Cayuela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Cayuela
Cayuela – Kirche San Esteban
Cayuela – Kirche San Esteban
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Cayuela
Cayuela (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Burgos
Comarca: Alfoz de Burgos
Koordinaten 42° 16′ N, 3° 49′ WKoordinaten: 42° 16′ N, 3° 49′ W
Höhe: 823 msnm
Fläche: 13,47 km²
Einwohner: 174 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 12,92 Einw./km²
Postleitzahl: 09239
Gemeindenummer (INE): 09093 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Ayuntamiento de Cayuela www.cayuela.es/ Ayuntamiento de Cayuela

Cayuela ist eine Gemeinde (municipio) mit 174 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) in der Provinz Burgos in der nordspanischen Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cayuela liegt am Río Ausin in der kastilischen Hochebene (meseta) in einer Höhe von etwa 820 Metern ü. d. M. und ist etwa 14 Kilometer (Fahrtstrecke) in südwestlicher Richtung von der Stadt Burgos entfernt. Die Nachbarorte Arcos de la Llana und Villariezo liegen nur etwa fünf bzw. sieben Kilometer östlich. Cavia liegt etwa drei Kilometer nordwestlich an der Mündung des Río Ausín in den Río Arlanzón.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1960 1970 1981 1991 2001 2004
Einwohner 292 159 129 116 126 130

In der zweiten Hälfte des 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts schwankte die Bevölkerungszahl stets zwischen etwa 250 und 320 Einwohnern. Danach führte die Mechanisierung der Landwirtschaft zu einer Abwanderung eines Teils der Bevölkerung in die Städte. Bedingt durch die Nähe zu Burgos und die vergleichsweise niedrigen Grundstückspreise hat die Einwohnerzahl seit der Jahrtausendwende leicht zugenommen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region ist seit Jahrhunderten ganz wesentlich von der Landwirtschaft geprägt. Der Tourismus (Vermietung von Ferienwohnungen) spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Urkunden des 11. Jahrhunderts wird Cayuela erstmals erwähnt. Wie die Orte in der Umgebung dürfte es im 12. Jahrhundert zum Kloster San Pedro de Cardeña, später dann zur Grundherrschaft des Erzbistums Burgos gehört haben – genaue Angaben fehlen jedoch.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die einschiffige Pfarrkirche San Esteban stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Archivolten ihres spätromanischen bzw. frühgotischen Portals sind in der Mitte kaum merklich angespitzt. Ein wuchtiger Glockenturm ist – auch aus statischen Gründen – an die Nordostseite der Kirche angebaut; zusätzlich erhebt sich über der Westfassade ein später hinzugefügter einfacher Glockengiebel (espadaña). Die Apsis ist im Gegensatz zum übrigen Bau aus exakt behauenen Steinen gefügt und hat einen – teilweise figürlichen – Konsolenfries unterhalb der Traufe. Dieser zieht sich – allerdings weniger aufwendig gestaltet – auch entlang der seitlichen Dachtraufen. Das Innere der Kirche hat ein später eingebautes gotisches Rippengewölbe und beherbergt neben einem barocken Altarretabel ein außergewöhnlich schönes romanisches Taufbecken mit Apostelfiguren innerhalb von Arkadenbögen – darunter sind auch Petrus (erkennbar an den Schlüsseln) und Paulus (erkennbar an der Halbglatze); daneben finden sich auch Löwen und Greifen. Ein aufwendig gearbeitetes Flechtband schließt das aus einem Stein gearbeitete Becken nach oben ab. Das Innere des Taufbeckens ist in Form einer vielfach gerippten Muschel gearbeitet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cayuela – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).