Pinerolese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pinerolese DOC ist die Bezeichnung für Rot- und Roséweine aus der italienischen Region Piemont. Die kontrollierte Herkunftsbezeichnung DOC wurde erstmals 1996 verliehen; am 7. März 2014 wurde sie zuletzt aktualisiert.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbau ist in folgenden Gemeinden zugelassen:[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 erzeugten 101 Winzer von 35 Hektar insgesamt 1.698 Hektoliter Qualitätswein.[2]

Weintypen:

  • Pinerolese rosso- oder Pinerolese rosato-Weine werden zu 50…100 % aus den Rebsorten Barbera, Bonarda, Nebbiolo und/oder Chatus (jeweils einzeln oder zusammen) hergestellt. Höchstens 50 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau im Piemont zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.
  • Pinerolese … mit dem Zusatz einer der folgenden Rebsorten: Barbera, Bonarda, Freisa, Dolcetto, Doux d'Henry bestehen immer aus mindestens 85 % der jeweils genannten Rebsorte sowie höchstens 15 % roter Rebsorten, die für den Anbau im Piemont zugelassen sind.
  • Pinerolese Ramie wird aus den Rebsorten Avanà Avarengo, Chatus, Becuet (zusammen mindestens 60 %) sowie höchstens 40 % roter Rebsorten, die für den Anbau im Piemont zugelassen sind, hergestellt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Produktionsvorschriften und Beschreibung, PDF (italienisch), auf regione.piemonte.it, aufgerufen am 18. November 2015
  2. Weinbau in Zahlen 2014, (PDF, italienisch), auf federdoc.com