Monferrato (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Monferrato DOC ist eine garantierte Ursprungsbezeichnung für italienische Rot- oder Weißweine aus der Gegend um Asti, Piemont. Die Gegend des Monferrato gilt als Ursprung des Weinbaus im Piemont, was zahlreiche Funde wie Amphoren und Werkzeuge belegen.[1] Die Vorschriften über Anbauzonen, Rebsorten und den Ausbau der Weine sind am 7. März 2014 zuletzt veröffentlicht worden.[2]

Es gibt mehrere Weintypen, die zugelassen sind:

  • „Monferrato rosso“ (Roter Verschnittwein, bei dem die zu verwendenden Rebsorten nicht vorgeschrieben sind. Sie müssen lediglich im Piemont zugelassen sein.)
  • „Monferrato bianco“ (Weißer Verschnittwein, bei dem die zu verwendenden Rebsorten nicht vorgeschrieben sind. Sie müssen lediglich im Piemont zugelassen sein.)
  • „Monferrato Chiaretto (oder Ciaret)“ Roséwein: mindestens 85 % Barbera und/oder Bonarda und/oder Cabernet Franc und/oder Cabernet Sauvignon und/oder Dolcetto Freisa und/oder Grignolino und/oder Pinot nero und/oder Nebbiolo einzeln oder zusammen; maximal 15 % andere, im Piemont zugelassene, Rebsorten dürfen zugesetzt werden.
  • „Monferrato Dolcetto“ Rotwein: mind. 85 % Dolcetto; maximal 15 % andere, im Piemont zugelassene, rote Rebsorten dürfen zugesetzt werden.
  • „Monferrato Freisa“: Rotwein: mind. 85 % Freisa; maximal 15 % andere, im Piemont zugelassene, rote Rebsorten dürfen zugesetzt werden.
  • „Monferrato Casalese“: Weißwein: mit der Zusatzbezeichnung „Cortese“: mind. 85 % Cortese; maximal 15 % andere, im Piemont zugelassene, weiße Rebsorten dürfen zugesetzt werden.[2]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weine „Monferrato rosso“, „Monferrato bianco“, „Monferrato Chiaretto“, „Monferrato Dolcetto“ und „Monferrato Freisa“ dürfen in folgenden Zonen produziert werden:

Die Weine „Monferrato Casalese“ dürfen in folgenden Zonen produziert werden:

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Anbaugebiet wurden 69.309 Hektoliter Qualitätswein erzeugt. (Stand 2014)[3]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut den Produktionsvorschriften:[2]

Monferrato rosso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rot
  • Geruch: weinig, angenehm
  • Geschmack: frisch, trocken, bisweilen lebhaft
  • Alkoholgehalt: mindestens 12,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 20,0 g/l

Monferrato bianco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: strohgelb
  • Geruch: charakteristisch, intensiv, angenehm
  • Geschmack: frisch, trocken, bisweilen lebhaft
  • Alkoholgehalt: mindestens 10,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 15,0 g/l

Monferrato Chiaretto oder Ciaret[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rosa oder helles rubinrot
  • Geruch: weinig, zart, angenehm
  • Geschmack: trocken und harmonisch
  • Alkoholgehalt: mindestens 10,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 17,0 g/l

Monferrato Dolcetto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot
  • Geruch: weinig, charakteristisch, angenehm
  • Geschmack: trocken, angenehm bitter, mit gutem Körper, harmonisch
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 21,0 g/l

Monferrato Freisa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot, bisweilen mit Tendenz zu granatrot
  • Geruch: charakteristisch, zart
  • Geschmack: trocken und lieblich, bitter, manchmal lebhaft
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 20,0 g/l

Monferrato Casalese[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: strohgelb, bisweilen mit Tendenz zu grünlich
  • Geruch: charakteristisch, zart, sehr subtil, aber anhaltend
  • Geschmack: trocken, ausgewogen, fruchtig, angenehm bitter
  • Alkoholgehalt: mindestens 10,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 15,0 g/l

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steffen Maus: Italiens Weinwelten – Wein, Vino, Wine. Gebrüder Kornmayer, 2013, ISBN 978-3-942051-18-7.
  2. a b c d Produktionsvorschriften und Beschreibung. quattrocalici.it (italienisch)
  3. Weinbau in Zahlen 2014. (PDF) federdoc.com (italienisch)