Spartaco Dini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spartaco Dini (* 25. August 1943 in Greve) ist ein ehemaliger italienischer Autorennfahrer.

Spartaco Dini begann seine Motorsport-Karriere in den frühen 1960er-Jahren als Fahrer in italienischen Monoposto-Nachwuchsformeln. Er fuhr in der Formel 3 und in der Formel 2 und war als Werksfahrer von De Tomaso Anfang der 1970er-Jahre auch in der Formel-2-Europameisterschaft aktiv.

Seine größten Erfolge erzielte er jedoch als Touren- und Sportwagenfahrer. 1969 gewann er die Gesamtwertung der Division II der Tourenwagen-Europameisterschaft auf einem Werks-Alfa Romeo 1600 GTA. Auf einem weiteren Werkswagen des Mailänder Unternehmens, einem Tipo 33, wurde er 1968 Fünfter in der Gesamtwertung der 24 Stunden von Le Mans. 1966 hatte er bei diesem Langstreckenrennen sein Debüt gegeben.

Nach fast zehn Jahren Abwesenheit vom internationalen Motorsport kehrte er Ende der 1970er-Jahre zurück und ging noch vier weitere Male in Le Mans an den Start. Außerdem bestritt er wieder regelmäßig Sportwagenrennen.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1966 ItalienItalien ASA ASA RB613 ItalienItalien Ignazio Giunti Ausfall Kupplungsschaden
1968 ItalienItalien Autodelta SpA Alfa Romeo TT33/2 ItalienItalien Carlo Facetti Rang 5
1977 BelgienBelgien Luigi Racing BMW 3.0 CSL BelgienBelgien Jean Xhenceval BelgienBelgien Pierre Dieudonne Rang 8 und Klassensieg
1978 FrankreichFrankreich Pozzi-Thompson JMS Racing Ferrari 512 BB FrankreichFrankreich Jean-Claude Andruet Ausfall Motorschaden
1979 FrankreichFrankreich Charles Pozzi Ferrari 512 BB FrankreichFrankreich Jean-Claude Andruet Ausfall Motorschaden
1980 ItalienItalien Scuderia Supercar Bellcantauto Ferrari 512 BB LM ItalienItalien Fabrizio Volanti ItalienItalien Maurizio Micangeli Ausfall Unfall

Weblinks[Bearbeiten]