Diese Seite befindet sich derzeit im Review-Prozess

Leichtathletik-Verband Nordrhein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN)
Logo
Sportart Leichtathletik
Gegründet 21. Oktober 1973
Gründungsort Deutschland Leverkusen
Präsident Peter Wastl
Vereine 514 (2022)
Mitglieder 68.065 (2022)
Verbandssitz Deutschland Duisburg
Homepage lvnordrhein.de

Der Leichtathletik-Verband Nordrhein e. V. (LVN) ist einer von 20 Landesverbänden im Deutschen Leichtathletik-Verband und für die Region Nordrhein in Nordrhein-Westfalen zuständig. Organisiert ist er im Landessportbund Nordrhein-Westfalen. Sein Sitz befindet sich im Haus der Verbände in Duisburg. Mit einer Mitgliederzahl von ca. 68.000 ist der LVN einer der größten Landesverbände im DLV.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte vor der LVN-Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ursprünge des LVN liegen in den Jahren 1946 und 1947. Damals wurden der Arbeitsausschuss für den Bezirk Mittelrhein und Bezirk Niederrhein sowie der Leichtathletik-Ausschuss Westfalen gebildet. Die drei Ausschüsse gründeten 1947 den Westdeutschen Leichtathletik-Verband (WLV).

Nachdem der WLV jahrelang für ein sehr großes Verbandsgebiet zuständig war, machten sich die bisherigen Bezirke 1963 selbständig und vertraten als Verbände die Interessen ihrer Mitglieder. Der Leichtathletik-Verband Niederrhein (LVN) und Leichtathletik-Verband Mittelrhein (LVM) repräsentierten das heutige Verbandsgebiet, welches im Wesentlichen dem Verbandsgebiet des Landschaftsverbands Rheinland entspricht, und der noch heute bestehende Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen repräsentierte Westfalen. Der WLV existierte noch als Bindeglied zum Landessportbund Nordrhein-Westfalen. Fortan waren die Landesverbände Niederrhein und Mittelrhein direkte Mitglieder des DLV.

In den folgenden zehn Jahren kam es aufgrund teilweise nicht klarer Abgrenzungen der beiden Verbände zu Kuriositäten wie die der Leverkusener Vereine TuS 04 Leverkusen und Bayer 04 Leverkusen. Erstgenannter gehörte zum Landesverband Niederrhein, der Zweitgenannte zum Mittelrhein, obwohl beide aus derselben Stadt stammten.

Im Zuge der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen seit 1966 und aus finanzieller und sportlicher Sicht wurden Anfang der 70er Jahre Überlegungen zu einem Zusammenschluss der beiden Landesverbände angestellt. Anfang 1973 erhielt der Zusammenschluss konkrete Züge. So waren die ersten Namensvorschläge Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVNR) und Rheinischer Leichtathletik-Verband (RLV). Die Vorstände beider Verbände einigten sich auf Leichtathletik-Verband Nordrhein mit dem Namenskürzel LVN. Der neue Vorstand solle grundsätzlich paritätisch besetzt sein.

Am 21. Oktober 1973 kamen die Vertreter des Leichtathletik-Verbandes Niederrhein und des Leichtathletik-Verbandes Mittelrhein im Forum Leverkusen zusammen, um zunächst beide Verbände aufzulösen. Am Nachmittag desselben Tages wurde dann der neue Leichtathletik-Verband Nordrhein gegründet.[1][2]

Erster Vorstand des LVN 1973

  • Vorsitzender: Jochen Appenrodt
  • Stellvertretender Vorsitzende: Konny Pick und Gerd Hütten
  • Schatzmeister: Adolf Schnee
  • Vorsitzender des Sportausschusses: Karl-Heinz Engels
  • Vorsitzender des Ausschusses für Wettkampfwesen und Organisation (AWO): Rolf Betzel
  • Vorsitzender des Jugendausschusses (durch den Jugendtag am 14. November 1973 gewählt): Franz-Josef Probst

Nach der Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 fusionierte der LVN mit dem Westdeutschen Fußballverband zum Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV).[3] 2016 trat der LVN wieder aus. In der Folge wurde der WFLV in Westdeutscher Fußballverband (WDFV) umbenannt.

Seit 2017 waren LVN und FLVW gemeinsam als Leichtathletik-NRW e.V. im Landessportbund NRW (LSB NRW) vertreten, zum 30. September 2019 wurde der Kooperationsvertrag jedoch gekündigt.[4]

Organisation und Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Leichtathletik-Verband Nordrhein ist die Dachorganisation für die Leichtathletikvereine des Landesteiles Nordrhein des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Gemäß seiner Satzung (Stand: 1. Januar 2018) übernimmt er die Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e. V.).[5] Das Amt des Präsidenten bekleidet seit 2016 Peter Wastl.[6][1]

Vorstandsvorsitzende

Präsidenten

  • 1994–2016 Franz-Josef Probst
  • seit 2016 Peter Wastl

Geschäftsführung

  • 1976–1978 Heiko Martin
  • 1979–1980 (Position nicht besetzt)
  • 1980–2013 Hans-Jürgen Sura
  • 2013–2019 Hans-Joachim Scheer
  • seit 2020 Dieter Voigt

Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der LVN gliedert sich in vier Regionen (Nord, Südwest, Mitte und Südost). Bis 2017 waren es noch 14 Kreisverbände, die auf dem außerordentlichen Verbandstag in Duisburg zu den vier Regionen umstrukturiert wurden. Leverkusen wurde der Region Südost zugeordnet, um zu vermeiden, dass beide im Nordrhein befindlichen Hallen mit 200-m-Rundbahn derselben Region angehören, nämlich die Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark in Düsseldorf und die Leichtathletikhalle des TSV Bayer 04 Leverkusen.[7][8][9][10]

Karte der vier Regionen
Regionen des LVN
LVN Region Kreisverbände bis 2017 URL
Nord Kleve [1]
Rhein-Lippe
Duisburg/Mülheim
Südwest Heinsberg [2]
Aachen
Düren
Euskirchen
Mitte Essen [3]
Niederrhein-West
Düsseldorf/Neuss
Bergisches Land (ohne Leverkusen)
Südost Oberberg [4]
Köln/Rhein-Erft
Bonn/Rhein/Sieg
Leverkusen

Sportstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt gibt es auf dem Verbandsgebiet 219 für Wettkämpfe geeignete Leichtathletikanlagen (Freiluft und Hallen).[11] Gemeinsam mit dem FLVW führt der LVN eine NRW-Stadiondatenbank. Einige Sportstätten auf Verbandsgebiet:

Vereins- und Mitgliederstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 68.065 Mitglieder sind in 514 Vereinen organisiert (Stand 2022). Bundesweit steht der LVN mit der Mitgliederzahl 2020 nach Bayern, Westfalen, Hessen und Württemberg auf dem fünften Platz. Bezüglich der Anzahl Vereine liegt er hinter Bayern, Niedersachsen, Hessen, Württemberg und Westfalen auf Rang 6.[12][13]

Mitgliederentwicklung (Stichtag 31. März)
Jahr Männlich Weiblich Gesamt Anzahl Vereine
1997 38.561 35.290 73.851 600 Vereine
1998 37.506 34.804 72.310 593 Vereine
1999 39.956 38.654 78.610 597 Vereine
2000 39.708 39.260 78.968 601 Vereine
2001 40.984 41.159 82.143 596 Vereine
2002 39.603 39.500 79.103 595 Vereine
2003 39.901 39.595 79.496 587 Vereine
2004 39.600 39.618 79.218 591 Vereine
2005 40.162 40.815 80.977 586 Vereine
2006 39.977 41.168 81.145 585 Vereine
2007 40.322 41.977 82.299 593 Vereine
2008 40.242 42.100 82.342 597 Vereine
2009 39.322 41.842 81.164 601 Vereine
2010 39.228 42.000 81.228 596 Vereine
2011 38.464 40.946 79.410 597 Vereine
2012 37.610 39.323 76.933 588 Vereine
2013 37.052 39.394 76.446 582 Vereine
2014 36.523 38.845 75.368 579 Vereine
2015 35.881 38.151 74.032 567 Vereine
2016 35.560 38.031 73.591 553 Vereine
2017 35.115 37.717 72.832 543 Vereine
2018 34.861 37.616 72.477 540 Vereine
2019 34.674 37.333 72.007 535 Vereine
2020 33.995 37.650 71.645 529 Vereine
2021 32.389 35.141 67.530 518 Vereine
2022 32.248 35.817 68.065 514 Vereine
Altersgruppen & Geschlecht 2022 (Stand: 31. März 2022)
Geschlecht 0–14 15–29 30–44 45–59 60–74 75–120
männlich 10.673 5476 3030 5934 4862 2273
weiblich 13.694 6038 3509 5956 4682 1938
Männlich Weiblich

Vereine aus dem Nordrhein sind regelmäßig in der Vereinsrangliste des DLV platziert, die die Anzahl der Platzierungen von Athleten in den Jahresbestenlisten angibt. Unter den 50 erfolgreichsten Vereinen befanden sich in den letzten Jahren die Vereine TSV Bayer 04 Leverkusen, LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (LG des SC Bayer 05 Uerdingen und TSV Bayer Dormagen), LT DSHS Köln, ART Düsseldorf, ASV Köln und Aachener TG.[14] Seit der Jahrtausendwende belegte der TSV Bayer 04 Leverkusen den ersten Platz auf der Liste[15] und wurde 2021 von der LG Olympia Dortmund auf den zweiten Platz verwiesen.[16]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Satzung werden neun Hauptaufgaben zur Pflege und Förderung des Sports und insbesondere der Leichtathletik definiert. Hierzu zählen die Förderung des Leistungs-, Breiten-, Freizeit- und gesundheitsorientierten Sports in allen leichtathletischen Disziplinen, sowie die einheitliche Ausrichtung der Leichtathletik im Verbandsgebiet nach den Bestimmungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Die Beachtung und Durchsetzung des Dopingverbots gemäß der Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschland (NADA) gehören ebenso zu den Aufgaben wie die Durchführung von Nordrhein-Meisterschaften und NRW- und Deutschen Meisterschaften auf Verbandsgebiet, die Führung von Besten- und Rekordlisten und Aus- und Fortbildung. Zuletzt soll zudem die Zusammenarbeit mit anderen Leichtathletik-Landesverbänden, insbesondere dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW), gepflegt werden.[5][17] Ausrüstungspartner ist Erima[18], Partner für Sportgeräte die Firma Schäper Sportgerätebau.[19]

Aus- und Fortbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildungsangebote sind im Wesentlichen Sporthelfer-[20] und C-Lizenztrainer-, sowie B-Lizenztrainer-Lehrgänge mit dem Fokus auf Leistungssport in verschiedenen Disziplinblöcken[21], früher in Kooperation mit dem FLVW.[22] Für beide Lizenzstufen werden regelmäßig Fortbildungen zur Lizenzverlängerung angeboten. Jährlich werden ca. 250 Aus- und Fortbildungen durchgeführt.[23]

Des Weiteren finden in Kooperation mit dem LSB NRW Aus- und Fortbildungen zum Lauf-Instructor und Walking/Nordic-Walking-Instructor statt[24] und Kampfrichter und Wettkampfmitarbeiter werden ausgebildet und betreut.[25]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Wettkampfbetrieb werden jährlich die Nordrhein-Meisterschaften im Stadion und in der Halle in allen Altersklassen ab Jugend U16 ausgerichtet. Die Nordrhein-Hallenmeisterschaften (mit Winterwurf) werden Anfang des Jahres zunächst von der Jugend U18 bis Aktive (Männer/Frauen) gemeinsam bestritten. Etwas später folgen die Hallenmeisterschaften der Jugend U16. Die Nordrhein-Meisterschaften im Stadion bestreiten die Jugendklassen U16 bis U20 gemeinsam.

Weitere Meisterschaften bzw. überregionale Wettkämpfe sind die LVN-Blockwettkämpfe der Jugend U16 im Block Sprint/Sprung, Lauf und Wurf, die LVN-Teamendkämpfe der Jugend U14 bis U18 und die Nordrhein-Crossmeisterschaften. Gegen Ende der Wettkampfsaison treten die vier LVN-Regionen in aus den besten Jugendathleten jeder Region zusammengestellten Regionsteams bei den Nordrhein-Vergleichskämpfen gegeneinander an. Vor der Umstrukturierung der Region traten die Kreisverbände bei den Kreisvergleichskämpfen gegeneinander an.

Auf Regionsebene finden Regionsmeisterschaften statt, vor der Strukturreform waren es meist Kreismeisterschaften der ehemaligen Kreisverbände.

Neben den verbandseigenen Meisterschaften werden in Kooperation mit dem FLVW diverse Nordrhein-Westfälische Meisterschaften ausgerichtet, z. B. NRW-Meisterschaften, Hallenmeisterschaften, 10km-Straßenlaufmeisterschaften, Langstreckenmeisterschaften, Langstaffelmeisterschaften, Team-Finale (Senioren), Mehrkampf und Halbmarathon.[26][27]

Bei Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften, die auf Verbandsgebiet stattfinden, ist der LVN Ausrichter.[28][29]

Jährlich veranstaltet der LVN ca. 30 Wettkämpfe über alle Altersklassen hinweg.[23]

Universiade Duisburg 1989
Deutsche Meisterschaften
Jahr Ort Stadion
1978 Köln Müngersdorfer Stadion
1984 Düsseldorf Rheinstadion
1990 Düsseldorf Rheinstadion
1993 Duisburg Wedaustadion
1996 Köln Müngersdorfer Stadion
Bedeutende internationale Veranstaltungen
Jahr Veranstaltung Ort
1934–1999 ASV-Sportfest Köln
1970– Internationales Leichtathletik-Meeting Rhede
1973 Leichtathletik-Europacup der Mehrkämpfer Bonn
1973 Leichtathletik-Junioreneuropameisterschaften Duisburg
1974–1992 Diverse Länderkämpfe Düsseldorf, Dormagen, Rhede, Simmerath, Grevenbroich, Leverkusen
1977 Crosslauf-Weltmeisterschaften Düsseldorf
1977 1. IAAF Leichtathletik-Weltcup Düsseldorf
1981 Gehörlosen-Weltspiele (Deaflympics) Köln
1983 Internationaler Junioren-Mehrkampf-Cup Rhede
1985 Leichtathletik-Europacup der Mehrkämpfer Krefeld
1988 1. Länderkampf BRDDDR Düsseldorf
1989 Universiade Duisburg
1993– Thorpe Cup Aachen, Ratingen, Düsseldorf
1995 West Athletic Games / -Cup Kevelaer
1997– Mehrkampf-Meeting Ratingen Ratingen
2006–2020 Internationales Indoor-Meeting (PSD Bank Meeting) Düsseldorf
2007 Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaften Köln
2010 Gay Games Köln
2019– Ruhr Games Duisburg und westfälische Städte
2021– ISTAF Indoor Düsseldorf
2025 FISU World University Games 2025 Rhein-Ruhr

Öffentlichkeitsarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Öffentlichkeitsarbeit wird hauptsächlich der Internetauftritt genutzt und es wird ein unregelmäßig erscheinender Newsletter angeboten.[30] Jede der vier Regionen hat zudem eine eigene Webseite, die sowohl Informationen des Dachverbands, als auch nur für die entsprechende Region relevante Inhalte bietet.

Jugendarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jugendarbeit befasst sich hauptsächlich mit der Heranführung von Kindern und Jugendlichen an die Leichtathletik und den Spaß an der Ausübung des Sports. Jährlich findet der LVN-U10-Cup der Jugend U10[31] und der Jochen-Appenrodt-Pokal der Jugend U12[32] statt.

Logo des NADA-Programmes Gemeinsam gegen Doping

Zur Jugendarbeit gehört zudem die Ausrichtung des LVN-Jugendcamps, das jährlich in den Herbstferien stattfindet[33], Prävention sexualisierter Gewalt[34] und Dopingprävention[35] als Teil des Programmes GEMEINSAM GEGEN DOPING der NADA.[36]

Als Reaktion auf den Ausfall der meisten Wettkämpfe deutschlandweit während der COVID-19-Pandemie organisierte der LVN 2020 von Mai bis Juni die LVN Athletics League, einen virtuellen Wettkampf für die Altersklassen ab U12, bei dem sich die Athleten von Zuhause in mehreren Challenges messen konnten.[37] Bis Frühjahr 2021 wurden weitere virtuelle Wettkampfserien organisiert.[38]

Leistungssport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders talentierte Athleten können in einen der sechs LVN-Landeskader aufgenommen werden. Voraussetzung hierfür ist üblicherweise das Erreichen des Kaderrichtwertes in einer bestimmten Disziplin.[39] Für junge Athleten ab dem 13. Lebensjahr gibt es seit 2019 in der LVN Region Nord das sogenannte Talent-Team.[40]

Ab Herbst 2022 werden in allen vier Regionen U14-Talentteams gebildet und bereits jüngere Jahrgänge in sogenannten U12-Talentiaden gesichtet.[41][42]

In Zusammenarbeit mit der Sportstiftung NRW findet zudem eine Individualförderung von Leistungssportlerinnen und -sportlern statt, um Athleten aus Nordrhein-Westfalen an die Weltspitze heranzuführen mit dem Ziel der Teilnahme an Olympischen bzw. Paralympischen Spielen, sowie an Welt- und Europameisterschaften. Über die Aufnahme in das Perspektivteam NRW der Sportstiftung NRW entscheidet der Bundestrainer in Absprache mit den Landestrainern.[43]

Regionalstützpunkte von Leichtathletik-NRW sind auf dem Verbandsgebiet Dormagen, Düsseldorf, Heinsberg, Köln (Bonn, Troisdorf), Krefeld-Uerdingen (Duisburg), Leverkusen / Wipperfürth und Rhede (Wesel / Sonsbeck). Leverkusen ist zudem Bundesstützpunkt.[44]

In Köln befindet sich überdies der Sitz des Olympiastützpunktes Rheinland mit Standorten in Bonn, Leverkusen, Bergisch Gladbach, Aachen, Neuss, Mönchengladbach, Swisttal, Bad Honnef, Hennef (Sieg), Dormagen und Düsseldorf. Große Vereine, wie z. B. der TSV Bayer 04 Leverkusen, TSV Bayer Dormagen und SSF Bonn und die Deutsche Sporthochschule Köln sind in die Entwicklung des Stützpunktes eingebunden.[45]

Breitensport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Schulen wird die Leichtathletik Schulsporttour veranstaltet, bei der Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klasse vier verschiedene Disziplinen aus der Kinderleichtathletik kennen lernen.[46] Ab 2021 wird an Grundschulen der Grundschulwettbewerb NRW Youngstars ausgerichtet, der in Kooperation mit dem FLVW, dem Rheinischen Turnerbund, dem Westfälischen Turnerbund, und den Bezirksregierungen von Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster die Basissportarten Leichtathletik und Turnen im Schulsport stärken soll.[47]

Ebenfalls in Kooperation mit anderen Sportverbänden, namentlich der Schwimmverband NRW, Rheinische Turnerbund, Westfälische Turnerbund, Westdeutsche Fußballverband (mit FVM, FVN und FLVW), Westdeutsche Basketball-Verband, Westfälische Tennisverband, Radsportverband NRW, Kanu-Verband NRW und der Westdeutsche Volleyball-Verband, findet die Schulsport Challenge für 6- bis 10-Jährige statt. Die Kinder sollen dabei die verschiedenen Sportarten, die durch die Verbände repräsentiert werden, kennenlernen.[48]

An ältere Schüler richten sich die Aktionstage des Programmes Leichtathletik in NRW, eine Kooperation von LVN und FLVW.[49][50] Der bundesweite Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia & Paralympics für sporttalentierte Jugendliche wird über mehrere Ebenen von Stadt- bzw. Kreisfinals bis Landes- und Bundesfinalveranstaltungen mit Schulmannschaften durchgeführt.[51][52]

Zudem zählt die Durchführung der Bundesjugendspiele[53] und des Deutschen Sportabzeichens[54] im Verbandsgebiet zu den Aufgaben.

Laufen, Walking und Nordic Walking[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Vereinen und Mitgliedern werden auch etwa 100.000 nicht-organisierte Leichtathleten, wie Läufer und Walker, vom LVN betreut. Z. B. DLV-TREFFs, davon rund 260 Lauftreffs, 150 Walking-Treffs und 120 Nordic-Walking-Treffs. Jährlich finden auf dem Verbandsgebiet ca. 300 Laufveranstaltungen mit über 250.000 Teilnehmern statt.[23][55]

Abzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sporttreibende haben die Möglichkeit, beim LVN verschiedene Abzeichen zu erlangen. In den Bereichen Lauf, Walking, Nordic Walking und Mehrkampf stellt der Verband verschiedene Abstufungen dieser Abzeichen aus.

Das DLV Laufabzeichen gibt es in sechs Stufen (15min Laufabzeichen Stufe 1.svg bis Marathon Laufabzeichen Stufe M.svg), das DLV Walking- Walkingabzeichen Stufe 1.svg und Nordic-Walkingabzeichen Nordic-Walkingabzeichen Stufe 1.svg in jeweils drei Stufen (30min bis 120min )[56], das DLV-Kinderleichtathletik-Abzeichen in zwei Stufen (Starter und Könner) und das DLV Mehrkampfabzeichen in Bronze, Silber und Gold.[57][58]

Verbandsrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekorde gemäß der LVN Rekordliste von 2019[59] und Leistungen der DLV-Rekordlisten.[60][61][62] Hier sind nur die Verbandsrekorde geführt, die gleichzeitig europäische Rekorde sind. Alle Verbandsrekorde befinden sich in der Liste der Leichtathletik-Verbandsrekorde in Deutschland.

Legende: Sport records icon ER.svg = Europarekord

Altersklasse Disziplin Leistung Sportler/in Verein Datum Ort
Frauen 2 Meilen 9:18,16 min Konstanze Klosterhalfen TSV Bayer 04 Leverkusen 21.08.2021 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eugene
Männer (Halle) Hochsprung 2,42 m Sport records icon ER.svg Carlo Thränhardt LG Bayer Leverkusen 26.02.1988 Deutschland Berlin
Frauen (Halle) 5000 m 14:30,79 min Sport records icon ER.svg Konstanze Klosterhalfen TSV Bayer 04 Leverkusen 27.02.2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston
Stand: 31. August 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Walter Beienburg, Hans-Jürgen Sura, Hans-Joachim Scheer, Bettina Illinger: Die Geschichte des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein. (PDF) In: https://lvnordrhein.de/verband/historie/archiv. Leichtathletik-Verband Nordrhein, 2020, abgerufen am 8. November 2020.
  2. Fußball und Leichtathletik Verband Westfalen e.V.: Chronik 1955 - 2005. Abgerufen am 3. Januar 2021.
  3. RevierSport, Essen Germany: Neuer Name für Westdeutschen Fußball-Verband. 31. August 2016, abgerufen am 12. November 2020.
  4. FLVW.de: Bernhard Bußmann informiert über Zusammenarbeit mit dem LVN. Abgerufen am 9. Januar 2021.
  5. a b Satzung des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein e.V. (PDF; 65 kB) Leichtathletik-Verband Nordrhein, 1. Januar 2018, abgerufen am 1. Oktober 2020.
  6. Präsidium. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V., abgerufen am 1. Oktober 2020.
  7. LV Nordrhein verschlankt seine Struktur. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V., abgerufen am 1. Oktober 2020.
  8. LVN Strukturreform - 14 Kreise sollen in 4 Bezirke zusammengezogen werden. Abgerufen am 9. Januar 2021.
  9. RP ONLINE: Lokalsport: Grünes Licht für die LVN-Strukturreform. 18. April 2016, abgerufen am 9. Januar 2021.
  10. Leichtathletik-Verband Nordrhein // Stadtsportbund Aachen e.V. Abgerufen am 24. Juni 2021.
  11. NRW-Stadiondatenbank. Abgerufen am 10. November 2020.
  12. DLV-Mitgliederzahlen 2020. (PDF; 52 kB) Deutscher Leichtathletik-Verband, abgerufen am 1. Oktober 2020.
  13. LSB. Abgerufen am 29. April 2022 (Filtereinstellung: Verband 250A - Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.).
  14. DLV-Vereinsrangliste 2019: Leverkusen erneut an der Spitze, Wattenscheid klettert auf… Abgerufen am 19. November 2020.
  15. DLV-Vereinsrangliste 2018: Leverkusen wahrt Spitzenposition vor München. Abgerufen am 19. November 2020.
  16. Wachablösung an der Spitze: Dortmund führt DLV-Vereinsrangliste 2021 an. Abgerufen am 14. März 2022 (deutsch).
  17. ERIMA.de corporate. Abgerufen am 8. November 2020.
  18. ERIMA.de corporate. Abgerufen am 24. Juni 2021.
  19. Schäper und der Leichtathletik-Verband Nordrhein verlängern ihre Kooperation. In: Schäper Sportgerätebau GmbH. 2. Oktober 2017, abgerufen am 24. Juni 2021 (deutsch).
  20. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | Jugendlehrgänge. Abgerufen am 14. März 2022.
  21. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | Trainer-Ausbildungen. Abgerufen am 8. September 2022.
  22. Lehrgänge 2019. (PDF) FLVW, 6. Dezember 2018, abgerufen am 14. März 2022.
  23. a b c Der Leichtathletik-Verband Nordrhein in Zahlen. (PDF) In: https://lvnordrhein.de/verband/historie/archiv. Leichtathletik-Verband Nordrhein, 2017, abgerufen am 13. November 2020.
  24. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | Laufen und Gesundheitssport. Abgerufen am 14. März 2022.
  25. Lehrordnung. (PDF) In: https://lvnordrhein.de/aus-u-fortbildung/konzepte-arbeitshilfen/lehrordnung. Leichtathletik-Verband Nordrhein, 2020, abgerufen am 14. März 2022.
  26. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Basisinformation Meisterschaften. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  27. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Rahmenterminpläne. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  28. Überregionale Veranstaltungen im LVN. (PDF) In: https://lvnordrhein.de/verband/historie/archiv. Leichtathletik-Verband Nordrhein, 2017, abgerufen am 13. November 2020.
  29. Austragungsorte internationaler Leichtathletik-Meisterschaften. (PDF) Deutscher Leichtathletik-Verband, abgerufen am 25. Juli 2021.
  30. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – LVN-Newsletter. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  31. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | U 10 Cup. Abgerufen am 14. März 2022.
  32. das Leichtathletik-Portal - "Jochen-Appenrodt-Pokal" Nordrhein. Abgerufen am 14. März 2022 (deutsch).
  33. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Jugendcamp. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  34. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | Allgemeines. Abgerufen am 14. März 2022.
  35. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Dopingprävention. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  36. GEMEINSAM GEGEN DOPING | Eine Initiative der NADA. Abgerufen am 14. März 2022 (deutsch).
  37. Sophie Rhine: Leichtathletik: Leichtathleten mit viel Spaß bei LVN Athletics League dabei. 6. Juli 2020, abgerufen am 9. Januar 2021.
  38. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | Feiertag-Cups 2021. Abgerufen am 14. März 2022.
  39. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | Unterlagen Kaderaufnahme 2021/22. Abgerufen am 14. März 2022.
  40. Heinz Spütz: Leichtathletikverband Nordrhein: Mit neuem Projekt Leichtathletik-Talente fördern. 15. August 2019, abgerufen am 24. Juni 2021.
  41. Troisdorf City: Troisdorf City | LVN Talentiade der U12 im Aggerstadion | Troisdorfer Leichtathletik Gemeinschaft 1966 e. V. Abgerufen am 22. Juli 2022 (deutsch).
  42. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | U14-Talentteams starten ab Herbst 2022. Abgerufen am 22. Juli 2022.
  43. Individualförderung. (PDF) In: https://www.sportstiftung-nrw.de/. Sportstiftung NRW, abgerufen am 14. März 2021.
  44. Das Stützpunktsystem für den Spitzensport in NRW | Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. Abgerufen am 14. März 2022 (deutsch).
  45. Entstehung. In: Olympiastützpunkt NRW/Rheinland. Abgerufen am 14. März 2022 (deutsch).
  46. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – LVN Schulsporttour. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  47. NRW Youngstars. (PDF) In: https://www.dslv-nrw.de/. Deutscher Sportlehrerverband NRW, 2020, abgerufen am 14. November 2020.
  48. Schulsport-Challenge: Schwimmverband NRW e. V. Abgerufen am 14. März 2022.
  49. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Leichtathletik im Schulsport in NRW. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  50. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Aktionstage. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  51. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Jugend trainiert für Olympia. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  52. David Resch: Leichtathletik. Abgerufen am 2. Oktober 2020 (deutsch).
  53. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Bundesjugendspiele. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  54. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Sportabzeichen. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  55. Bericht "Laufen" 2013-2016 des Leichtathletikverband Nordrhein. Abgerufen am 24. Juni 2021.
  56. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Übersicht und Information. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  57. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. – Abzeichen. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  58. das Leichtathletik-Portal - Vordrucke, Anträge, Formulare. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  59. Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. | LVN-Rekordlisten. Abgerufen am 9. April 2021.
  60. das Leichtathletik-Portal - Statistiken. Abgerufen am 2. November 2020.
  61. Records & Lists - European Athletics. Abgerufen am 10. November 2020 (englisch).
  62. All Time Lists | European Athletics. Abgerufen am 14. März 2022 (englisch).
Diese Seite befindet sich im Review. Sag dort deine Meinung zum Artikel und hilf mit, ihn zu verbessern!