Dietmar Mögenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dietmar Mögenburg (* 15. August 1961 in Leverkusen) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet und Olympiasieger.

Mögenburg war gemeinsam mit Carlo Thränhardt und Gerd Wessig (DDR) der bestimmende deutsche Hochspringer der 1980er Jahre. Sein größter Erfolg war die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Neben seiner Goldmedaille war der Sieg bei den Europameisterschaften 1982 in Athen sein zweiter großer Erfolg im Freien. In der Halle wurde er fünfmal Europameister (1980, 1982, 1984, 1986 und 1989), außerdem gewann er zweimal Silber und einmal Bronze in diesem Wettbewerb. Bei den Hallen-Weltmeisterschaften 1989 wurde er von Javier Sotomayor geschlagen und gewann Silber.

1980 konnte er, einen Tag nachdem der Pole Jacek Wszoła einen neuen Weltrekord mit 2,35 m aufgestellt hatte, diesen egalisieren. Zwei Monate später sprang Gerd Wessig (DDR) während der Olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau 2,36 m. Am 25. Februar 1985 sprang Mögenburg Hallen-Weltrekord mit 2,39 m in Köln, seine persönliche Bestmarke.

Mögenburg hatte bei einer Größe von 2,01 m ein Wettkampfgewicht von 79 kg. 1988 wurde ihm der Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis verliehen. Mögenburg, der seine Karriere 1994 beendete und sich beruflich in der Sport-Promotion positionierte[1], lebt heute mit seiner norwegischen Frau in dem Osloer Vorort Bærum. Sein Sohn Jonas (* 1990) konkurriert im Weitsprung (Norwegischer Meister 2008) und Zehnkampf, die Tochter Katarina (* 1991) ist aktive Hochspringerin und startet für den TSV Bayer 04 Leverkusen.

Internationale Erfolge (Freiluft)[Bearbeiten]

  • 1979 Junioreneuropameisterschaften: 1. mit 2,24 m
  • 1982 Europameisterschaften: 1. mit 2,30 m
  • 1983 Weltmeisterschaften: 4. mit 2,29 m
  • 1984 Olympische Spiele: 1. mit 2,35 m
  • 1986 Europameisterschaften: 4. mit 2,28 m
  • 1987 Weltmeisterschaften: 4. mit 2,35 m
  • 1988 Olympische Spiele: 6. mit 2,34 m
  • 1990 Europameisterschaft: 4. mit 2,31 m

Internationale Erfolge (Halle)[Bearbeiten]

  • 1980 EM: 1. mit 2,31 m
  • 1981 EM: 2. mit 2,25 m
  • 1982 EM: 1. mit 2,34 m
  • 1984 EM: 1. mit 2,33 m
  • 1986 EM: 1. mit 2,34 m
  • 1987 EM: 2. mit 2,37 m
  • 1989 EM: 1. mit 2,33 m
  • 1989 WM: 2. mit 2,35 m
  • 1990 EM: 3. mit 2,30 m

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten]

  • Deutscher Meister (Freiluft): 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1987, 1988, 1989, 1990
  • Deutscher Meister (Halle): 1979, 1980, 1981, 1984, 1989

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Das große Olympia Lexikon", Sport-Bild vom 19. Juni 1996, S.43