Universität Lyon III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Universität Lyon III, auch Jean-Moulin-Universität ist eine von vier Universitäten der französischen Stadt Lyon. Der Hauptcampus ist die „Manufacture de Tabacs“ und im Lyoner Viertel Monplaisir, weitere Standorte sind „Les Quais“ im Viertel Guillotière und eine Außenstelle in Bourg-en-Bresse (Departement Ain).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Universität Lyon III wurde nach dem Widerstandskämpfer Jean Moulin benannt. Sie ging aus einer Spaltung der Professorenschaft im Zuge der Ereignisse des Mai 1968 hervor und wurde im Jahre 1974 offiziell gegründet. Durch die Präsenz einiger konservativer und rechtsradikaler Dozenten und die Rivalität zur Nachbarhochschule Lyon 2 entwickelte sich in den 70er- und 80er-Jahren der umstrittene Ruf einer rechten Universität.[1]

Fachbereiche[Bearbeiten]

An der Universität Jean Moulin studieren rund 26.000 Studenten (2012–2013), die sich auf die folgenden Fachbereiche aufteilen:

  • Rechtswissenschaften: Ca. 9.500 Studenten
  • Geistes- und Kulturwissenschaften: Ca. 2.500 Studenten
  • Sprachwissenschaften: Ca. 3.800 Studenten
  • Philosophie: Ca. 700 Studenten
  • Betriebswirtschaftslehre (Institut d'administration des entreprises, IAE): Ca. 7.000 Studenten
  • Institut universitaire de technologie, IUT: Ca. 1.000 Studenten

Bekannte Lehrende[Bearbeiten]

Alumni[Bearbeiten]

  • Anne Hidalgo, als erste Frau Bürgermeisterin von Paris.
  • Frigide Barjot, Komikerin, Kolumnistin und Koorganisatorin von Demonstrationen der Opposition gegen das Recht auf eine homosexuelle Ehe.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht der Kommission zur Untersuchung von Rassismusvorwürfen an der Universität 2001, S. 229ff.

Weblinks[Bearbeiten]