Kapelln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Kapelln
Wappen Österreichkarte
Wappen von Kapelln
Kapelln (Österreich)
Kapelln
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: St. Pölten-Land
Kfz-Kennzeichen: PL
Fläche: 20,19 km²
Koordinaten: 48° 15′ N, 15° 45′ OKoordinaten: 48° 15′ 0″ N, 15° 45′ 0″ O
Höhe: 226 m ü. A.
Einwohner: 1.363 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 68 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3141
Vorwahl: 02784
Gemeindekennziffer: 3 19 15
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Hauptstraße 13
3141 Kapelln
Website: www.kapelln.gv.at
Politik
Bürgermeister: Alois Vogl (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(19 Mitglieder)
16
3
16 
Insgesamt 19 Sitze
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Kapelln (auch Kapelln an der Perschling) ist eine Marktgemeinde mit 1363 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Sankt Pölten-Land in Niederösterreich.

Blick auf Kapelln von Süden.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelln liegt im Tal der Perschling im exakten Mittelpunkt von Niederösterreich, jeweils wenige Kilometer nordöstlich von St. Pölten und südöstlich von Herzogenburg. Der tiefste Punkt der Gemeinde liegt 210 Meter über dem Meer. Vom Ufer der Perschling steigt das Gemeindegebiet im Südosten hügelig auf 270 Meter, im Norden bewaldet auf 320 Meter an.

Die Fläche der Marktgemeinde umfasst zwanzig Quadratkilometer. Fast achtzig Prozent davon werden landwirtschaftlich genutzt, zehn Prozent der Fläche sind bewaldet.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 15 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2021[2]):

  • Etzersdorf (481)
  • Kapelln (298)
  • Katzenberg (40)
  • Mitterau (23)
  • Mitterkilling (19)
  • Oberkilling (24)
  • Obermiesting (31)
  • Panzing (39)
  • Pönning (58)
  • Rapoltendorf (66)
  • Rassing (146)
  • Thalheim (118) samt Ziegelhausen
  • Unterau (11)
  • Unterkilling (9)
  • Untermiesting (0)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Etzersdorf, Kapelln, Katzenberg, Killing, Panzing und Miesting, Pönning, Rapoltendorf, Rassing und Thalheim.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herzogenburg
St. Pölten Nachbargemeinden Perschling
Böheimkirchen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Besiedlung in der Jungsteinzeit belegt der Fund einer Wohngrube beim Ort Killing. Darin befanden sich dickwandige Gefäße. In der Zeit der römischen Besatzung war das Gebiet Teil der Provinz Noricum, der Ort lag an der Zivilstraße von Carnuntum über Vindobona (Wien) nach Aelium Cetium (St.Pölten). Aus dieser Zeit steht noch ein Meilenstein bei Miesting. Die Pfarre Kapelln wurde in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts durch das Bistum Passau errichtet.[3]

Der Ursprung von Schloss Thalheim liegt im 17. Jahrhundert. Besonders sehenswert ist die von Jakob Prandtauer errichtete barocke Schlosskapelle. Heute befindet sich das Schloss in Privatbesitz. Es bietet Räumlichkeiten für Veranstaltungen und einen Restaurantbetrieb.[4]

Die Ortsgemeinde Kapelln entstand 1854 durch die Vereinigung der Katastralgemeinde Kapelln mit den Katastralgemeinden Etzersdorf, Katzenberg, Killing, Panzing mit Miesting, Pönning, Rapoltendorf und Rassing.[3]

Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in der Ortsgemeinde Kapelln ein Arzt, ein Bäcker, ein Fleischer, ein Friseur, zwei Gastwirte, zwei Gemischtwarenhändler, ein Glaser, eine Hebamme, eine Milchgenossenschaft, ein Schlosser, ein Schmied, eine Schneiderin, drei Schuster, eine Sparkasse, zwei Tischler, ein Viktualienhändler, ein Wagner und einige Landwirte ansässig.[5]

1971 wurde die Gemeinde Thalheim eingemeindet und 1983 erfolgte die Erhebung zur Marktgemeinde.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1280 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1125 Einwohner, 1981 1079 und im Jahr 1971 1086 Einwohner.

Schloss Thalheim.
Pfarrkirche hl. Petronilla

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kapelln

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Thalheim
  • Pfarrkirche Kapelln

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort besteht der Fußballclub Kapelln. Der FC Kapelln spielt momentan in der 1. Klasse West-Mitte (7. Leistungsstufe, Stand 2021).[6]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 39, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 102. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 586. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,71 Prozent.

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 83 landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden 53 im Haupterwerb geführt. Im Produktionssektor arbeiteten 14 Erwerbstätige in der Bauwirtschaft und fünf im Bereich Herstellung von Waren. Die größten Arbeitgeber des Dienstleistungssektors waren die Bereiche Handel (59) und soziale und öffentliche Dienste (42 Mitarbeiter).[7][8][9]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 83 102 80 100
Produktion 14 8 19 24
Dienstleistung 62 31 142 106

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Arbeitsmarkt, Pendeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 wohnten 731 Erwerbstätige in Kapelln. Davon arbeiteten 170 in der Gemeinde, mehr als drei Viertel pendelten aus.[10]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eisenbahn: Durch Kapelln verläuft die Neue Westbahn. Der nächste Bahnhof befindet sich 15 Kilometer entfernt in St. Pölten.[11]
  • Straße: Die wichtigste Straßenverbindung ist die Wiener Straße B1.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindeamt Kapelln

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 19 Mandataren.

Partei 2020[13] 2015[13] 2010[14] 2005[14] 2000[15] 1995[15]
Prozent Mandate % Mandate % Mandate % Mandate % Mandate % Mandate
ÖVP1) 80,81 16 80,88 16 84,62 16 79,16 15 44,06 9 67,89 13
SPÖ 2) 19,19 3 19,12 3 15,38 3 20,84 4 9,56 1 14,85 3
FPÖ 6,64 1 17,26 3
Bürgerliste Kapelln 2010 39,74 8

1) Die ÖVP trat teilweise als „Liste ÖVP“ an.

2) Die SPÖ trat teilweise als „Liste SPÖ“ an.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Alois Vogl,[16] Vizebürgermeister ist Franz Rödl[17] und Amtsleiterin Claudia Eder.[18]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinde wurde 1978 folgendes Wappen verliehen: Unter einem von einem silbernen Wellenbalken durchzogenen blauen Schildeshaupt in Gold eine aus dem Schildesfuß emporragende silberne Kirche mit rechtsstehendem Turm und rotem Dach.[3]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kapelln befindet sich ein Kindergarten[19] und eine Volksschule.[20]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Franz Blochberger, Landesrat i. R.
  • 1998: Josef Schmied, Bürgermeister i. R.
  • 2016: Hanns Schubert, Ermittler/Errichter NÖ Mittelpunkt
  • 2018: Alfred Staudinger, Amtsleiter von Kapelln 1989–2017[21]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kapelln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Kapelln, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Mai 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  3. a b c d Gedächtnis des Landes - Orte: Kapelln. Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH, abgerufen am 13. Mai 2021.
  4. Schloss Thalheim, Geschichte. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  5. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 304
  6. Spielplan FC Kapelln | ligaportal.at - das Portal für Fußball in Österreich. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Kapelln, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Mai 2021.
  8. Ein Blick auf die Gemeinde Kapelln, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Mai 2021.
  9. Ein Blick auf die Gemeinde Kapelln, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Mai 2021.
  10. Ein Blick auf die Gemeinde Kapelln, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Mai 2021.
  11. Entfernungsrechner - Entfernung berechnen und darstellen. Abgerufen am 13. Mai 2021 (deutsch).
  12. Ob dem Wienerwald. Traismauer. In: Oesterreichische Land-Zeitung, Nr. 20/1913 (XXXIV. Jahrgang), 17. Mai 1913, S. 5, Spalte 2 f. (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/olz
  13. a b Land Niederösterreich - Gemeinderatswahl 2020. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  14. a b Land Niederösterreich - Gemeinderatswahl 2010. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  15. a b Land Niederösterreich - Gemeinderatswahl 2000. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  16. Bürgermeister. Gemeinde Kapelln, abgerufen am 13. Mai 2021 (österreichisches Deutsch).
  17. Vizebürgermeister. Gemeinde Kapelln, abgerufen am 13. Mai 2021 (österreichisches Deutsch).
  18. Amtsleiterin. Gemeinde Kapelln, abgerufen am 13. Mai 2021 (österreichisches Deutsch).
  19. Kindergärten in NÖ. NÖ Landesregierung, abgerufen am 8. November 2020.
  20. Schulensuche. In: Schulen online. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  21. http://www.noen.at/herzogenburg/kapelln-staudinger-ist-neuer-ehrenbuerger/74.097.722# (abgerufen am 15. Februar 2018)