Ebenholzbäume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Diospyros)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diospyros
Kaki-Früchte: Beeren mit den vergrößerten Kelchblättern.

Kaki-Früchte: Beeren mit den vergrößerten Kelchblättern.

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Ebenholzgewächse (Ebenaceae)
Unterfamilie: Ebenoideae
Gattung: Diospyros
Wissenschaftlicher Name
Diospyros
L.
Diospyros blancoi, Illustration von Blanco
Blüte von Amerikanische Persimone oder Amerikanische Kakipflaume, Helles Ebenholz (Diospyros virginiana)

Die Ebenholzbäume oder Dattelpflaumen (Diospyros) sind eine Pflanzengattung und gehören zur Familie der Ebenholzgewächse (Ebenaceae). Diese Gattung enthält neben einigen als Ebenholz genutzten Arten auch den Kaki-Baum, dessen Holz im Übrigen auch als Möbelholz genutzt wird. Diospyros bedeutet übersetzt „Frucht des Zeus“ oder „göttliche Frucht“.

Beschreibung[Bearbeiten]

Alle Diospyros-Arten sind verholzende Pflanzen: Sie wachsen als Sträucher oder Bäume. Es kommen immergrüne und laubabwerfende Arten in der Gattung vor. Die Rinde von Stamm und Zweigen ist schwarz gefärbt, die Innenseite gelblich. Das Kernholz ist dunkel bis schwarz. Die Endknospen werden oft nicht ausgebildet, manchmal enden die Zweige mit einer dornigen Spitze. Die Laubblätter stehen wechselständig und zweizeilig oder spiralig an den Zweigen. Die Laubblätter sind einfach und ganzrandig, meist mit Drüsen oder winzig gepunktet. Nebenblätter fehlen.

Viele Arten sind zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), es kommen aber auch zwittrige Blüten vor. Die radiärsymmetrischen Blüten sind drei bis achtzählig. Die männlichen Blüten stehen in zymösen Blütenständen, die aus Blattachseln junger Zweige entspringen. Auch die weiblichen Blüten stehen in Blattachseln, allerdings einzeln. Der drei bis fünf, selten bis zu acht Kelchblätter sind verwachsenen und formen eine zugespitzte, behaarte Knospe. Die drei bis fünf, selten bis zu acht Kronblätter sind röhren- bis glockenförmig verwachsen. Die Farben der Kronblätter reichen nur von Weiß über Cremefarbe bis Gelb. Die männlichen Blüten enthalten vier oder mehr (zwei bis hundert) Staubblätter die paarweise zusammen stehen oder in zwei Kreisen angeordnet sind; der Fruchtknoten ist noch rudimentär vorhanden. In den weiblichen Blüten sind die drei bis acht Fruchtblätter zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen; er ist oft durch falsche Scheidewände in insgesamt drei bis 16 Fruchtknotenkammern unterteilt. Die drei bis acht freien oder teilweise verwachsenen Griffel enden in einer einfachen oder oft zweigeteilten Narbe. Rudimentäre Staubblätter (Staminodien) können in den weiblichen Blüten vorhanden sein.

Die fleischigen, manchmal auch fast ledrigen Beeren enthalten einen bis 16, meist abgeflachte, Samen. Während die Kronblätter abfallen, vergrößern sich die Kelchblätter und bleiben meist an der Frucht haften.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n=30, wobei auch Arten mit mehrfachem Chromosomensatz bekannt sind.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Diospyros ist im Wesentlichen eine pantropische Gattung mit wenigen Vertretern in den gemäßigten Regionen. Pflanzengeographisch gesehen ist er ein charakteristischer Vertreter des „Miombo-Waldes“ (ein Typ der Savannen). Man findet sie auch im Elburs-Gebirge in Höhenlagen von 0-1000 Meter.

Blätter und Früchte von Diospyros blancoi
Blätter und Früchte der Schwarzen Sapote (Diospyros digyna)
Echter Ebenholzbaum (Diospyros ebenum)
Diospyros whyteana in Südafrika

Systematik[Bearbeiten]

Schon Linné beschrieb 1753 zwei Arten: Diospyros lotus sowie Diospyros virginiana (Species Plantarum, 2, 1057–1058).[2] Synonyme für Diospyros L. sind: Cargillia R.Br., Cavanillea Desr., Ebenus Kuntze, Embryopteris Gaertn., Guaiacana Duhamel, Idesia Scop., Maba J.R.Forst. & G.Forst., Mabola Raf., Macreightia A.DC., Noltia Thonn., Paralea Aubl., Pimia Seem., Rhaphidanthe Hiern ex Gürke, Ropourea Aubl., Royena L., Tetraclis Hiern.[3]

Heute enthält die Gattung Diospyros etwa 400 bis 500 Arten. Beispielsweise kommen 60 Arten in China vor. Einige ausgewählte sind hier aufgeführt:[3]

Es gibt Kreuzungen / Hybride aus Diospyros kaki und Diospyros virginiana[4] aus

  • den USA / Kanada (mehrere Sorten)
  • der Ukraine ('Rosseyanka' = 'Russian Beauty')

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. K. Yonemori et al.: Phylogenetic relationship of Diospyros kaki (persimmon) to Diospyros spp. (Ebenaceae) of Thailand and four temperate zone Diospyros spp. from an analysis of RFLP variation in amplified cpDNA. In: Genome, 41, 1998, S. 173-182.
  2. Online bei botanicus.
  3. a b Diospyros im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  4. Kaki-Info.de: Sortenübersicht – Diospyros Kaki.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ebenholzbäume – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien