Dezember 2010
  26. RWE und Nissan kooperieren bei E-Mobilität, abgerufen am 18. Dezember 2010
  27. LEMnet: internationales, interaktives Stromtankstellenverzeichnis, eingefügt 12. April 2012
  28. Nissan LEAF, Datenblatt (japanisch; PDF-Datei; 188 kB), abgerufen am 18. Dezember 2010
  29. Produktion des Elektroautos Nissan LEAF ist angelaufen, grueneautos.com vom 26. November 2010, abgerufen am 17. Dezember 2010
  30. Nissan May Build Leaf Cars in China, grueneautos.com vom 26. November 2010, abgerufen am 17. Dezember 2010
  31. Sebastian Blanco: Nissan starts 2013 Leaf production in UK, EV now made on three continents. Autoblog Green. 28. März 2013. Abgerufen am 28. Juni 2013.
  32. Jay Cole: June 2013 Plug-In Electric Vehicle Sales Report Card. InsideEvs.com. 2. Juli 2013. Abgerufen am 3. Juli 2013.
  33. Jay Cole: February 2014 Plug-In Electric Vehicle Sales Report Card. InsideEvs.com. 3. März 2014. Abgerufen am 13. März 2014.
  34. Jay Cole: 2013 Nissan LEAF Hits A Sales Stumbling Block In Japan. Inside EVs. 3. Mai 2013. Abgerufen am 9. Mai 2013.
  35. MyNissanLeaf: Worldwide Plugin Sales Numbers. MyNissanLeafForum. 12. August 2012. Abgerufen am 17. März 2013.
  36. Mark Cane: Nissan LEAF Sales In Japan Up 17% in 2013. Inside EVs. 30. Januar 2014. Abgerufen am 13. März 2014.
  37. Ole Henrik Hannisdahl: Eventyrlig elbilsalg i 2011. Grønn bil. 9. Januar 2012. Abgerufen am 14. Januar 2012.
  38. Matt Gasnier: Norway Full Year 2013: VW Golf #1, Nissan Leaf on podium! bestsellingcarsblog.com, 5. Januar 2014, archiviert vom Original am 8. Januar 2014, abgerufen am 4. Juli 2014 (englisch).
  39. Pål Bruhn: Bilsalget i desember og hele 2013. ofvas.no. 7. Januar 2014. Abgerufen am 13. März 2014. '
  40. Matt Gasnier: UK Full Year 2012: Now with Top 350 All-models ranking! bestsellingcarsblog.com, 1. Februar 2013, archiviert vom Original am 31. Oktober 2013, abgerufen am 4. Juli 2014 (englisch).
  41. Jay Cole: Nissan LEAF Leads EV Sales Race in UK For First Month Of The Year + Infographic. Inside EVs. 10. Februar 2014. Abgerufen am 10. März 2014.
  42. Autoactu.com: Chiffres de vente & immatriculations de voitures électriques en France (französisch) Automobile Propre. Abgerufen am 14. August 2013.
  43. Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA): Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Juni 2013 nach Marken und Modellreihen (PDF; 446 kB) KBA. July 2013. Abgerufen am 7. Juli 2013.
  44. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2013 nach Marken und Modellreihen (KBA) (PDF; 385 kB) KBA. Dezember 2013. Abgerufen am 13. März 2014.
  45. RAI: Verkoopstatistieken -nieuwverkoop personenautos (niederländisch) RAI Vereniging. Abgerufen am 5. Juni 2013..
  46. RAI: Verkoopcijfers juni 2013 -Modellenoverzicht (niederländisch) Auto Week Netherlands. July 2013. Abgerufen am 4. Juli 2013.
  47. Chevrolet Volt Sales Figures. Good Car Bad Car. 2. August 2013. Abgerufen am 14. August 2013.
  48. Asociación Nacional de Importadores de Automóviles, Camiones, Autobuses y Motocicletas (ANIACAM): Datos de Mercado: Junio 2013 - Matriculaciones de automóviles (spanisch) ANIACAM. July 2013. Abgerufen am 7. Juli 2013.
  49. Justin Aschard: Inmatriculations VP et VUL Italie à fin Oct. 2012 (2010-2012) (französisch, PDF; 40 kB) France Mobilité Électrique. 30. November 2012. Abgerufen am 19. April 2013.
  50. Luca Moroni: I dati di vendita di auto elettriche e ibride a dicembre 2012 in Italia (italienisch) Green Start. 3. Januar 2013. Abgerufen am 19. April 2013.
  51. Luca Moroni: I dati di vendita di auto elettriche e ibride a giugno 2013 in Italia (italienisch) Green Start. 1. Juli 2013. Abgerufen am 7. Juli 2013.
  52. Henk Bekker: 2013 (Half Year) Sweden: Best-Selling Electric Cars and Plug-in Hybrids. BestSellingCars.com. 2. Juli 2013. Abgerufen am 7. Juli 2013.
  53. Nissan Leaf ist Europas Auto des Jahres 2011, newfleet.de vom 29. November 2010, abgerufen am 29. November 2010
  54. Motorenpreis: Weitere renommierte Auszeichnung für den Nissan LEAF, grueneautos.com vom 16. Dezember 2010, abgerufen am 17. Dezember 2010
  55. Nissan Leaf declared 2011 World Car of the Year. In: World Car Awards, 21. April 2011 (englisch).