Jalhay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jalhay
Jalhay (Lüttich)
Jalhay
Jalhay
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Lüttich
Bezirk: Verviers
Koordinaten: 50° 34′ N, 5° 58′ OKoordinaten: 50° 34′ N, 5° 58′ O
Fläche: 107,75 km²
Einwohner: 8566 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 79 Einwohner je km²
Höhe: 400 m
Postleitzahl: 4845
Vorwahl: 087
Bürgermeister: Michel Fransolet
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Rue de la fagne, 46
4845 Jalhay
Website: www.jalhay.info
lwlflblels

Jalhay (wallonisch Djalhé, deutsch (veraltet) Galbach), ist eine frankophone Gemeinde in der östlichen Wallonie. Sie liegt im Arrondissement Verviers in der Provinz Lüttich. Neben Jalhay besteht die Gemeinde u. a. aus den Ortschaften Charneux, Herbiester, Nivezé, Sart, Solwaster und Tiege.

Kirche St. Michel

Inhaltsverzeichnis

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jalhay liegt an den Ausläufern der Eifel und der Ardennen am Rande des Hertogenwaldes. Rund die Hälfte der Gemeindefläche gehört zum Naturpark Hohes Venn-Eifel und liegt im Schnitt auf einer Höhe von rund 400 Metern über NN.

Im Norden grenzt die Gemeinde Jalhay an Limbourg. Der Lac de Gileppe und die Gileppe bilden im Osten die Gemeindegrenze zu Baelen. Bei Baraque Michel grenzt Weismes an Jalhay. Die Grenze zu Malmedy und Stavelot im Südosten verläuft an der Vecquée, dem alten Bistumsweg. Im Westen folgen dann die Gemeinden Spa, Theux und Verviers.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächste Autobahnausfahrt ist Spa an der belgischen Autobahn A27 (E42). In Verviers befindet sich der nächste IC-Bahnhof, der Regionalbahnhof ist in Spa. Der nächste Regionalflughafen ist der Flughafen Lüttich-Bierset. Ein Sportflugplatz für die Umgebung ist in Spa-Sauvernière.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt an der Gemeindegrenze zu Weismes und Malmedy liegt das im gesamten Venngebiet bekannte Gasthaus Baraque Michel. Von hier starten die Touristen zu Wanderungen ins Hohe Venn, zum höchsten Punkt Belgiens, dem Signal de Botrange sowie zum benachbarten Gasthaus Mont Rigi und dem Polleur-Venn.

In Höhe der Jahrhundertbrücke nördlich von Hockai nimmt der Polleur-Bach den Namen Hoëgne an. Bis Solwaster folgt ein wildromantischer Abschnitt mit Cascaden (Cascade Leopold II) und steilen Wege. Weitere Wanderziele von Solwaster aus sind die Täler der Sawe und der Statte. Im Norden der Gemeinde liegt der 130 ha große Gileppe-Stausee. Auf der Staumauer thront der aus 183 Sandsteinblöcken gefertigte Löwe von Gileppe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jalhay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien