Fichtenhöhe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die brandenburgische Gemeinde Fichtenhöhe. Für das gleichnamige Wohngebiet in Remscheid, siehe: Hohenhagen (Remscheid)
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Fichtenhöhe führt kein Wappen
Fichtenhöhe
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Fichtenhöhe hervorgehoben
Koordinaten: 52° 27′ N, 14° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Märkisch-Oderland
Amt: Seelow-Land
Höhe: 55 m ü. NHN
Fläche: 22,91 km2
Einwohner: 506 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km2
Postleitzahl: 15306
Vorwahl: 033602
Kfz-Kennzeichen: MOL, FRW, SEE, SRB
Gemeindeschlüssel: 12 0 64 130
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Berliner Straße 31 a
15306 Seelow
Webpräsenz: amt-seelow-land.de
Bürgermeister: Jörg Henschke
Lage der Gemeinde Fichtenhöhe im Landkreis Märkisch-Oderland
Altlandsberg Alt Tucheband Bad Freienwalde Beiersdorf-Freudenberg Bleyen-Genschmar Bliesdorf Buckow Falkenberg Falkenhagen Fichtenhöhe Fredersdorf-Vogelsdorf Garzau-Garzin Golzow Gusow-Platkow Heckelberg-Brunow Höhenland Hoppegarten Küstriner Vorland Lebus Letschin Lietzen Lindendorf Märkische Höhe Müncheberg Neuenhagen bei Berlin Neuhardenberg Neulewin Neutrebbin Oberbarnim Oderaue Petershagen/Eggersdorf Podelzig Prötzel Rehfelde Reichenow-Möglin Reitwein Rüdersdorf bei Berlin Seelow Strausberg Treplin Vierlinden Waldsieversdorf Wriezen Zechin Zeschdorf BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Die Gemeinde Fichtenhöhe liegt im Landkreis Märkisch-Oderland (Brandenburg). Sie wird vom Amt Seelow-Land verwaltet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Fichtenhöhe gehören die Ortsteile Alt Mahlisch, Carzig und Niederjesar.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand am 26. Oktober 2003 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Alt Mahlisch, Carzig und Niederjesar.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
2003 578
2004 588
2005 585
2006 578
2007 572
Jahr Einwohner
2008 560
2009 557
2010 541
2011 547
2012 539
Jahr Einwohner
2013 529
2014 521
2015 506

Gebietsstand des jeweiligen Jahres,[4][5] ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Fichtenhöhe besteht aus acht Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[6]

  • Wählergruppe Sport/ Feuerwehr Fichtenhöhe 7 Sitze
  • CDU 1 Sitz

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Henschke wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 87,6 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[7] gewählt.[8]

Sehenswürdigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Fichtenhöhe stehen die eingetragenen Baudenkmale der Gemeinde.

Die Dorfkirche Niederjesar ist eine neuromanische Saalkirche aus dem Jahr 1859[9]. Der Entwurf des Sakralbaus geht auf Friedrich August Stüler zurück. Er errichtete die Kirche auf dem Fundament eines mittelalterlichen Vorgängerbaus. Der ursprünglich 36 Meter hohe Westturm wurde im Zweiten Weltkrieg von deutschen Soldaten der Wehrmacht gesprengt, um den vorrückenden Truppen der Roten Armee die Orientierung zu erschweren. In den folgenden Jahrzehnten verfiel das Bauwerk, bis es Mitte der 1990er Jahre gesichert und instandgesetzt wurde. Seit 2002 dient es als kommunales und kirchliches Zentrum der Gemeinde.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde verläuft die Bundesstraße 167 von Bad Freienwalde nach Frankfurt (Oder).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg. Gemeinde Fichtenhöhe
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Märkisch-Oderland. S. 22–25
  5. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  6. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  7. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  8. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  9. Niederjesar, Webseite des Amtes Seelow-Land, abgerufen am 11. Juni 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fichtenhöhe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien