Lucenay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucenay
Wappen von Lucenay
Lucenay (Frankreich)
Lucenay
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Rhône
Arrondissement Villefranche-sur-Saône
Kanton Anse
Gemeindeverband Beaujolais Pierres Dorées
Koordinaten 45° 55′ N, 4° 42′ OKoordinaten: 45° 55′ N, 4° 42′ O
Höhe 173–360 m
Fläche 6,27 km2
Einwohner 1.820 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 290 Einw./km2
Postleitzahl 69480
INSEE-Code

Kirche St. Stephan (Église Saint-Étienne)

Lucenay ist eine französische Gemeinde mit 1820 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Rhône in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Villefranche-sur-Saône und zum Kanton Anse.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucenay liegt im Weinbaugebiet Beaujolais, etwa 20 Kilometer nordwestlich von Lyon. Durch den Osten des Gemeindegebietes von Lucenay fließt der Saône-Nebenfluss Azergues.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Lucenay (Luccennacum) gehörte zur seit dem 6. Jahrhundert bestehenden Grafschaft Lyon. Darauf deutet eine schriftliche Quelle in einer Lyoner Kirche, die Graf Artaud I., der 960 verstarb, zugeschrieben wird.[1] Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts beherrschten Kalksteinbrüche die Umgebung von Lucenay. Nach deren Aufgabe wurde der Weinbau die wichtigste Erwerbsgrundlage.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 607
1968 719
1975 878
1982 1.071
1990 1.205
1999 1.368
2010 1.752

Mit 1820 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) gehört Lucenay zu den mittelgroßen Gemeinden im Département Rhône. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts abgenommen hatte (1901 wurden noch 834 Einwohner gezählt), verzeichnete man seit Beginn der 1950er Jahre wieder ein deutliches Bevölkerungswachstum.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Erwerbszweige in Lucenay sind der Weinbau und der teilweise damit verbundene Tourismus. Die hier produzierten Qualitätsweine dürfen die Herkunftsbezeichnungen (AOC) Bourgogne Grand Ordinaire, Bourgogne Aligoté, Bourgogne Passetoutgrain bzw. Crémant de Bourgogne tragen. Weitere landwirtschaftliche Produkte sind Obst, Gemüse und Getreide.

Durch das Gebiet der Gemeinde Lucenay führt die Autoroute A6 (Paris-Lyon). Der fünf Kilometer entfernte Bahnhof von Anse liegt an der Bahnstrecke Paris–Marseille.

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Partnerschaft besteht mit der französischen Gemeinde Velleron im Département Vaucluse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Étienne aus dem 12. Jahrhundert mit romanischem Turm
  • Wegkreuz aus dem Jahr 1777
  • Ruinenreste des Château de Chiel – heute in einen Golfplatz integriert
  • Lavoir
  • zahlreiche Weingüter

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uniquement cité par A. Bernard (1867)
  2. Geschichte auf www.cc-beaujolais.com/lucenay/ (Memento des Originals vom 31. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cc-beaujolais.com
  3. cassini.ehess.fr/cassini/fr/html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lucenay – Sammlung von Bildern