Sauensiek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Sauensiek führt kein Wappen
Sauensiek
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Sauensiek hervorgehoben
53.3833333333339.636Koordinaten: 53° 23′ N, 9° 36′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Samtgemeinde: Apensen
Höhe: 36 m ü. NHN
Fläche: 31,37 km²
Einwohner: 2295 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 73 Einwohner je km²
Postleitzahl: 21644
Vorwahl: 04169
Kfz-Kennzeichen: STD
Gemeindeschlüssel: 03 3 59 037
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Im Dorfe 27
21644 Sauensiek
Webpräsenz: www.sauensiek.de
Bürgermeister: Rolf Suhr (CDU)
Lage der Gemeinde Sauensiek im Landkreis Stade
Balje Krummendeich Freiburg/Elbe Oederquart Wischhafen Drochtersen Großenwörden Engelschoff Hammah Düdenbüttel Himmelpforten Burweg Kranenburg Estorf Oldendorf Heinbockel Stade Deinste Fredenbeck Kutenholz Jork Buxtehude Apensen Beckdorf Sauensiek Ahlerstedt Brest Bargstedt Harsefeld Nottensdorf Bliedersdorf Horneburg Dollern Agathenburg Landkreis Stade Niedersachsen Landkreis Cuxhaven Landkreis Rotenburg (Wümme) Landkreis Harburg Hamburg Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Grünendeich Mittelnkirchen Neuenkirchen Guderhandviertel Steinkirchen Hollern-TwielenflethKarte
Über dieses Bild

Sauensiek (plattdeutsch Sounsiek) ist eine Gemeinde im Süden des Landkreises Stade in Niedersachsen bei Hamburg.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

In der Gemeinde Sauensiek liegt mit dem Litberg die höchste Erhebung im Landkreis Stade. Er hat eine Höhe von 65 m über dem Meeresspiegel und ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Im Norden der Gemeinde Sauensiek befinden sich die Gemeinden Beckdorf und Apensen, die ebenfalls zur Samtgemeinde Apensen gehören. Im Westen grenzt die Gemeinde Sauensiek an die Samtgemeinde Harsefeld mit den Gemeinden Ahlerstedt und Harsefeld. Im Osten beginnt der Landkreis Harburg. Die Nachbargemeinden Regesbostel, Holvede und Halvesbostel liegen alle in der Samtgemeinde Hollenstedt. Im Süden findet sich der Landkreis Rotenburg (Wümme). Hier grenzen die Gemeinden Wohnste und Vierden (beide Samtgemeinde Sittensen) an die Gemeinde Sauensiek.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Sauensiek setzt sich aus drei Ortsteilen zusammen. Neben dem Hauptort Sauensiek, zu dem auch Löhe, Bredenhorn und Bockhorst gehören, sind dies die Dörfer Wiegersen und Revenahe-Kammerbusch.

Geschichte[Bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Juli 1972 wurden die Gemeinden Revenahe und Wiegersen eingegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2011)

Wappen[Bearbeiten]

Die Gemeinde Sauensiek verfügt über kein eigenes Wappen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

In Sauensiek gibt es eine örtliche Theatergruppe, die regelmäßig Stücke aufführt.

Musik[Bearbeiten]

Der Schützenverein Sauensiek unterhält einen Spielmannszug, der nicht nur auf dem Sauensieker Schützenfest anzutreffen ist, sondern auch andere Schützenvereine musikalisch begleitet.

Bauwerke[Bearbeiten]

Im Ortsteil Wiegersen befindet sich das alte Rittergut Wiegersen.

Sport[Bearbeiten]

Sport wird in der Gemeinde Sauensiek groß geschrieben. In allen Ortsteilen gibt es Fußballplätze, zum Teil auch Volleyballplätze. In Sauensiek befindet sich im Dorfgemeinschaftshaus ein Gymnastikraum, der von Sportvereinen genutzt werden kann. Zudem findet man in Sauensiek das Naturbad, das vom Förderverein Naturbad betrieben wird. Der Förderverein Sport Wiegersen, ehemals eine Sparte des Fördervereins Kornscheune, unterhält die Sporthalle in Wiegersen, die ebenfalls für Vereine der Gemeinde zur Verfügung steht.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

  • Straße: Durch den Ortsteil Sauensiek führt die Landesstraße 130. Sie dient auch als Zubringer für die Autobahn 1. Der Ortsteil Kammerbusch wird von der Landesstraße 127 durchquert.
  • Eisenbahn: Der nächstgelegene Bahnhof liegt im 7 km entfernten Apensen. In Buxtehude (14 km) gibt es allerdings ein besseres Zugangebot (S-Bahn). Bis 1968 gab es auch in Beckdorf (3 km von Sauensiek entfernt) noch einen Bahnhof an der Bahnstrecke Buchholz-Hollenstedt-Harsefeld.
  • Bus: Sauensiek ist über drei Buslinien (2035, 2036, 2711) an Buxtehude angebunden. Zusätzlich gibt es Schülerverkehr zu den Schulen in Wiegersen, Harsefeld und Apensen.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es in Sauensiek und Revenahe zwei Kindergärten mit jeweils 2 Gruppen. In Sauensiek befindet sich zudem das Dorfgemeinschaftshaus, welches von Gruppen und Vereinen genutzt werden kann. Die Kornscheune, ebenfalls in Sauensiek, ist ein Jugendtreff und wird vom Förderverein Kornscheune mitfinanziert.

Bildung[Bearbeiten]

In Wiegersen befindet sich die Grundschule der Gemeinde. Die Haupt- und Realschule kann in Apensen besucht werden. Das Gymnasium für die Kinder aus der Gemeinde Sauensiek befindet sich in Harsefeld. Berufsbildende Schulen findet man in Buxtehude und Stade.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

weitere Persönlichkeiten, die mit der Gemeinde in Verbindung stehen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Fortgeschriebene Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2012 (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 246.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sauensiek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien