Ferrari F1-2000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ferrari F1-2000

F1-2000 bei der Ferrari Challenge

Konstrukteur: Scuderia Ferrari
Designer: Rory Byrne
Vorgänger: F399
Nachfolger: F2001
Technische Spezifikationen
Chassis: Wabenkernsandwich-Monocoque aus CFK
Motor: Ferrari Tipo 049, V10-Motor, 3,0 Liter
Länge: 4,397 mm
Breite: 1,795 mm
Höhe: 959 mm
Gewicht: 600 kg
Reifen: Bridgestone
Benzin: Shell
Statistik
Fahrer: 3. DeutschlandDeutschland Michael Schumacher
4. BrasilienBrasilien Rubens Barrichello
Erster Start: Großer Preis von Australien 2000
Letzter Start: Großer Preis von Malaysia 2000
Starts Siege Poles SR
17 10 10 5
WM-Punkte: 170
Podestplätze: 23
Führungsrunden: 606 über 2896,544 km
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der F1-2000 war der Formel-1-Rennwagen von Ferrari für die Saison 2000. Es war Ferraris 49. Formel-1-Wagen und mit Michael Schumacher als Fahrer das erste Fahrzeug der Scuderia mit Fahrertitel seit 1979.

Technik[Bearbeiten]

Der F1-2000 war direkt mit dem Vorjahresmodell F399 verwandt, erfuhr jedoch einige deutlich sichtbare Änderungen an der Karosserie. Im Gegensatz zum Vorjahr wurde das Fahrzeug insgesamt kantiger und zum Frontflügel hin mehr abfallend gestaltet. Entwickelt wurde das Fahrzeug von Rory Byrne. Ferrari verwendete einen V10-Motor eigener Entwicklung. Der Tipo 049 hatte einen 80°-Zylinderbankwinkel, wog 100 Kilogramm und leistete über 780 PS bei 18.000 Umdrehungen pro Minute (2000). Während der Saison wurden zwei Verbesserungen des Motors entwickelt und eingesetzt. Diese Motoren hießen Tipo 049B und 049C. Der 049C wurde auch in der nächsten Saison eingesetzt. Das Getriebe war ebenfalls eine Eigenentwicklung von Ferrari und hatte sieben sequenziell zu schaltende Gänge. Das Benzin wurde von Shell geliefert und die Reifen von Bridgestone.

Lackierung und Sponsoren[Bearbeiten]

Der Wagen war komplett rot lackiert. Auf der Nase, dem Front- und Heckflügel und der Lufthutze war Werbung für den langjährigen Sponsorenpartner Marlboro angebracht. Auf den Seitenkästen wurde für den Benzinlieferanten Shell und für FedEx, Magnetti Marelli, Fiat und Tic Tac geworben.

Saison 2000[Bearbeiten]

Nach dem knappen Saisonfinale im Jahr 1999 wollte Ferrari bezüglich Technik zu McLaren Mercedes aufschließen und nach langer Zeit wieder einen Fahrertitel holen, nachdem im letzten Jahr bereits der Konstrukteurstitel erreicht worden war.

Das Auto erwies sich wie schon die Vorgänger als sehr konkurrenzfähig und konnte die in den Vorjahren überlegenen McLaren-Fahrzeuge dauerhaft schlagen. Michael Schumacher holte mit ihm seinen ersten WM-Titel für Ferrari. In der ganzen Saison fiel das Fahrzeug insgesamt neunmal aus. Mit 180 WM-Punkten gewann Ferrari außerdem den Konstrukteurstitel.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Platz
Formel-1-Saison 2000 Flag of Australia.svg Flag of Brazil.svg Flag of San Marino.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Spain.svg Flag of Europe.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of Austria.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Japan.svg Flag of Malaysia.svg 180 1.
DeutschlandDeutschland M. Schumacher 03 1 1 1 3 5 1 DNF 1 DNF DNF DNF 2 2 1 1 1 1
BrasilienBrasilien R. Barrichello 04 2 DNF 4 DNF 3 4 2 2 3 3 1 4 DNF DNF 2 4 3
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]