Sonnenstein (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Landgemeinde Sonnenstein (Gemeinde) führt kein Wappen
Sonnenstein (Gemeinde)
Deutschlandkarte, Position der Landgemeinde Sonnenstein (Gemeinde) hervorgehoben
Koordinaten: 51° 32′ N, 10° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Eichsfeld
Höhe: 240 m ü. NHN
Fläche: 94,69 km2
Einwohner: 4575 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km2
Postleitzahl: 37345
Vorwahlen: 036072, 036077, 036337
Kfz-Kennzeichen: EIC, HIG, WBS
Gemeindeschlüssel: 16 0 61 117
Landgemeindegliederung: 11 Ortsteile, ein Kloster
Adresse der
Landgemeindeverwaltung:
Bahnhofstr. 12
37345 Sonnenstein
Webpräsenz: www.gemeinde-sonnenstein.de
Bürgermeister: Margit Ertmer (Freie Wähler)
Lage der Landgemeinde Sonnenstein (Gemeinde) im Landkreis Eichsfeld
NiedersachsenHessenKyffhäuserkreisLandkreis NordhausenUnstrut-Hainich-KreisAm OhmbergAm OhmbergAm OhmbergArenshausenAsbach-SickenbergBerlingerodeBernterode (bei Heilbad Heiligenstadt)BirkenfeldeBodenrode-WesthausenBornhagenBrehmeBreitenworbisBüttstedtBuhlaBurgwaldeDeunaDieterodeDietzenrode/VatterodeDingelstädtEcklingerodeEffelderEichstruthFernaFreienhagen (Eichsfeld)FretterodeGeisledenGeismarGerbershausenGernrode (Eichsfeld)GerterodeGlasehausenGroßbartloffHausen (Eichsfeld)HaynrodeHeilbad HeiligenstadtHelmsdorf (Eichsfeld)HeuthenHohengandernHohes KreuzKallmerodeKefferhausenKellaKellaKirchgandernKirchworbisKleinbartloffKreuzebraKrombach (Eichsfeld)KüllstedtLeinefelde-WorbisLenterodeLindewerraLutter (Eichsfeld)Mackenrode (Landkreis Eichsfeld)MarthNiederorschelPfaffschwendeReinholterodeRöhrigRohrberg (Eichsfeld)RustenfeldeSchachtebichSchimbergSchönhagen (Eichsfeld)SchwobfeldSilberhausenSteinbach (Eichsfeld)Sonnenstein (Gemeinde)SteinheuterodeTastungenTeistungenThalwendenUderVolkerodeDeunaWachstedtWahlhausenWehndeWiesenfeld (Eichsfeld)WingerodeWüstheuterodeKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Art unbekannt

Die Gemeinde Sonnenstein ist eine Landgemeinde im Norden des Landkreises Eichsfeld in Thüringen. Sitz der Gemeindeverwaltung ist der Ort Weißenborn-Lüderode.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißenborn-Lüderode

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindegliederung

Die Landgemeinde Sonnenstein liegt im südlichen Vorland des Harzes direkt an der Landesgrenze zu Niedersachsen. Nachbargemeinden sind Herzberg am Harz und Bad Lauterberg im Harz im Landkreis Göttingen im Norden, Hohenstein im Landkreis Nordhausen im Osten, Am Ohmberg, Haynrode, Leinefelde-Worbis, Brehme und Ecklingerode im Landkreis Eichsfeld im Süden sowie Duderstadt im Landkreis Göttingen im Westen.

Benannt ist die Landgemeinde nach dem Sonnenstein, einem 486 Meter hohen Berg bei Holungen. Auf dieser Bergkuppe wurde 2017 ein sogenannter "Skywalk" errichtet. Es handelt sich dabei um einen Steg mit Gläsernen Boden. Dieser ist 14 Meter lang und ragt gut 9 Meter über die Klippen des Sonnensteins. Damit entstand ein neuer touristischer Anziehungspunkt in der Gemeinde[2]. Sonnenstein liegt etwa 45 Kilometer östlich von Göttingen und rund 30 Kilometer westlich von Nordhausen.

Landgemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteile der Landgemeinde Sonnenstein sind: Bockelnhagen mit dem Ortsteil Weilrode, Holungen, Jützenbach, Silkerode, Steinrode mit den Ortsteilen Epschenrode und Werningerode, Stöckey, Weißenborn-Lüderode mit dem Ortsteil Kloster Gerode und Zwinge

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonnenstein wurde am 1. Dezember 2011 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Bockelnhagen, Holungen, Jützenbach, Silkerode, Steinrode, Stöckey, Weißenborn-Lüderode und Zwinge gebildet.[3] Bereits vorher waren die Orte funktionell in der Verwaltungsgemeinschaft Eichsfeld-Südharz zusammengeschlossen.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
2011 4824
2012 4786
2013 4714
2014 4653
2015 4622
2016 4575

Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Gemeinderatswahl am 22. April 2012 hatte folgendes Ergebnis:[4][5]

Parteien und Wählergemeinschaften Stimmen
2012
%
2012
Sitze
2012
Kommunalwahl 2012
Wahlbeteiligung: 59,98 %
 %
50
40
30
20
10
0
48,94 %
48,52 %
2,54 %
FW Freie Wähler 000000000003455.00000000003.455 48,9 8
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 000000000003425.00000000003.425 48,5 8
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 000000000000179.0000000000179 2,5
gesamt 000000000007059.00000000007.059 100,0 16
Wahlbeteiligung in % 60,0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sonnenstein (Eichsfeld) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. [1], Skywalk bei Holungen auf thueringen24.de
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2011
  4. Wahlergebnis auf www.wahlen.thueringen.de
  5. Artikel „Neuer Gemeinderat in Sonnenstein gewählt“ in der Thüringer Allgemeinen