Elif (Musikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elif Demirezer (2020)

Elif Demirezer (* 12. Dezember 1992 in Berlin), bekannt unter ihrem Künstlernamen Elif, ist eine deutsche Musikerin und Songschreiberin mit türkischen Wurzeln.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demirezer wurde als Tochter türkischer Einwanderer in Berlin geboren und hat drei Geschwister. Ihre Eltern kamen 1985 nach Deutschland. Sie wuchs im Berliner Stadtteil Moabit auf und ging bis Mitte 2010 auf das Oberstufenzentrum für Kommunikations-, Informations- und Medientechnik. Neben Auftritten in der Musical- und Chor-AG ihrer Schule sowie Gitarrenunterricht schrieb sie bereits als Teenager ihre ersten eigenen Lieder.

Beginn bei Popstars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009, mit 16 Jahren, bewarb sich Demirezer bei der achten Staffel der ProSieben-Castingshow Popstars mit ihrem eigenen Song Du und ich. Den Recall durfte sie überspringen, da ihr Kate Hall im Casting das Goldene Mikrophon für die beste gesangliche Leistung überreicht hatte. In der Sendung trat sie gemeinsam mit den All American Rejects (The Wind Blows) sowie Cassandra Steen (Never Knew I Needed) auf und belegte gemeinsam mit ihrem Partner Niklas Dennin den zweiten Platz im Finale.

Elif Demirezers Auftritte in Popstars
Show Lied Originalinterpret
Casting
10. September 2009
Fliegen
I Caught Myself
Eigenkomposition
Paramore
Recall
17. September 2009
Bewährungsshow
Elif und Agi vs. Esra und Julia
17. September 2009
Stone Cold Sober Paloma Faith
1. Workshopwoche
Elif, Elena, Esra und Manuela
24. September 2009
Waking Up in Vegas Katy Perry
2. Workshopwoche
Elif und Niklas
1. Oktober 2009
Another Way to Die Jack White und Alicia Keys
3. Workshopwoche
Elif und Aytug vs. Marc und Julia
8. Oktober 2009
Beautiful Liar Beyoncé Knowles und Shakira
4. Workshopwoche
Elif, Sandra, Andy, Esra, Daniel
15. Oktober 2009
The Scientist Coldplay
5. Workshopwoche
Aytug und Manuela vs. Elif und Sandra
22. Oktober 2009
Burning Down the House Talking Heads
Las Vegas – New York
Niklas und Elif
29. Oktober 2009
Free Fallin’ Tom Petty
Las Vegas – New York
Elif und Dagmara
29. Oktober 2009
Love Story Taylor Swift
1. Bandhauswoche
Elif und Manu vs Sandra und Valentina
5. November 2009
Bulletproof La Roux
2. Bandhauswoche
Elif und Marc
12. November 2009
Rehab Rihanna
3. Bandhauswoche
Elif, Niklas und The All American Rejects
19. November 2009
The Wind Blows The All American Rejects
1. Finalphase
Elif und Niklas
26. November 2009
Shadow of the Day Linkin Park
1. Finalphase
Elif und Niklas
26. November 2009
How to Save a Life The Fray
2. Finalphase
Elif und Niklas
3. Dezember 2009
Free Fallin’ Tom Petty
2. Finalphase
Elif und Niklas
3. Dezember 2009
Too Perfect Hanne Sørvaag
Halbfinale
Elif, Niklas und Cassandra Steen
8. Dezember 2009
Never Knew I Needed Cassandra Steen und Ne-Yo
Halbfinale
Elif, Niklas, Leonardo, Vanessa und Leona Lewis
8. Dezember 2009
Run Leona Lewis
Finale
Elif und Niklas
10. Dezember 2009
We Are Broken Paramore
Finale
Elif, Niklas und Rihanna
10. Dezember 2009
Don’t Stop the Music Rihanna
Finale
Elif, Niklas, Leonardo und Vanessa
10. Dezember 2009
Too Perfect Hanne Sørvaag

Solokarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elif 2013 in Eisenhüttenstadt
Elif auf dem Oldenburger Kultursommer 2019

In der Folgezeit verstärkte Elif Demirezer ihre Internetpräsenz bei Facebook und YouTube, wo sie ihre eigenen Lieder vorstellt, die vornehmlich in deutscher Sprache sind. Nebenbei betätigte sie sich als Bloggerin beim Webradio I Love Radio. Im November 2011 trat sie mit dem Lied Nichts tut für immer weh bei Inas Nacht auf. 2011 wurde Tim Bendzko auf sie aufmerksam, der sie 2012 mit auf seine Novembertour durch deutsche Clubs nahm. Im Februar 2013 trat Demirezer im Vorprogramm von Ronan Keatings Deutschlandtournee auf. Im März 2013 erschien bei Universal ihre erste Single Unter meiner Haut, die Mitte April auf Platz 80 der deutschen Singlecharts einstieg. Zuvor wirkte sie bei hr3@night mit. Im April und Mai 2013 trat sie im Vorprogramm von Bosse auf. Am 7. April 2013 gehörte Elif Demirezer neben Seeed, Blumio, Glasperlenspiel und Andreas Bourani zu den Künstlern, die beim Gedenkkonzert I am Jonny – Stimmen für unseren Bruder für den 2012 getöteten Berliner Jonny K. im Admiralspalast auftraten.

Anfang August 2013 erschien die Single 200 Tage Sommer. Das Video, das Elif zusammen mit einem zahmen Elefanten auf der Insel Sri Lanka zeigt, entstand unter der Regie von Justin Kruse, der bereits Musikvideos mit Ivy Quainoo, Max Herre, Max Prosa, Leslie Clio und Joy Denalane gedreht hatte. Im April 2013 veröffentlichte Elif das Lied Unter meiner Haut. Der Track stellt ihre erste Single-Chartplatzierung dar. Ende August 2013 erschien das gleichnamige Debütalbum, das von Demirezer selbst und Philipp Schwär produziert wurde. Es erreichte Platz 23 der deutschen Albumcharts. Im Januar 2014 absolvierte Elif ihre erste eigene Tour durch Clubs in neun deutschen Städten.[1] Im Jahr 2015 wurde Unter meiner Haut vom deutschen DJ-Duo Gestört aber GeiL gemeinsam mit Koby Funk und Wincent Weiss geremixt. Der Remix stieg bis auf Platz 6 der deutschen und Platz 49 der österreichischen Singlecharts. Im September 2015 veröffentlichte Elif eine Coverversion des Karussell-Titels Als ich fortging, der als Titellied für die dreiteilige ARD-Dokumentation Soundtrack Deutschland verwendet wurde. Zusammen mit Max Giesinger nahm Elif das Lied Ins Blaue auf, das im April 2016 auf Giesingers Album Der Junge, der rennt sowie auf der Single Ins Blaue veröffentlicht wurde.

Am 5. Juni 2016 nahm sie neben Seeed, Max Herre, Megaloh, Clueso, Cro, Joy Denalane, Namika, MoTrip, Samy Deluxe und zahlreichen anderen deutschen Künstlern beim Peace × Peace Festival zugunsten von UNICEF in der Berliner Waldbühne teil. Hier stellte sie erstmals den Titel Auf halber Strecke vor, der am 2. September 2016 als Single veröffentlicht wurde. Am 26. Mai 2017 erschien Elifs zweites Album Doppelleben, das sie erstmals auf ihrer Clubtour im Februar 2017 vorgestellt hatte. Produziert wurde das Album von Tim Uhlenbrock.[2]

Im Dezember 2017 nahm Elif gemeinsam mit zahlreichen anderen deutschen Künstlern, darunter Herbert Grönemeyer, Sasha, Wolfgang Niedecken, Balbina, Silbermond und Lukas Rieger, am Projekt Gemeinsam Mehr Bewegen teil, bei dem das Lied Happy Xmas (War Is Over) von John Lennon als deutschsprachige Coverversion aufgenommen wurde.

2018 trat Elif als Duettpartnerin und Backgroundsängerin bei der MTV Unplugged Tour von Peter Maffay auf.

2019 war Elif Jurymitglied beim KiKA-Komponistenwettbewerb Dein Song.[3]

Nach einer längeren Pause nahm sie im Januar 2020 mit dem Rapper Samra die Videosingle Zu Ende auf, die Platz 4 der deutschen Singlecharts erreichte und auf Samras Debütalbum Jibrail & Iblis erschien. Anfang September veröffentlichte sie die zweite Single mit Samra, Augen Zu, welche sich auf Platz 9 der deutschen Charts platzieren konnte. Gleichzeitig erschien ihr drittes Studioalbum mit dem Titel Nacht. Das Album enthält 16 Lieder, wovon neun zuvor als Videosingle ausgekoppelt wurden. Auf Songs wie Nur mir und Du tust mir nicht gut thematisiert sie ihre Beziehung mit ihrem Ex-Freund. Ihren Aussagen zufolge habe dieser sie ständig heruntergemacht und so ihr Selbstbewusstsein weggenommen, wodurch sie letztendlich depressiv geworden sei und was dann zu der längeren Pause ohne Musik geführt habe. Neben Samra ist auch der Rapper Azad auf dem Album vertreten. Nacht konnte sich auf Rang 7 der offiziellen deutschen Albumcharts platzieren. Anfang Dezember veröffentlichte sie eine gemeinsame Videosingle mit dem Rapper Mero. Der Song erreichte in einer Woche, in der 15 der 20 bestplatziertesten Singles Weihnachtslieder waren, Platz 14 der deutschen Singlecharts.

Anfang 2021 war sie Gastinterpretin bei der Single Highway der Rapperin Katja Krasavice für deren zweites Album Eure Mami. Das Musikvideo hatte nach einer Woche fast drei Millionen Aufrufe bei Youtube und konnte sich auf Platz eins der deutschen Singlecharts platzieren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2013 Unter meiner Haut
Vertigo Records (UMG)
DE23
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 30. August 2013
2017 Doppelleben
Vertigo Records
DE18
(2 Wo.)DE
AT62
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2017
2020 Nacht
Jive Records (Sony)
DE7
(4 Wo.)DE
AT18
(2 Wo.)AT
CH45
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 4. September 2020

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eine Frau ohne Plan B. In: Die Welt. 28. März 2013 (welt.de – Interview).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elif. (Memento vom 7. April 2016 im Internet Archive) Website von Guerilla Entertainment
  2. Stefan Strauß: Die Deutsch-Türkin Elif Ein Popstar lernt von Manfred Krug. In: Berliner Kurier, 1. Juni 2017.
  3. «Dein Song»: KiKA zeigt ab Februar neue Folgen. Quotenmeter.de
  4. Deutscher Musikautorenpreis 2019: Die Gewinner. Abgerufen am 4. November 2020.
  5. BRAVO-Otto-Wahl 2020: Vote für deinen Star! In: BRAVO. Abgerufen am 4. November 2020.
  6. BRAVO Otto Sieger 2020 Newcomer Zoe Wees | BRAVO OTTO Sieger 2020. Abgerufen am 6. Januar 2021.