Macharaviaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Macharaviaya
Benaque.jpg
Wappen Karte von Spanien
Macharaviaya (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Andalusien Andalusien
Provinz: Málaga
Comarca: Axarquía
Koordinaten 36° 45′ N, 4° 12′ WKoordinaten: 36° 45′ N, 4° 12′ W
Höhe: 185 msnm
Fläche: 7,24 km²
Einwohner: 480 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 66 Einw./km²
Postleitzahl: 29791
Gemeindenummer (INE): 29066
Verwaltung
Bürgermeister: Antonio Campos
Website: www.macharaviaya.es
Lage der Gemeinde
Karte Gemeinde Macharaviaya 2022.png

Macharaviaya ist eine Gemeinde (municipio) mit 480 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) in der Provinz Málaga in der Autonomen Region Andalusien im Süden Spaniens.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort grenzt an Almáchar, Iznate, Moclinejo, Rincón de la Victoria und Vélez-Málaga.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde auf den Ruinen einer alten maurischen Siedlung errichtet und 1572 gegründet. Sein Name leitet sich vom andalusisch-arabischen Machxar Abu Yahya ab, was so viel bedeutet wie "Abu Yahyas Hof". Es war die Heimat der Adelsfamilie Gálvez, deren Nachkomme Matías de Gálvez y Gallardo Vizekönig von Neuspanien war. Sein Sohn Bernardo, der in dem Dorf geboren wurde, wurde Gouverneur von Louisiana und eroberte während der Amerikanischen Revolution Baton Rouge, Mobile und Pensacola von den Briten.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung
1842 1900 1950 1981 1991 2001 2011
609 650 481 353 349 375 496

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche San Jacinto

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Macharaviaya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Macharaviaya - Offizielle Tourismus-Webseite von Andalusien. Abgerufen am 11. November 2021.