Stephen Wooldridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg

Stephen Brian Wooldridge (* 17. Oktober 1977 in Sydney; † 15. August 2017[1][2]) war ein australischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephen Wooldridge wurde zum ersten Mal 2002 Bahnrad-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung. 2003 und 2004 konnte er diesen Titel mit der australischen Nationalmannschaft verteidigen; 2004 wurde der australische Bahn-Vierer zudem Olympiasieger in Athen. Im selben Jahr ging er zu dem deutschen Radsport-Team Comnet-Senges. Bei den Bahn-Radweltmeisterschaften 2005 in Los Angeles gewann er die Bronzemedaille. Von 2006 bis 2007 fuhr Wooldridge für das australische Continental Team Southaustralia.com. 2006 wurde er zum vierten Mal Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung, und bei den Commonwealth Games in Melbourne gewann er die Silbermedaille in derselben Disziplin.

Wooldridge starb 2017 im Alter von 39 Jahren durch Suizid.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002

2003

2004

2006

2007

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Olympic cycling champion Stephen Wooldridge dies. In: thecourier.com.au. 16. August 2017, abgerufen am 15. August 2017 (englisch).
  2. Olympiasieger mit nur 39 Jahren gestorben