Ihr werdet weinen und heulen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bachkantate
Bachhand.jpg
Ihr werdet weinen und heulen
BWV: 103
Anlass: Jubilate
Entstehungsjahr: 1725
Entstehungsort: Leipzig
Gattung: Kirchenkantate
Solo: A T B
Chor: SATB
Instr: Tr Fp 2Oa 2Vl Va Bc
Text
Christiana Mariana von Ziegler, Paul Gerhardt
Liste der Bachkantaten

Ihr werdet weinen und heulen (BWV 103) ist eine Kirchenkantate von Johann Sebastian Bach. Er komponierte sie in Leipzig für den Sonntag Jubilate und führte sie am 22. April 1725 zum ersten Mal auf.

Geschichte und Worte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bach schrieb die Kantate für den Sonntag Jubilate, den dritten Sonntag nach Ostern. Die vorgeschriebenen Lesungen waren 1 Petr 2,11–20 LUT, „Seid untertan aller menschlichen Ordnung“ und Joh 16,16–23 LUT aus den Abschiedsreden Jesu. Bach hatte den darin angesprochenen Gegensatz von Trauer und Freude bereits zuvor für denselben Anlass 1714 in Weimar vertont, in der Kantate Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen, deren ersten Chorsatz er als Basis für das Crucifixus seiner h-Moll-Messe benutzte.[1]

Den Text der Kantate verfasste die Dichterin Christiana Mariana von Ziegler als den ersten von neun Texten, die sie für Bach schrieb.[2] Sie beginnt mit einem Zitat aus dem Evangelium, Vers 20, und endet mit der 9. Strophe des Kirchenliedes „Barmherzger Vater, höchster Gott“ von Paul Gerhardt (1653).[3] Ihre eigene Dichtung beleuchtet in einer Folge von Rezitativen und Arien in zwei Sätzen die Traurigkeit über den Abschied von Jesus, in zwei weiteren die Freude über seine verheißene Wiederkehr. Bach bearbeitete die Dichtung, namentlich in Satz 4, den er einschneidend kürzte.[1]

Bach führte die Kantate am 22. April 1725 erstmals auf.[2] Für spätere Aufführungen veränderte er die Instrumentierung.[1]

Besetzung und Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kantate ist besetzt mit drei Vokalsolisten (Alt, Tenor und Bass), vierstimmigem Chor, Trompete, Flauto piccolo (Diskant-Blockflöte), zwei Oboen d’amore, zwei Violinen, Viola und Basso continuo. Die Kantate enthält sechs Sätze.[1]

  1. Coro e arioso (Bass): Ihr werdet weinen und heulen
  2. Recitativo (Tenor): Wer sollte nicht in Klagen untergehn
  3. Aria (Alt): Kein Arzt ist außer dir zu finden
  4. Aria (Alt): Du wirst mich nach der Angst auch wiederum erquicken
  5. Aria (Tenor): Erholet euch, betrübte Sinnen
  6. Choral: Ich hab dich einen Augenblick

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eingangschor ist ein ungewöhnlicher Satz, in dem Bach ein Arioso für Bass in den Chorsatz einbaut. Alle Instrumente außer der Trompete spielen ein Ritornell, dann beschreibt eine Chorfuge das Weinen und Heulen, von dem der Text spricht, mit neuen Themen voller Chromatik und übermäßiger Intervalle. In großem Kontrast wird die folgende Zeile, „aber die Welt wird sich freuen“, ausgedrückt durch einen Chorsatz, der in den Beginn des Ritornells eingebettet ist. Die Abfolge wiederholt sich ein weiteres Mal noch ausführlicher, diesmal behandelt die Fuge beide Textzeilen als Doppelfuge, wobei das Material der zweiten Zeile dem Ritornell entnommen ist, danach wird das ganze Ritornell mit eingebautem Chor wiederholt. Der Bass als die Vox Christi (Stimme Christi) singt drei Mal, plötzlich adagio, „Ihr aber werdet traurig sein“ als Accompagnato-Rezitative. Schließlich wiederholt sich die erweiterte Folge von Fuge und Ritornell mit Chor transponiert, auf den Text „Doch eure Traurigkeit soll in Freude verkehret werden“. Die Architektur des Satzes verbindet Elemente der Motette mit denen des Concerto.[1]

Satz 2 ist ein Secco-Rezitativ für Tenor, das in einem Arioso mit einem ausdrucksvollen Melisma auf das Wort „Schmerzen“ endet.[4] Satz 3 ist eine Arie für Alt mit obligatem Flauto piccolo. Das Alt-Rezitativ bringt eine Wendung, es beginnt in h-Moll, wie der Eingangschor, doch moduliert nach D-Dur und endet mit einer weitgespannten Koloratur auf das Wort „Freude“.[2][4] Satz 5 übernimmt die freudigen Koloraturen, unterstützt von der Trompete und Fanfaren in Dreiklangsmotiven im Orchester.[2] Die Kantate schließt mit einem vierstimmigen Satz zur Melodie von „Was mein Gott will, das g’scheh allzeit“,[5] den Bach häufig verwendete, unter anderem in seiner Matthäus-Passion.[4]

Einspielungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LP / CD
DVD

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Alfred Dürr: Die Kantaten von Johann Sebastian Bach, 4. Auflage, Band 1, Deutscher Taschenbuchverlag, 1981, ISBN 3-4230-4080-7, S. 265–267.
  2. a b c d Klaus Hofmann: Ihr werdet weinen und heulen (PDF; 545 kB) bach-cantatas.com. S. 13–14. 2007. Abgerufen am 16. April 2013.
  3. Barmherzger Vater, höchster Gott / Text and Translation of Chorale (englisch) bach-cantatas.com. 2006. Abgerufen am 16. April 2013.
  4. a b c Julian Mincham: Chapter 45 BWV 103 Ihr werdet weinen und heulen / You shall weep and wail, though the world will rejoice. (englisch) jsbachcantatas.com. 2010. Abgerufen am 16. April 2013.
  5. Chorale Melodies used in Bach's Vocal Works / Was mein Gott will, das g’scheh allzeit (englisch) bach-cantatas.com. Abgerufen am 16. April 2013.
  6. Besetzungsänderung (Alt) gegenüber gedrucktem Abendprogramm auf der Website der J. S. Bach-Stiftung abgerufen am 22. April 2013. (PDF-Datei, 523 KB.)