François Migault

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
François Migault
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Österreich 1972
Letzter Start: Großer Preis von Belgien 1975
Konstrukteure
1972 Connew Racing Team · 1974 B.R.M. · 1975 Hill  · 1975 Frank Williams Racing Cars
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
13
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

François Migault (* 4. Dezember 1944 in Le Mans; † 29. Januar 2012[1]) war ein französischer Automobilrennfahrer. 1972 bis 1975 nahm er an insgesamt 13 Formel-1-Grand-Prix teil.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970 und 1971 startete Migault in der französischen Formel-3-Meisterschaft für das Team Tecno, erzielte jedoch keinen Sieg.

Seinen ersten Auftritt in der Formel 1 hatte Migault 1972 im britischen Team Connew. Sein einziger Saisonstart war beim Großen Preis von Großbritannien, der gleichzeitig das einzige Rennen für den nicht konkurrenzfähigen Rennstall aus Greater London war.

Nach einem erfolglosen Jahr in der Formel 2 beim französischen Team Pygmeé bestritt er die Saison 1974 mit Ausnahme weniger Rennen wieder in der Formel 1 für den Traditionsrennstall B.R.M. Auch hier konnte Migault keine WM-Punkte erzielen und musste sich mit dem 14. Platz beim Großen Preis von Frankreich als besten Saison- und gleichzeitig Formel-1-Resultat seiner Karriere zufriedengeben.

1975 bestritt er zwei Rennen für Graham Hills Team Embassy Hill, klassifizierte sich allerdings nicht im Endergebnis. Bevor seine Formel-1-Karriere endgültig beendet war, wurde Migault beim Großen Preis von Frankreich für Frank Williams Racing Cars gemeldet und qualifizierte sich für den 24. Startplatz. Wegen Motorproblemen im Training konnte er das Rennen jedoch nicht starten.

1976 wechselte Migault zurück in die Formel 2 zum italienischen Team Osella, sein bestes Saisonresultat war der sechste Platz bei den BARC 200, was ihm einen Meisterschaftspunkt und den 17. Gesamtrang bescherte.

Von 1972 bis 2002 war Migault 24 Mal bei den 24 Stunden von Le Mans am Start, seine besten Resultate waren der zweite Rang 1976 und die dritten Plätze 1974 und 1981.

Formel-1-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Chassis Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 WM Punkte
1972 Darnvall Connew Racing Team Connew PC1 Cosworth V8 ARG RSA ESP MON BEL FRA GBR
DNS
GER AUT
DNF
ITA CAN USA 0
1974 Team Motul B.R.M. BRM P160E B.R.M. V12 ARG
DNF
BRA
16
RSA
15
ESP
DNF
BEL
16
MON
DNF
SWE FRA
14
GBR
DNF
GER
DNQ
AUT 38. 0
BRM P201 NED
DNF
ITA
DNF
CAN USA
1975 Embassy Racing with Graham Hill Hill GH1 Cosworth V8 ARG BRA RSA ESP
NC
MON BEL
DNF
SWE NED 0
Frank Williams Racing Cars Williams FW03 FRA
DNS
GBR GER AUT ITA USA
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1972 FrankreichFrankreich Charles Pozzi Ferrari 365 GTB/4 FrankreichFrankreich Daniel Rouveyran Ausfall Kupplungsschaden
1973 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 365 GTB/4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luigi Chinetti jr. Rang 13
1974 FrankreichFrankreich Equipe Gitanes Matra-Simca MS670C FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jabouille Rang 3
1975 FrankreichFrankreich Automobiles Ligier Ligier JS2 FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Ausfall Reifenschaden
1976 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Grand Touring Cars Inc. Mirage GR8 FrankreichFrankreich Jean-Louis Lafosse Rang 2
1977 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 365 GTB/4 FrankreichFrankreich Lucien Guitteny Rang 16
1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 365 GTB/4 FrankreichFrankreich Lucien Guitteny Rang 16
1979 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alain de Cadenet De Cadenet LM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alain de Cadenet Ausfall Getriebeschaden
1980 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alain de Cadenet De Cadenet LM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alain de Cadenet Rang 7
1981 FrankreichFrankreich Jean Rondeau Rondeau M379 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gordon Spice Rang 3
1982 FrankreichFrankreich Automobiles Rondeau Rondeau M382 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gordon Spice FrankreichFrankreich Xavier Lapeyre Ausfall Motorschaden
1983 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peer Racing Ford C100 IrlandIrland Dave Kennedy IrlandIrland Martin Birrane Ausfall kein Benzindruck
1984 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Bartlett Racing Lola T610 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Kempton FrankreichFrankreich François Sérvanin Ausfall Unfall
1986 FrankreichFrankreich WM Secateva WM P85 FrankreichFrankreich Jean-Daniel Raulet FrankreichFrankreich Michel Pignard Ausfall Motorschaden
1987 FrankreichFrankreich WM Secateva WM P86 FrankreichFrankreich Jean-Daniel Raulet FrankreichFrankreich Pascal Pessiot Ausfall Motorschaden
1988 FrankreichFrankreich Courage Compétition Cougar C22 FrankreichFrankreich Paul Belmondo JapanJapan Ukyo Katayama Ausfall Unfall
1990 FrankreichFrankreich Automobiles Louis Descartes ALD C289 FrankreichFrankreich Gérard Tremblay FrankreichFrankreich Jacques Heuclin Ausfall Antriebswelle
1991 FrankreichFrankreich Courage Compétiton Cougar C26S FrankreichFrankreich Jean-Daniel Raulet FrankreichFrankreich Lionel Robert Rang 11
1993 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 962CK6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Evans SpanienSpanien Tomas Saldaña Rang 13
1994 FrankreichFrankreich Rent a Car Racing Team Dodge Viper R/T10 FrankreichFrankreich Philippe Gache FrankreichFrankreich Denis Morin nicht klassiert
1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Marcos Marcos LM600 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Marsh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Leslie nicht klassiert
1998 FrankreichFrankreich Pilot Racing Ferrari 333SP FrankreichFrankreich Michel Ferté FrankreichFrankreich Pascal Fabre Ausfall Getriebeschaden
2001 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich S & R Rowan Racing Ltd. Pilbeam MP84 IrlandIrland Warren Carway Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin O'Connell Ausfall Unfall
2002 JapanJapan Kondō Racing Dome S101 JapanJapan Masahiko Kondō Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ian McKellar Ausfall Defekt

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Milner Racing Spice SE89P Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hugh Fuller SudafrikaSüdafrika Wayne Taylor KanadaKanada David Tennyson Ausfall Differential
1993 KanadaKanada David Tennyson Racing Spice USA Spice SE92P Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hugh Fuller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Fossett KanadaKanada David Tennyson Rang 11

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le pilote François Migault est mort