Calosso (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Calosso DOC ist seit 2011 eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung für italienische Rotweine aus der Gegend um Asti, Piemont. Das Weinbaugebiet für die Erzeugung von Qualitätswein ist sehr klein. Im Jahr 2014 wurden von 5 Hektar 265 Hektoliter Wein erzeugt.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Anbau sind die Gemeinden Calosso, Castagnole delle Lanze und Costigliole d’Asti vorgesehen.[2]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden Rotweine mit der Bezeichnung „Calosso“ (auch als Riserva) sowie „Calosso Passarà“ (nach dem Passito-Verfahren) hergestellt. Die verwendeten Rebsorten sind: 90…100 % Gamba rossa und 0…10 % rote Rebsorten, die für den Anbau im Piemont zugelassen sind.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Produktionsvorschriften:[2]

Calosso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot mit orangefarbenen Reflexen mit zunehmender Reife
  • Geruch: zart, duftend
  • Geschmack: harmonisch, charakteristisch
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 19,0 g/l

Calosso Passarà[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot mit orangefarbenen Reflexen mit zunehmender Reife
  • Geruch: charakteristisch, intensiv
  • Geschmack: charakteristisch, harmonisch, warm
  • Alkoholgehalt: mindestens 14,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 23,0 g/l

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weinbau in Zahlen 2016. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2016. federdoc.com, abgerufen am 21. Juli 2017 (PDF, italienisch).
  2. a b Produktionsvorschriften und Beschreibung, PDF (italienisch), auf whineacts.com