Albugnano (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albugnano ist ein italienischer Rotwein oder Roséwein (Rosato) aus dem Piemont. Er hat seit dem 6. Mai 1997 den Status einer Denominazione di origine controllata (DOC).[1] Das Anbaugebiet umfasst die Gemeinden Albugnano, Pino d’Asti, Castelnuovo Don Bosco und Passerano Marmorito.[2] Im Jahr 2014 wurden auf 9 Hektar Rebfläche 544 hl Wein erzeugt.[3] Der Wein gehört somit zu den Raritäten im italienischen Weinbau.

Produktionsvorschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden Rotweine und Roséweine aus den Rebsorten Nebbiolo (85–100 %) sowie Freisa, Barbera und Bonarda (einzeln oder zusammen 0–15 %) hergestellt. Der Wein mit der Auszeichnung Superiore muss einer Alterung von nicht weniger als einem Jahr (ab dem 1. Januar nach der Weinlese) unterzogen werden, davon mindestens 6 Monate in Eichenfässern.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: mehr oder weniger intensives rubinrot, gelegentlich mit granatroten Reflexen[1]
  • Geruch: zart, charakteristisch, manchmal weinig
  • Geschmack: teilweise trocken, mit gutem Körper, mehr oder weniger Tannin, anhaltend, manchmal lebhaft
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,5 Volumenprozent, bei Rosato 11 %
  • Gesamtsäure: mindestens 5 g/l
  • Trockenextraktgehalt: mindestens 19 g/l

Der Roséwein (Rosato) wird in den Geschmacksrichtungen secco (trocken) und abboccato (halbtrocken) ausgebaut.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Produktionsvorschriften und Beschreibung
  2. Karte und Liste der Anbaugebiete, auf federdoc.com
  3. Italienischer Weinbau in Zahlen 2014, auf federdoc.com