Neustift-Innermanzing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neustift-Innermanzing
Wappen Österreichkarte
Wappen von Neustift-Innermanzing
Neustift-Innermanzing (Österreich)
Neustift-Innermanzing
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Sankt Pölten-Land
Kfz-Kennzeichen: PL
Hauptort: Neustift
Fläche: 14,9 km²
Koordinaten: 48° 8′ N, 15° 55′ OKoordinaten: 48° 8′ 2″ N, 15° 54′ 46″ O
Höhe: 298 m ü. A.
Einwohner: 1.588 (1. Jän. 2020)
Bevölkerungsdichte: 107 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3052
Vorwahl: 02774
Gemeindekennziffer: 3 19 27
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Dänekeplatz 3
3052 Neustift-Innermanzing
Website: www.neustift-innermanzing.at
Politik
Bürgermeisterin: Irmgard Schibich (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(19 Mitglieder)
12
5
2
12 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Neustift-Innermanzing im Bezirk Sankt Pölten-Land
AltlengbachAsperhofenBöheimkirchenBrand-LaabenEichgrabenFrankenfelsGablitzGerersdorfHafnerbachHaunoldsteinHerzogenburgHofstetten-GrünauInzersdorf-GetzersdorfKapellnKarlstettenKasten bei BöheimkirchenKirchberg an der PielachKirchstettenLoichMarkersdorf-HaindorfMaria AnzbachMauerbachMichelbachNeidlingNeulengbachNeustift-InnermanzingNußdorf ob der TraisenObritzberg-RustOber-GrafendorfPerschlingPressbaumPrinzersdorfPurkersdorfPyhraRabenstein an der PielachSchwarzenbach an der PielachSt. Margarethen an der SierningSt. PöltenStatzendorfStössingTraismauerTullnerbachWeinburgWilhelmsburgWölblingWolfsgrabenLage der Gemeinde Neustift-Innermanzing im Bezirk Sankt Pölten (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Neustift-Innermanzing ist eine Gemeinde mit 1588 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020) im Bezirk Sankt Pölten-Land in Niederösterreich.

Blick auf Innermanzing.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustift-Innermanzing liegt im Mostviertel in Niederösterreich am westlichen Rand des Wienerwalds. Das Gebiet wird vom Laabenbach entwässert, der in rund 300 Meter über dem Meer fließt und die Ostgrenze bildet. Nach Westen steigt das Land zu bewaldeten Höhen von über 500 Meter an. Die Fläche der Gemeinde umfasst 14,9 Quadratkilometer. 47 Prozent der Fläche sind bewaldet und über vierzig Prozent werden landwirtschaftlich genutzt.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 12 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[2]):

  • Almerberg (75)
  • Aschberg (42)
  • Außermanzing (67)
  • Barbaraholz (40)
  • Eck (46)
  • Gießhübl (7)
  • Gumpersberg (8)
  • Innermanzing (750)
  • Mannersdorf (61)
  • Neustift (419) samt Kohlhof
  • Oberkühberg (44)
  • Unterkühberg (29)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Neustift-Innermanzing.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neulengbach
Stössing Nachbargemeinden Altlengbach
Brand-Laaben

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum.

Der Ort dürfte im Zuge der Urbarmachung des Wienerwaldes entstanden sein. Um 1519 wird er als Manzing auf der Neustift erwähnt. Der Name wurde 1555 in Neustift und 1893 in „Neustift bei Altlengbach“ geändert. Den heutigen Namen Neustift-Innermanzing führt die um 1850 entstandene Gemeinde erst seit 1910.[3] 1955 wurde in Innermanzing der Grundstein für eine eigene Kirche gelegt, die 1967 fertiggestellt wurde.

Pfarre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche in Innermanzing

Bis Ende 1935 gehörte das gesamte Gemeindegebiet zur röm.-kath. Pfarre St. Christophen und wurde dann der Pfarre Altlengbach zugeschlagen.[4]

Die Filialkirche in Innermanzing wurde auf Initiative von August Khary und nach Plänen von Walter Prutscher errichtet. Die Grundsteinlegung erfolgte am 15. Mai 1955. Das Turmkreuz des 40 m hohen Turmes und vier Glocken wurden im Herbst 1956 geweiht und die Kirche selbst 1967. Im Jahr 1989 wurde südwestseitig der Kirche vom Komitee Dorferneuerung unter Architekt H. Erhart ein Gemeinde-Friedhof angelegt.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle Oberkühberg

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neustift-Innermanzing

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustift-Innermanzing ist Mitglied der Wienerwald Initiativ Region.

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 39 landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden 17 im Haupt- und 22 im Nebenerwerb geführt. Die Haupterwerbsbauern bewirtschafteten zwei Drittel der Flächen. Im Produktionssektor beschäftigten 15 Firmen der Bauwirtschaft 61 Erwerbstätige. Die größten Arbeitgeber im Dienstleistungssektor waren die Bereiche soziale und öffentliche Dienste (98) und Handel (40 Beschäftigte).[5][6][7]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 39 40 30 20
Produktion 18 12 79 113
Dienstleistung 77 45 200 139

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Arbeitsmarkt, Pendeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 lebten 720 Erwerbstätige in Neustift-Innermanzing. Davon arbeiteten 155 in der Gemeinde, beinahe achtzig Prozent pendelten aus.[8]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eisenbahn: Der nächste Bahnhof ist Neulengbach an der Westbahn in zehn Kilometer Entfernung.[9]
  • Straße: An der Nordostgrenze der Gemeinde verläuft die West Autobahn A1.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 19 Mitgliedern:

Partei 2020[10] 2015[10] 2010[11] 2005[11]
Prozent Mandate % Mandate % Mandate % Mandate
ÖVP 59,52 12 52,52 10 64,87 13 71,62 14
SPÖ 26,89 5 30,08 6 22,11 4 20,77 4
GRÜNE 9,76 2 10,69 2 5,48 1
FPÖ 3,83 0 6,71 1 7,53 1 7,61 1

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeisterin der Gemeinde ist Irmgard Schibich,[12] Amtsleiter Andreas Grübl.[13]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1988 wurde der Gemeinde folgendes Wappen verliehen: Ein von gold auf grün im Tannenschnitt erhöht geteilter Schild mit einem goldenen flammenden Herzen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Neustift-Innermanzing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Neustift-Innermanzing, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. April 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  3. a b Geschichte und Entwicklung des Ortes. Gemeinde Neustift-Innermanzing, abgerufen am 6. April 2021 (österreichisches Deutsch).
  4. a b Gemeinde Neustift-Innermanzing: Pfarre | Kirche; abgerufen am 13. Sep. 2016
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Neustift-Innermanzing, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. April 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Neustift-Innermanzing, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. April 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Neustift-Innermanzing, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. April 2021.
  8. Ein Blick auf die Gemeinde Neustift-Innermanzing, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. April 2021.
  9. Entfernungsrechner - Entfernung berechnen und darstellen. Abgerufen am 6. April 2021 (deutsch).
  10. a b Gemeinderatswahl 2020, Neustift-Innermanzing. Land Niederösterreich, abgerufen am 6. April 2021.
  11. a b Gemeinderatswahl 2010, Neustift-Innermanzing. Land Niederösterreich, abgerufen am 6. April 2021.
  12. Schibich Irmgard. Gemeinde Neustift-Innermanzing, abgerufen am 6. April 2021 (österreichisches Deutsch).
  13. Grübl Andreas. Gemeinde Neustift-Innermanzing, abgerufen am 6. April 2021 (österreichisches Deutsch).